Ohnsorg-Theater mit Neuinszenierung des Klassikers

Veranstaltung am 30. November 2014

opa wird verkauft2Oldenburg in Holstein - Viele werden sich an Henry Vahl als "Opa" erinnern, die Geschichte vom verkauften Großvater war einer der größten Erfolge des Ohnsorgtheaters überhaupt. Mit der Neuinszenierung dieses Stückes setzt der Kulturbund Wagrien am 30. November sein Programm fort. Der Schwank "Opa wird verkauft" von Franz Streicher ist mit den Stars der Hamburger Traditionsbühne um 20.00 Uhr in der Theater-Aula der Freiherr-vom-Stein-Schule in Oldenburg zu sehen.

opa wird verkauft1Ganz schön gewitzt, dieser Opa! Er hat eine diebische Freude daran, seine Mitmenschen zu piesacken. Ob die Magd Katrin oder Bauer Hannes, der auf seinem Hof den Schwiegervater aufgenommen hat: vor den derben Streichen des Alten ist hier niemand sicher. Doch Hannes quälen finanzielle Sorgen. Und Opa hat die rettende Idee. Er lässt sich einfach kaufen! Und zwar vom reichen intriganten Großbauern Peter Fiesebarg. Der will Hannes den lästigen Alten für ein hübsches Sümmchen abnehmen und Opa selbst treibt den Kaufpreis in die Höhe. Der Handel ist bald perfekt und der fidele Opa geht in den Besitz des Landwirts Fiesebarg über. Doch kaufen lässt er sich von seiner neuen Familie, die ihm auf ihrem Hof nun Kost und Logis gewährt, aber nicht.

Bis Opa in der bäuerlichen Groteske den fiesen Handel des Erbschleichers Fiesebarg zum Platzen bringt und auch der großen Liebe seines Enkels Schorsch noch auf die Sprünge hilft, erlebt das Publikum vergnügliche Stunden in der Gesellschaft eines Ensembles, das für eine feine Neuauflage der schrägen Geschichte steht.

Karten zum Peis von 23,- bis 25,- € sind im Vorverkauf bei der KulTour GmbH in der Göhler Straße 56, der Stadtbücherei Oldenburg, dem famila-Markt Oldenburg, der Buchhandlung Ton & Text in Heiligenhafen und Oldenburg, der Buchhandlung Lensahn und in der Inselbuchhandlung in Burg auf Fehmarn zu erhalten und können auch unter der Telefonnummer 04361-508390 bei der KulTour GmbH bestellt werden.

Diesen Beitrag teilen

Facebook