Ein ungewöhnliches Geschenk

Meldung vom 25. September 2017

heiligenhafen schild 01Heiligenhafen - Die Stadt Heiligenhafen erhielt am Samstag, den 23. September, ein eher ungewöhnliches Geschenk.

Herr Hartmut Schröder aus Kiel meldete sich vor einiger Zeit bei Bürgermeister Heiko Müller, da er über kuriose Umstände an das Originalschild gelangte, das bis in die Mitte des vorherigen Jahrhunderts über der Eingangstür des Rathauses hing. Über der Butzkopf-Schwanzflosse hängt noch heute ein Schild mit dem gutmütigen plattdeutschen Spottvers eines unbekannten Handwerksburschen, der sich über Heiligenhafener lustig machte:

Anzeige:

"Hillgenhaven, seggt se, is man lütt.
Un an’n Radhus, seggt se, hängt’en Bütt.
Un die Schiffohrt drievt se dor mit Macht,
Hebbt twe Böd, seggt se, un en Jacht."

Herr Schröder lernte bei einem Geburtstag in Kiel-Schilksee einen älteren Herrn kennen, der ihm von seiner Beteiligung an der Restaurierung des Heiligenhafener Rathauses und dem historischen Schild erzählte, das er damals aus einem Abfallcontainer rettete. Da Herr Schröder den Text noch aus seinem Heimatkundeunterricht kannte und auswendig aufsagen konnte, erhielt er im Tausch gegen eine Flasche guten schottischen Whiskey das Heiligenhafener Schild ausgehändigt.

Da dieses nun einige Jahre auf seinem Dachboden verweilte, wollte er es nun an die Stadt zurückgeben. Bürgermeister Heiko Müller zeigte sich bei der Übergabe sehr erfreut, dass das Schild wieder an seinen Ursprungsort zurückgekehrt ist und tauschte dieses augenzwinkernd ebenfalls gegen eine Flasche Whisky ein. Sicherlich wird es im Rathaus einen angemessenen Platz finden.

Foto und Quelle: Stadt Heiligenhafen

Diesen Beitrag teilen

Facebook