Koreanischer Tenor gewinnt Gesangswettbewerb

Bericht vom 14. Dezember 2014

maritim musikpreis 2014 gewinner sunghyun kim foto thomas bergTimmendorfer Strand - Der 30-jährige Tenor Sunghyun Kim aus Südkorea, der an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg bei Prof. Carolyn Grace James studiert, hat nach einem ungewöhnlich hochklassigen Finale den Maritim Musikpreis 2014 (Oper, Operette, Oratorium, Lied) gewonnen. Die Preise (Gesamtdotierung 16.500 €) wurden am Sonnabend Abend, den 13. Dezember 2014, zum festlichen Abschluss der 15. Maritim Musikwoche im Konzertsaal des Maritim Seehotel in Timmendorfer Strand vergeben.

Bei der Ehrung der Preisträger durfte der strahlende Gewinner insgesamt 5.500 € entgegen nehmen. Der langjährige Wettbewerbsleiter und Juryvorsitzende Rainer Wulff lobte die herausragende musikalische Leistung des 1. Preisträgers: „Sunghyun Kim verbindet eine brillante Gesangstechnik mit wunderbaren Klangfarben und großartiger Gestaltung. Ein Tenor, der aber auch mit dem Herzen singt!“.

maritim musikpreis 2014 foto thomas bergDer 2. Preis (1.000 €) ging an die jüngste Teilnehmerin des Wettbe- werbs, die erst 23-jährige deutsch-italienische Mezzosopranistin Anna-Doris Capitelli. Sie studiert an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover bei Prof. Sabine Ritterbusch und gewann außerdem einen mit 2.000 € dotierten Sonderpreis der Hamburger Franz-Wirth-Gedächtnis-Stiftung.
Der 3. Preis (je 500 €) wurde zweimal vergeben und zwar an die südafrikanische Sopranistin Caroline Nkwe (28), die an der Lübecker Musikhochschule (Prof. Franz-Josef Einhaus) studiert sowie an den polnischen Bariton Grzegorz Sobczak (27) von der Hochschule für Musik und Theater Rostock (Prof. Klaus Häger).

Der begehrte Publikumspreis (500 €) ging gleichfalls an einen Studenten aus Rostock, an den Tenor Karo Khachatryan (28) aus Armenien, der bei Prof. Waldemar Wild studiert. Traditionell wird in diesem renommierten Wettbewerb, der alljährlich für Studierende der Hochschulen in Hamburg, Lübeck, Rostock und (erstmals) Hannover ausgeschrieben wird, zusätzlich die beste Klavierbegleitung prämiert. Den von der Oscar und Vera Ritter-Stiftung in Hamburg vergebenen Hauptpreis (2.500 €) gewann der 25-jährige Engländer Jamie Bergin, der in Hannover bei Prof. Lars Vogt studiert.

Anzeige:

In drei Wettbewerbsrunden hatten zuvor 50 Gesangsstudierende der mit der Musikwoche kooperierenden Hochschulen sowie ihre Klavierbegleitung teilgenommen, wobei 23 Nationen vertreten waren. Weitere Mitglieder der Jury waren die renommierten Opernsänger Milana Butaeva, Roswitha Christina Müller und Hartmut Bauer, die Intendantin der Eutiner Festspiele, Dominique Caron, sowie die Kulturjournalisten und Musikrezensenten Dr. Christian Strehk, Kieler Nachrichten, Jürgen Feldhoff, Lübecker Nachrichten, Michael S. Zerban, Opernnetz, und Hans-Peter Raiß, Radio Bremen.

Der Wettbewerb um den Maritim Musikpreis ist seit 2000 Abschluss und Höhepunkt der alljährlichen Maritim Musikwoche, die unter der Künstlerischen Leitung des Ehrenpräsidenten der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Prof. Dr. Hermann Rauhe und von Pastor i.R. Wolf Dietmar Szepan (Senioren-Akademie Lübecker Bucht e.V.) steht.

Maritim Musikpreis 2014 gestiftet von Dr. Monika Gommolla, Vorsitzende des Aufsichtsrats der Maritim Hotelgesellschaft
1. Preis (2.500 €): Sunghyun Kim (30), Tenor, Südkorea, HfMT Hamburg
2. Preis (1.000 €): Anna-Doris Capitelli (23), Sopran, Deutschland/Italien, HMTM Hannover
3. Preis (je 500 €): Caroline Nkwe (28), Sopran, Südafrika, MHS Lübeck und Grzegorz Sobczak (27), Bariton, Polen, HfMT Rostock

Publikumspreis
500 €: Karo Khachatryan (28), Tenor, Armenien, HfMT Rostock

Oscar und Vera Ritter-Stiftung Hamburg (beste Klavierbegleitung)
2.500 €: Jamie Bergin (25), Großbritannien, HMTM Hannover

Franz-Wirth-Gedächtnis-Stiftung Hamburg
2.500 €: Sunghyun Kim (30), Tenor, Südkorea, HfMT Hamburg
500 €: Iryna Salvytska (27), Klavierbegleitung, Ukraine, HfMT Rostock

Walter und Charlotte Hamel Stiftung Hannover (Förderpreise)
2.000 €: Anna-Doris Capitelli (23), Sopran, Deutschland/Italien, HMTM Hannover
500 €: Grzegorz Sobczak (27), Bariton, Polen, HfMT Rostock

BOAS Company (südkoreanische Künstleragentur)
je 500 €: Myong-Hyun Lee (26), Tenor, Südkorea und Sunghyun Kim (30), Südkorea, HfMT Hamburg

Breuell & Hilgenfeldt GmbH Hamburg
500 €: Aska Carmen Saito (26), Klavierbegleitung, Spanien, HfMT Hannover
500 €: Caroline Nkwe (28), Sopran, Südafrika, MHS Lübeck,

