Pottermania - Pünktlich um Mitternacht volle Buchläden

Bericht vom 27. Oktober 2007

harry potterOldenburg in Holstein - Was ist ein Muggel? Sie wissen es nicht? Na, das gehört doch eigentlich schon zur Allgemeinbildung! Joanne K.Rowling hat wieder zugeschlagen, mit dem neuesten und letzten Harry Potter Band "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes", und die gewaltige Marketing-Maschine hat wieder gut funktioniert.

Anzeige:

Das Buch wird mit einer Auflage von 3 Millionen Exemplaren starten und nahezu alle Buchläden Ostholsteins hatten sich entschlossen pünktlich am 27.10. um Mitternacht ihre Tore zu öffnen, für all die Potterfans die es nicht zum nächsten Morgen abwarten konnten.

In manchen Orten wurde das mit einer Party verbunden. Auch reichlich Lesungen und Zaubervorführungen gab es, sogar eine Harry-Potter-Disco. Verkleidungen waren erwünscht, die besten wurden natürlich mit einem Harry Potter Buch prämiert. Wie zum Beispiel bei  Ton & Text in Oldenburg (siehe Fotos). Und nein, das Buch wurde nicht nur von Kindern gekauft. Ein Großteil der Käufer waren eher über 18 und manches mal kam der Verdacht auf, dass die Erwachsenen die Kinder nur vorschickten, um das Buch selbst lesen zu können. Übrigens wurde auch in der Presse diskutiert, ob Harry Potter überhaupt für Kinder geeignet sei. Eine müßige Diskusion, denn Kinder verschlingen diese Bücher seit vielen Jahren. Das ist wiederum auch ein Grund für die immer älter werdende Leserschaft, denn wer den ersten Teil im Kindesalter oder als Jugendlicher gelesen hat ist heute Erwachsen, und will das Ende der Geschichte natürlich nicht verpassen.

harry potterÜber das Erfolgsgeheimnis der Geschichten um Harry Potter kann man ebenfalls lange diskutieren. Über die Verkaufsstrategie nicht. In manchen Meldungen war zu lesen, dass weltweit 55 millionen Euro allein für die "Sicherheit" des Buches ausgegeben wurden. Druckereien wurden schwer bewacht. Auch die Übersetzer bekamen ihr Material erst am Verkaufstag der englischen Ausgabe. Nicht eine Zeile sollte vorher zu lesen sein. Freilich hat das nicht geklappt, man konnte im Internet so einiges finden, wenn man sich den Spaß verderben wollte. 55 Millionen Euro für die Katz? Nein, denn die Strategie ging trotzdem voll und ganz auf. Dass da etwas durchsickert, gehört wohl zum Geschäft und ist sicher eher verkaufsfördernd, schon allein weil das Buch dadurch immer wieder in die Schlagzeilen kam. (Von diesem Standpunkt aus müssten die "Urheberrechts-Sünder" nicht bestraft sondern eigentlich belohnt werden.)

Frau Rowling ist nun die reichste Frau Englands und wir sollten es ihr gönnen. Denn sie hat uns eine großartige Geschichte beschert, die wahrscheinlich, ähnlich wie bei "Herr der Ringe", noch von kommenden Generationen gelesen wird.

Kennen Sie Muggel? Nein? Dann sollten Sie nicht nur den neuen und letzten Band der Harry Potter Serie lesen. Besser noch, um alle Zusammenhänge wirklich zu begreifen, sollten Sie gleich alle 7 Romane lesen. Eine Gesamtausgabe wird sicher nicht lange auf sich warten lassen. Viel Spaß!