SARS-Cov-2 ist auf jedem Fall nicht der todbringende Virus wie angekündigt!

covid19 mohamed hassan fuer pixabay thxHier gibt's gibt es tägliche Updates, Fakten, Zahlen z.B. vom Robert-Koch-Institut, Einschätzungen und Studien von Experten und Meldungen aus aller Welt. 

 

Oldenburg in Holstein 25.03.2020 - zuletzt aktualisiert am 27.09.2020

Auch hier noch mal vorweg, grundsätzlich: Vor Viren wie Sars-Cov-2 (Covid-19) und Influenza sollte man sich schützen! Das ist allerdings bei jeder Grippewelle wichtig, das gilt nicht nur für diese Zeit.

Werwannwo-ostholstein betreibt natürlich keinen investigativen Journalismus. Auch das hier ist nur eine Zusammenstellung von Informationen die öffentlich erhältlich sind. Aber die "Corona-Krise" betrifft nun mal insbesondere unsere Region, speziell die Kultur und den Tourismus, der im Moment still steht. Die Realität entspricht absolut nicht dem was uns in den meisten Medien erzählt wird. Werwannwo-Ostholstein möchte sich da nicht einreihen. Es geht hier auch um ein gewisses Grundwissen, was man benötigt um die Lage zu verstehen. Für viele Veranstalter, Gastronomen und Kulturschaffende könnte es auch im Nachhinein wichtig sein, zu wissen was da passiert ist. Es wird am Ende sehr wahrscheinlich viele Schadensersatzklagen geben. Diese Art Berichterstattung wird hier hoffentlich eine Ausnahme bleiben, denn viel lieber berichten wir über die wunderbaren Veranstaltungen in unserer Region... von denen (immer noch) die meisten ausfallen.

Die Wahrheit wird sich durchsetzen!

Der bislang beste Vortrag über Covid-19 kommt von Prof. Dr. Karina Reiss (5. September in Kiel):



Vorab Wichtige Updates

Wir verlassen hier kurz einmal die wissenschaftliche Seite, neueste Zahlen und Meldungen gibt's weiter unten:

Schadenersatz für Unternehmer

Eine Info für alle Unternehmer: Es wird voraussichtlich eine Sammelklage auf Schadensersatz in den USA und in Kanada geben, der sich auch Deutsche Unternehmen, und zwar auch kleinste Unternehmen, anschließen können. Die Zusammenhänge erklärt Rechtsanwalt Dr. Reiner Füllmich im ersten Video, im zweiten erläutert er es in einem Interview noch einmal etwas genauer:

Weitere informationen und anmeldung gibt es hier: www.corona-schadensersatzklage.de 


Demo in Berlin am 29.08.2020

demo berlin 003Info: Die Demonstration mit internationaler Beteiligung aus vielen Europäischen Staaten am 29.08. in Berlin ist vorerst verboten worden (Stand 26.08.). Eine bessere Werbung dafür hätte es nicht geben können. Abhalten wird das wohl niemanden, im Gegenteil, der Zorn ist groß und es ist eine "jetzt erst recht"-Stimmung zu spühren. Das allgemeine Versammlungsrecht ist vom Verbot nicht betroffen und sollte es wider Erwarten dabei bleiben, finden die Kundgebungen unkontrolliert ohne Auflagen (Maskenpflich etc.) statt. Das Busunternehmen Honk 4 Hope fährt auftragsgemäß die Menschen nach Berlin. Viele sind bereits unterwegs. Nachtrag: Es sind nur die Querdenker-Demos "verboten" worden. ca. weitere 100 angemeldete Demos für das Wochenende bleiben in Berlin erlaubt.
• (28.08.2020) Die Anwälte von Querdenken 711 beschreiten zur Zeit den Rechtsweg über die Gerichte, notfalls bis zum Verfassungsgericht.
(28.08.2020) Nach einem Aufruf sind spontan an die 6500 Demos für den Samstag in Berlin angemeldet worden.
Robert F. Kennedy Jr. (Foto u.) hat in Berlin eine Rede gehalten. Er ist von Michael Ballweg (Querdenken 711) eingeladen worden und er hat die Einladung angenommen.