Eutiner Festspiele
Engagement in der Spielzeit 2015, Gage je nach Größe der Rolle, mind. 1500 €
Caroline Nkwe (28), Sopran, MHS Lübeck

Biografien der Gewinner der Hauptpreise

1. Preis (und Sonderpreise)
Sunghyun Kim (30) studierte bis 2010 an der Kunst-Universität in Seoul (Bachelor). Inzwischen setzt er sein Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg fort (Prof. Carolyn Grace James). In seiner Heimat hat er bereits an zahlreichen Konzerten teilgenommen und große Rollen auf der Opernbühne gespielt (Ferrando in Così fan tutte, Edgardo in Lucia di Lammermoor und Alfredo in La Traviata.) Bei Wettbewerben in Südkorea war er mehrfach 1. und 2. Preisträger und ist inzwischen auch bei europäischen Gesangswettbewerben erfolgreich. Beim Marcello Giordani-Wettbewerb 2013 gewann Sunghyun Kim den 3. Preis und war Finalist beim Competizione dell‘Opera in Österreich.

2. Preis
Anna-Doris Capitelli (23) ist die jüngste Sängerin des Wettbewerbs. Die Deutsch-Italienerin war 2008-2011 Jungstudentin an der Musikhochschule Münster. Seit 2011 studiert sie (erst: fächerübergreifender Bachelor, inzwischen: Gesang) an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover bei Prof. Sabine Ritterbusch. Anna Doris Capitelli stand bereits mehrfach auf Opern- und Konzertpodien. 2012 gewann sie den 1. Preis des Euregio Vokalwettbewerbs. 2014 unternahm sie eine Konzertreise nach Südafrika und war im Sommer in der Titelrolle der Angelina (Rossinis Cenerentola) bei der Oper auf dem Lande der Stiftung Edelhof in Niedersachsen zu erleben, wo Sie bereits im Jahr zuvor als Rosina (Rossinis Barbier) und in Humperdincks Hänsel und Gretel mitgewirkt hatte. Sie ist Stipendiatin der Bischöflichen Studienstiftung Cusanuswerk und seit diesem Jahr auch der Live Music Now-Stiftung von Yehudi Menuhin.

3.Preis
Caroline Nkwe (28) kommt aus Südafrika, wo sie nach dem Abitur Gesang studierte. Die Lübecker Musikhochschule ermöglichte ihr anschließend ein halbjähriges Kontaktstudium, das im Frühjahr 2014 in ein reguläres Studium überging (Prof. Franz-Josef Einhaus). Schon vorher war sie mehrere Jahre lang Mitglied der Chorakademie des Schleswig-Holstein Musik Festivals. Sie besuchte Meisterkurse (u.a. bei Grace Bumbry) und stand in großen Solorollen u.a. als Lauretta (Gianni Schicchi), Hanna Glawari (Lustige Witwe) und Fiordiligi (Così fan tutte) auf Opernbühnen. In ihrer südafrikanischen Heimat war Caroline Nkwe bereits Preisträgerin bei Hochschulwettbewerben.

Grzegorz Sobczak (27) kommt aus der polnischen Stadt Sublice, wo er nach dem Abitur 2006 zunächst Politikwissenschaft studierte. 2009 startete er dann aber ein Gesangsstudium an der Musikhochschule in Poznan. 2012 erwarb er den Bachelor und setzte anschließend sein Studium an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock bei Prof. Klaus Häger fort. Berufliche Erfahrungen sammelte Grzegorz Sobczak als Schauspieler/Sänger am Theater 89 in Berlin. Im polnischen Bydgoszcz debütierte er als Papageno in Mozarts Zauberflöte und gab einen Monat später sein Debüt an der Philharmonie in Poznan. Dort stand er erstmals als Almaviva in Mozarts Le nozze di Figaro und als Figaro in Rossinis Il barbiere di Sivigilia auf der Bühne.

Preis der Oscar und Vera Ritter-Stiftung Hamburg (beste Klavierbegleitung)
Jamie Bergin (25) kommt aus Großbritannien und besuchte dort zunächst die Guildhall School of Music and Drama, bevor er 2011 zur Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover wechselte, wo er zurzeit bei Prof. Lars Vogt studiert. 1. Preise bei Wettbewerben gewann er bereits in jungen Jahren. Später war er 2012 beim Europäischen Klavierwettbewerb Bremen (1. Preis, zusätzlich ein Sonderpreis und Publikumspreis) und beim Chopin-Wettbewerb in Köln erfolgreich (2013). Jamie Bergin trat gemeinsam mit re- nommierten Orchestern auf, u.a. auch in der Berliner Philharmonie. Zahlreiche Rundfunksender dokumentierten seine künstlerische Begabung, etwa Deutschlandradio Kultur und Radio Bremen.

14. Maritim Musikwoche 2014 in Kooperation mit:
- Hochschule für Musik und Theater Hamburg
- Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
- Musikhochschule Lübeck
- Hochschule für Künste Bremen
- Hochschule für Musik und Theater Rostock
- Senioren-Akademie Lübecker Bucht e.V.

www.maritim.de

Foto 1: Maritim Musikpreis 2014 Gewinner, Sunghyun Kim, Foto © Thomas Berg
Foto 2 Maritim Musikpreis 2014, v.l.n.r. Jamie Bergin, Aska Carmen Saito, Myong-Hyun Lee, Grzegorz Sobczak, Rainer Wulff, Caroline Nkwe, Anna-Doris Capitelli, Sunghyun Kim, Foto © Thomas Berg

Diesen Beitrag teilen

Facebook