Historischer Wasserstandsanzeiger wird jetzt installiert

Veranstaltung am 21. Juni 2015

wasserstandanzeiger 001Heiligenhafen - Die Installation des Wasserstandsanzeigers in Heiligenhafen (wir berichteten) nimmt konkrete Formen an. Am Sonntag, den 21. Juni um 12 Uhr, soll der Wasserstandsanzeiger installiert werden. Seinen Standort findet das besondere Instrument in der Südwestecke des kommunalen Fischereihafens, wo die Heiligenhafener Verkehrsbetriebe freundlicherweise den Organisatoren der Kult(o)urnacht eine kleine Fläche zur Verfügung gestellt haben.

wasserstandanzeiger 002Der Materialaufwand wird aus den Spendenerlösen der Kult(o)urnacht des Jahres 2013 bezahlt, die Bezirkshandwerkerschaft Heiligenhafen hat das Projekt ohne Lohnberechnung umgesetzt.

Bisher konnten folgende Projekte durch Spendenerlöse der Kult(o)urnacht finanziert werden:

  • Sanierung der Kirchturmböden (Spendenerlöse aus 2 Jahren)
  • Herstellung des Badekarrens 
  • Erwerb von Objektschildern an historischen Gebäuden
  • Kauf der Marktplatzuhr (Spendenerlöse aus 2 Jahren)
  • Bronzebuch zu Theodor Storm vor dem Heimatmuseum
  • Nachbildung einer Galionsfigur

wasserstandanzeiger 004Nun wird also ein weiteres Projekt der Kult(o)urnacht in ehrenamtlicher Arbeit realisiert, das die Betrachter am Hafen sicherlich viele Jahre erfreuen wird. Aus den Erlösen des Vorjahres soll zudem noch ein besonderer Einrichtungsgegenstand des kürzlich restaurierten Stuckzimmers erworben werden.

wasserstandanzeiger 003Der Wasserstandsanzeiger ist eine hochwertige handgefertigte Stahl/Holzkonstruktion. Mittels eines Schwimmers wird der Betrachter über ein Sichtfenster an einer Messleiste aus Messing den aktuellen Wasserstand der Ostsee ablesen können. Zudem werden an dem Bauwerk besondere historische Hochwasserstandmarken gekennzeichnet.

Das über 5 m lange massive Instrument wird von den Handwerken in Begleitung des Spielmannszuges Heiligenhafen mit einem kleinen Umzug vom Pappelweg zum Hafen transportiert. Die Aufstellzeremonie gegen 12 Uhr kann jedermann betrachten.

Diesen Beitrag teilen

Facebook