demo berlin 00429.08.2020 Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg
hat die Kundgebung und den Demonstrationszug erwartungsgemäß zugelassen und zwar sogar jetzt ohne Maskenpflicht, also ein echtes Eigentor für den Innensenator.
• Die Polizei hat sich nicht daran gehalten und den Demonstrationszug gestoppt.
• Die Kundgebung an der Siegessäule hat wie angekündigt ab 15:30 Uhr stattgefunden und ist mit einem Lichtermeer um ca. 20:30 beendet worden.
• Nein, der sogenannte Sturm auf den Reichstag, der eigentlich eher ein Stürmchen war, hat mit der großen Querdenkerdemo nichts zu tun. Das war eine der weiteren ca. 100 kleinen Demos in Berlin, in diesem Fall die "Reichsbürger/Staatenlos-Bewegung", die eine Demo in der Bannmeile genehmigt bekommen haben.
• Und Ja, spät in der Nacht gab es noch unschöne Szenen mit der Polizei. Das wird auszuwerten sein.
• Und ja, es waren mehr Menschen als beim letzten mal. Das Internet ist diesmal voll von Luftbildern. ;) 

Ein schöner Zusammenschnitt des Geschehens von Mode- und Starfotograf Kai Stuht, die Rede von Robert F. Kennedy Jr. und ein weiteres Video mit Eindrücken:

Kai Stuht analysiert das "Stürmchen" auf den Reichstag: 
(Ab 40.Minute geht es konkret um den Reichtstag)

vergleich demo reichstag und querdenken siegessäule



Demo in Berlin am 01.08.2020

Am 01.08.2020 gab es eine Demonstration auf der "Straße des 17. Juni" in Berlin unter dem Motto "Tag der Freiheit - das Ende der Pandmie". Die zahl der Teilnehmer wurde von der Polizei auf ca. 800.000 Menschen geschätzt. Andere Schätzungne gingen von mehreren Hunderttausend bis hin zu 1,3 Mio Teilnehmern aus. Die gängige Presse berichtet von max. 20.000 Besuchern und bereits um 12 Uhr war zu lesen dass der Veranstalter die Demo abgebrochen hätte. Das waren eindeutig Fake-News, denn die Demo wurde um 16:52 Uhr, laut Anwalt des Veranstalters unrechtmäßig, aufgelöst. Gegangen ist übrigens niemand, bis in die Abendstunden wurde weiter demonstriert. Lediglich die Bühne wurde geräumt. Der Tag verlief insgesamt friedlich. Ein paar unschöne Vorfälle blieben Einzelfälle.

Hier vier Videos die das Geschehen sehr schön wiedergeben: (Video 1 ist ein Zusammenschnitt inkl. der "Auflösung" der Polizei und dem Drumherum, Video 2 ist ein Bericht von MainzTV und Video 3 zeigt 1std. 22 Minunten den vorbeiziehenden Demozug, Video 4 - mehr aus Sicht des Publikums, gefilmt von Mitgliedern des Kreisverbands Ostholstein i.G. der neuen "Basis-Partei"  )

    
Fotos gibt's hier: Tag der Freiheit Berlin 2020 
 
Wichtige juristische Informationen und Hilfen bei Corona-Maßnahmen für Betroffene gibt es hier:
Anwälte für Aufklärung • (YouTube-Kanal)
• Klagepaten.eu • (YouTube-Kanal)
Eltern stehen auf 

 

Demo Herzen BerlinUpdate 08.08. 2020 Bemerkenswert:
• Auf der Demo in Augsburg (08.08.2020) ist hat ein Polizist geredet: Polizist spricht über den 01.08 und Corona 
• In Stuttgart hat Thomas Bertold (Ex-Fußballnationalspieler) an der Demo Querdenken 711 teilgenommen und auf der Bühne geredet: Thomas Berthold | Rede auf der Demo in Stuttgart am 08.08.2020 
• Auf der Bühne der Querdenken-Demo in Dortmund am 09.08.2020 hat ein weiterer Polizist eine sehr gute Rede gehalten.

