Jürgen Kulps persönliche Erlebnisse mit dem Blues

Veranstaltung am 14. April 2018

flatlander 001Malente - Jürgen Kulp nimmt euch mit auf eine Reise durch die Geschichte des Blues.

Am 14. April ist er um 20:00 Uhr zu Gast auf dem Malenter Kultursamstag (im Kursaal)

Zu Flatlander’s Protagonisten zählen der Blues-Urvater Robert Johnson aus Louisiana, der an einer Kreuzung einen legendären Pakt mit dem Teufel einging, um als Gegenleistung dafür ein guter Gitarrist und Sänger zu werden und der Boogie-Master John Lee Hooker, der wie kein anderer den Blues so lustvoll gelebt und so sehr geliebt hat. Größten musikalischen Einfluss auf ihn aber hat bis heute der legendäre Eric Clapton, in dessen so erstaunlich kurvenreichen Leben das einzig geradlinige der Blues ist.

Anzeige:

flatlander 002Mal spielt er seinen Blues mit Bottleneck auf einer Cigarbox Guitar, dann auf akustischen Gitarren in Open-Tunings oder auf seiner geliebten Gibson Les Paul Classic 1960. Immer klingen seine Interpretationen, ausgewählt aus knapp 100 Jahren Blues Geschichte, nach dem, was wirklich wichtig ist, also
nach allen Facetten der Liebe, nach purer Lust und nach richtigem Leben!

Schon seit den frühen 70ern in verschiedenen Formationen musikalisch aktiv, steht Flatlander seit 2014 als Solist auf der Bühne oder ist als Straßenmusiker unterwegs. Auf eine ganz besondere Weise lässt er sein
Publikum teilhaben an seinen persönlichen Erlebnissen mit dem Blues, dieser Musik, die auch für ihn das wirklich wahre Leben geworden ist.

flatlander 01 plakat

Fotos © wolfgang roeper

Diesen Beitrag teilen

Facebook