Goethes Klassiker in Oldenburg

Veranstaltung am 18. März 2014

iphigenieOldenburg in Holstein - Mit einem der bekanntesten Stücke der deutschen Klassik setzt der Kulturbund Wagrien am Dienstag, dem 18. März 2014, sein Programm fort. Auf dem Programm steht das Drama "Iphigenie auf Tauris" von Johann Wolfgang von Goethe. Die packende Inszenierung des "Theaters der Altmark" ist ab 20.00 Uhr in der Theateraula der Freiherr-vom-Stein-Schule in Oldenburg zu sehen.

iphigenie 5

Iphigenie: Weh dem, der fern von Eltern und Geschwistern ein einsam Leben führt! Ihm zehrt der Gram das nächste Glück vor seinen Lippen weg.

Iphigenie, die von ihrem Vater Agamemnon geopfert werden sollte, wurde von der Göttin Diana gerettet und nach Tauris entführt. Dort dient sie nun unter dem Schutz des Königs Thoas als Priesterin im Tempel. Doch sie sehnt sich nach der Heimat. Als Thoas um ihre Hand anhält, lehnt sie ab. Der König reagiert verletzt und wütend und führt den von Iphigenie abgeschafften Brauch wieder ein, Fremde der Göttin zu opfern. An zwei auf der Insel gestrandeten Griechen soll auch gleich das Exempel statuiert werden. In den Gefangenen erkennt Iphigenie ihren Bruder Orest und dessen Freund Pylades. Gemeinsam beschließen sie zu fliehen. Doch Iphigenie gerät in einen schweren Gewissenskonflikt zwischen der Liebe zu ihrem Bruder und dem Pflichtgefühl demjenigen gegenüber, der sie einst gerettet hat. Einerseits wünscht sie sich nichts sehnlicher, als mit Orest gemeinsam nach Griechenland zurückzukehren, andererseits scheint es ihr unmöglich, Thoas zu belügen.

iphigenie 4»Verteufelt human« nannte Goethe seine Iphigenie. Seine idealistische Sicht des menschlichen Zusammenlebens stellt Fragen an unsere heutige Wirklichkeit, Fragen nach der Identität in der Fremde, nach Moral und Menschlichkeit. Alexander Netschajew setzt sich in seiner Inszenierung anhand von Goethes Text mit diesen Fragen auseinander und stellt dabei Iphigenies Gewissenskonflikt in den Vordergrund.

iphigenie 2Nicht nur Goethes starke und konzentrierte Sprache und die Dramatik der Handlung machen diesen Theaterabend besonders eindrucksvoll. Der Text wird verwoben mit einem außergewöhnlichen Musikstück, das live von Jakob Brenner am Flügel und Katharina Pschorr an der Violine dargeboten wird. Zu hören ist das Stück »Fratres« von Arvo Pärt. Er stammt aus Estland und gilt als einer der bedeutendsten zeitgenössischen Komponisten.

Karten zum Peis von 19,- bis 21,- € sind im Vorverkauf bei der KulTour GmbH in der Göhler Straße 56, der Stadtbücherei Oldenburg, dem famila-Markt Oldenburg, den Buchhandlungen Ton & Text in Heiligenhafen und Oldenburg, der Buchhandlung Lensahn und in der Inselbuchhandlung in Burg auf Fehmarn zu erhalten und können auch unter der Telefonnummer 04361-508390 bei der KulTour GmbH bestellt werden.