10.08.2020 Passend dazu: Framing-Kartenhaus eingestürzt „Wenige Rechtsextreme bei Corona-Demo, nach Einschätzung des Bundesverfassungsschutzes hatten Rechtsextreme keinen prägenden Einfluss auf die Corona-Demonstration am vergangenen Samstag in Berlin“ 

 NEU 06.09.2020 Markus Lanz stellt mal die richtigen Fragen. (Zusammenschnitt) 

14.08.2020 Die Kritiker der ersten Stunde: Corona Gegenstimmen querbeet, von Professoren, Fachärzten, Virologen, Juristen, Wissenschaftler oder Fachexperten.

12.08.2020 Wichtig für alle die keine Maske tragen können und Eltern die Ihre Kinder davon verschonen möchten. Corona aus der Sicht von Juristen: RA Ralf Ludewig erklärt die bisherige Rechtslage. Hilfe von Anwälten für Betroffene gibt es auch: klagepaten.eu

13.08.2020 Wer übernimmt die Produkthaftung? Keine rechtliche Grundlage vorhanden! In den USA wird eine Sammelklage wegen des PCR-Tests vorbereitet. Wer die USA kennt, weiß was das bedeuten kann. - Interview mit Rechtsanwalt Dr. Reiner Füllmich (er war in den USA beteiligt an den Klagen gegen VW)
NEU 08.09.2020 RA Reiner Füllmich über die Sammelklage in den USA und Canada, an die sich auch deutsche Unternehmen anschließen können!

bodo schiffmann 01Sehr empfehlenswertes Interview mit Dr. Bodo Schiffmann vom 17.07.2020: Bodo Schiffman Interview Das Interview zeigt einen Bodo Schiffmann, wie man ihn bislang nicht kannte. 

Update NEU 01.07.2020 
Es wird außerparlamentarischer Untersuchungsausschuss gestartet.
 - 10.07.2020 erste Pressekonferenz: Stiftung Corona-Ausschuss - Pressekonferenz • ab 14.07 Live-Übertragungen bei OlivMedia YouTube-Kanal (Drei Tage die Woche, Videos kann man auch hinterher noch anschauen, sie sind sehr informativ!)
• Ein zweiter Außerparlamentarischer Ausschuss wurde von den "Ärzten für Aufklärung" ins Leben gerufen: ACU.org. 
• Ärze für Aufklärung, kleine Zwischenbillanz, mehr als 700 Ärtze dabei, Aufruf am 01.08.2020

Update NEU 30.06.2020 Das Virus ist nicht neu? Was macht man als erstes, wenn man eine neue Corona-RNA-Sequenz findet? Man guckt ob sie schon irgendwo vorhanden ist. In den letzten Tagen häufen sich die Meldungen dass der Virus weit vor dem ersten Ausbruch (bereits 2013) in Wuhan bereits "gesichtet" wurde. Mehr Info in hier.

Update NEU 09.06.2020 PCR-Test hat hohe Felerquote und ist nicht für klinische Diagnostik geeignet. Das deutsche Ärzteblatt hat diese Fehlerquote in einem Artikel inzwischen bestätigt.   (siehe unten "Falsch-Positive-Tests")

Update 13.05.2020 - Leak aus dem Bundesinnenministerium - Ein umfangreiches Dokument ist an die Öffentlichkeit gelangt. 

Vorab zusammengefasst die Erkenntnisse der letzten 7 Monate (September 2020):

