Mehrkosten durch neue Auflagen sind nicht mehr finanzierbar

Meldung vom 14. Februar 2017

gfm 2Eutin -  Das 33. Eutiner Stadtfest (Stadtfest & Großflohmarkt am 19. & 20. August 2017) ist abgesagt. Aufgrund von Mehrkosten im 5 Stelligen Bereich, verursacht durch neue Auflagen der Stadt Eutin, entschloss sich Veranstalter Helge Nickel (Agentur Kreativ + Konkret) zu dieser Maßnahme. Das bedeutet wohl auch das Aus für die über Ostholstein weit hinaus bekannte Traditionsveranstaltung.


nickel

"Auf Veranlassung des Eutiner Bürgermeisters Behnk sind die Sicherheitsauflagen für Veranstaltungen in Eutin neu gefasst worden. Die vom Herrn Behnk angeführten 'neuen Sicherheitslagen' beziehen sich offensichtlich auf mögliche terroristische Anschläge.", so Helge Nickel. (Foto Rechts) "Sicherheit bei Veranstaltungen ist eines der großen Themen unserer Zeit und kann gar nicht genug Beachtung finden. Dennoch muss nach meiner Auffassung dringend zwischen objektiver (realistisch machbarer) und subjektiver (gefühlter, aber nicht tatsächlicher) Sicherheit unterschieden werden."

Anzeige:

(Update - siehe auch:  Stadtfest Eutin hat einen neuen Veranstalter

Hinzu kam die Tatsache, dass diese neuen Auflagen der Fa. Kreativ+Konkret sehr spät mitgeteilt wurden. Sie hätten bereits im Oktober dem Veranstalter bekannt gegeben werden sollen. Die letzte für die Kalkulation wichtige Information kamen laut Helge Nickel erst am 23. Januar 2017. Vor allem durch die Verzögerung kam es letztendlich zu dieser Absage. Eine finanzielle Kompensierung, beispielsweise durch Sponsoren, ist jetzt tatsächlich kaum mehr machbar. Die entsprechenden Firmen haben ihren Werbeetat längst festgelegt.

gfm 3Die Stadtverwaltung Eutin dankte in einer Pressemitteilung der Agentur Kreativ+Konkret für viele Jahre der gemeinsamen Zusammenarbeit an diesem Projekt. „Die Absage kam für uns überraschend,“ sagte dazu Eutins Bürgermeister Carsten Behnk, „wir prüfen jetzt, wie wir mit dieser neuen Lage umgehen.“ .... „Sicherheitsauflagen unterliegen einer ständigen Anpassung an geänderte Sicherheitslagen,“ hieß es weiter, „Gleichwohl verlangen wir keine unmöglichen Dinge, sondern definieren mit den Richtlinien lediglich einen Rahmen. Die konkreten Sicherheitsauflagen für eine Veranstaltung werden immer im Einzelfall festgesetzt und im Dialog vermittelt.“

Veranstalter Helge Nickel ärgert diese Aussage: "Hier wurde keinesfalls 'im Dialog' vermittelt. Es wurden mehrere Gespräche über die neuen Sicherheitsauflagen zwischen Ordnungsamt, Polizei und Feuerwehr geführt. Weder meine Person als Veranstalter, noch der Sanitätsdienst waren mit dabei."

Sicherheitsgespräche ohne alle Beteiligten macht natürlich wirklich wenig Sinn. Mit den Auflagen für Veranstaltungen ist das immer eine heikle Sache. Aber in der Regel werden Kompromisse innerhalb des gesetzlichen Rahmens gefunden und Lösungen mit allen Beteiligten gesucht. Dies scheint in Eutin in diesem Fall nicht möglich zu sein.

biker eutin 2015 001Die Stadt Eutin sieht die Lücke, die diese Veranstaltung hinterlässt, anscheinend gelassen. "Damit sei ein attraktives Veranstaltungswochenende (19. und 20. August 2017) in der Stadt vakant, das sicher auch für andere Anbieter interessant ist", heißt es in der Pressemitteilung.

Wenn man bedenkt, dass das Eutiner Motorradtreffen (Foto Rechts) vor kurzem ein ähnliches Schicksal erlitten hat, auch hier war Herr Nickel federführend tätig, könnte man den Eindruck bekommen, dass die Stadt Eutin an einer Zusammenarbeit mit der Fa. Kreativ + Konkret von vorn herein nicht unbedingt interessiert war.

colin linden05Vielleicht ist es Zeit für was Neues, das mag sein. Umbrüche sind nötig und manche Geschehnisse geben neue Impulse für neue Konzepte. Natürlich kann man heutzutage darüber streiten ob ein Stadtfest noch zeitgemäß ist. Diese Diskussionen finden überall statt.

Das Eutiner Stadtfest war jedoch mit seinem Großflohmarkt eine der wenigen Feste dieser Art die in Ostholstein noch gut funktionierten und es war weit über Ostholsteins Grenzen hinaus bekannt. Ob man sich in Eutin mit diesem Verlauf der Geschehnisse einen Gefallen getan hat, bleibt abzuwarten. Mit einem Veranstalter, der in den letzten 30 Jahren eine Menge gutes für Eutin bewirkt hat, nicht zuletzt auch mit einem international renomiertem Blusfestival (Foto links) , sollte man vielleicht nicht so umgehen.

Fotos 1, 3, 4 © Pressefotos Kreativ&Konkret, Foto 2, 5 © www.werwannwo-ostholstein.de Michael Metzig

Diesen Beitrag teilen

Facebook