• Inzwischen wissen wir, der PCR-Test weist keine Infektion nach und er hat zu dem bei geringer Durchseuchung eine hohe Fehlerquote (Falsch-Positiv-Rate) was die ganze Pandemie weltweit in Frage stellt ! 
• Die Grippewelle (incl. Covid-19!) ist laut Robert-Koch-Institut vorbei, seit 16. Kalenderwoche wird in den Sentinalproben kein Sars-Cov-2 mehr nachgewiesen. Es finden zur Zeit praktisch keine Infektionen mehr statt. Corona-Saison ist vorbei, wir haben Sommer.
• Die Sterblichkeitsrate von Covid-19 ist viel niedriger als vorausgesagt, offensichtlich ist Covid-19 nicht gefährlicher als andere Grippeviren. 
• Dabei werden die Covid-19-Verstorbenen nicht korrekt gezählt. 
• Sehr wahrscheinlich war der Virus nicht einmal neu! Isoliert und nachgewiesen wurde er bisher nicht.
• Wir haben keine erhöhte Gesamtsterblichkeit zu verzeichnen. Ohne zu zählen hätten wir nichts gemerkt 
• Die Intensivbetten sind weitgehend leer geblieben. 
• Es gab keine exponentiell epidemische Ausbreitung, es gab ein exponentiellen Anstieg der Testungen
• Laut Heinsbergstudie gibt es gar keine Schmierinfektion
• Der Lockdown, die Ladenschließungen, Schulschließungen etc. inklusive der Masken waren wirklungslos, die Maßnahmen haben erwiesener Maßen mehr geschadet als geschützt. 

Alle Prognosen von denen ausgegangen wurde, sind seit Monaten widerlegt! - Die große Angst die hier zum Teil noch herrscht macht einfach keinen Sinn!

 Das sind keine Meinungen oder Theorien, das sind belegbare Fakten und Zahlen,
viele davon höchstselbst vom Robert-Koch-Institut herausgegeben:

 


Inhaltsverzeichnis:
Verhälnismäßgkeit • Sterblichkeitsrate und DurchschnittsalterGrippelwelleReproduktioszahlMortalität in Deutschland (Sterblichkeit)Intensivbetten-BelegungVerdopplungszahlInfektiosrateSchmierinfektion / Ansteckungsrisiko • SchwedenZwischenbilanzFallzahlen • Corona-GateDrostenandere ExpertenBehandlungsfehlerTodesfälle durch den LockdownFazit • >>> weitere Themen / Meldungen: Immunität • MaskenpflichtLockdown / SchwedenKrankenhäuser / BettenDer TestAnzahl der Toten / Zählweise • Recht & Verfassung • Pflegeheime • Todesfälle durch den Lockdown Teil 2Sonstige Meldungen • neue Parteien Widerstand 2020 (Dieser Artikel wird ständig aktualisiert und gegebenenfalls auch ergänzt)
• NEU: Anhänge • Lockdown beendet • Falschpositive Tests • ***siehe R-Wert • Schlachthöfe • Kein neuer Virus • Corona-Impfung 

 


Verhältnismäßigkeit

grippekurve2018 beispiel 1Zur Erinnerung: Wir hatten bei der schlimmen Grippewelle 2017/2018 etwa 25.100 zusätzliche Tote in Deutschland. Es waren gesamt etwa 9.000.000 Infizierte! 
Wo war da der Lockdown? (Das Bild rechts zeigt ein Beispiel wie die Kurve der Todesfälle ausgesehen haben könnte)

Das Jahr davor waren es 22.900 und 2014/2015 hatten wir 21.300 Grippetote. Denn die Grippe ist natürlich gefährlich!  Von Epidemiealarm war allerdings nie die Rede, irgendeinem Pandemieverdacht scheint kein Mensch nachgegangen zu sein. Jetzt haben wir (Stand 10.08.2020) etwa 9200 Tote, (Ergänzung: ....von denen man noch nicht mal weiß ob sie an Covid-19 gestorben sind.) Auch wenn es noch mehr Tote geben wird, das ist weit, weit entfernt von den Grippewellen der letzten Jahre.

Es wurden uns jedoch anfang März hunderttausende bishin zu befürchteten 1,3 Millionen von Toten vorausgesagt, sowie ein kollabierendes Gesundheitssystem. Die Intensivstationen sollten Ende März überlaufen sein. Das Gesundheitssystem allein (!) war der offizielle Grund für für die Maßnahmen zur Bekämpfung des Virus. Deswegen haben wir das auch akzeptiert. Das vergessen gerade viele Menschen, aber genau in diesem Zusammenhang müssen wir das betrachten. Es geht um die Verhältnismäßigkeit! Ein Virus der allenfalls die Gefährlichkeit einer stärkeren Grippe hat (s.u.), wird in völlig unverhältnismäßiger Weise bekämpft, mit sinnlosem Aufwand und unfassbar großem Leid und wirtschaftlichen Schäden.

Wir schießen hier mit Kanonen auf Spatzen und sehen nicht was die Kanonen für Schaden anrichten!!!

Um das Ganze mal in eine andere Relation zu setzen, ein Rechenbeispiel Stand 10.09.2020
Positiv getestete Personen insgesamt 284.140 - abzgl. 250.500 Menschen bei denen das Virus bereits wieder verschwunden ist oder sie genesen sind - abzgl. 9.457 Tote: bleiben 24.183 positiv getestete Menschen. (Positive sind nicht gleich infiziert und Infizierte sind nicht gleich Krank!)
Das sind 0,027% von ca. 83 Mio. Einwohnern. das heißt 99,973% sind nicht betroffen! DAS IST KEINE PANDEMIE!!!!
(In Ostholstein sind es aktuell 36 Positive, davon 3 krank, 0 Verstorbene, bei 200.000 Einwohnern. Die Ansteckungsgefahr ist also faktisch = 0)

Erinnern wir uns noch mal: Der alleinige (!) Grund für alle Maßnahmen war, das Gesundheitssystem vor einem Zusammenbruch zu schützen. Es ging Ausschließlich um unsere Krankenhäuser! Die sind nicht und waren nie gefährdet!

Wir sehen an Schweden und Weißrussland (beide ohne Lockdown, Weißrussland ganz ohne Maßnahmen) dass Covid-19 keine Bedrohung ist. Covid-19 bedeutet NICHT Millionen Tote!
Sowohl die Sterblichkeitsrate, als auch die Ansteckungsrate ist viel zu gering für eine so hohe Anzahl an Toten.

 


epidemic by syaibatul hamdi auf pixabay thx

 Covid-19: Sterblichkeitsrate, Immunität und Durchschnittsalter der Verstorbenen

Das Durchschnittsalter der Verstorbenen wird überall mit ca. 80 Jahren angegeben. Alle Verstorbenen hatten Vorerkrankungen. Junge Menschen sind hier sehr seltene Ausnahmen. Das wird tatsächlich nirgendwo mehr bestritten.

Die Sterblichkeitsrate (Letalität) der SARS-CoV-2 Infizierten wird zur Zeit weltweit von Experten im Durschnitt auf ca. 0,2% geschätzt

• Eine neue Studie besagt, dass selbst in der chinesischen Stadt Wuhan die Sterblichkeitsrate bei nur 0.04% bis 0.12% gelegen habe. 

• Update 09.04.2020:
  In der Gemeinde Gangelt (Heinsberg) wird sie nach einer umfangreichen Studie mit 0,37% angegeben. Veröffentlicht bei Lanz

Update 18.04.2020 Neue serologische Studie der Universität Stanford (u.a. Prof. Dr. John Ioannidis) - hier ergibt sich eine Covid-Letalität von 0.12% bis 0.2% oder sogar darunter.

Update 18.04.2020 Das Zentrum für evidenzbasierte Medizin (CEBM) der Universität Oxford - Neuen Analyse mit folgenden Ergebnissen: Letalität von Covid19 (IFR) zwischen 0,1% und 0,36% (das heißt im Bereich einer starken Grippe).

• Ein Arbeitspapier des Epidemiologie-Professor Mikko Paunio von der Universität Helsinki kommt zu diesem Ergebnis: Covid19-Letalität (IFR)  0.1% oder weniger (d.h. im Bereich der saisonalen Grippe)

•  Weltweit führender Epidemiologe Prof. Dr. John Ioannidis Universität Stanford (Interview engl.)  "Die Letalität von Covid19 liegt „im Bereich der saisonalen Grippe“.

Anhand der jeweiligen Positivenraten rechnet Dr. Erickson (USA, Kalifornien) vor, dass die Letalität von Covid19 in Kalifornien derzeit bei 0.03% liege, in Spanien bei 0.05%, in Schweden bei 0.09% und im Bundesstaat New York bei 0.1%, während die Letalität der Grippe in den USA bei etwa 0.13% liege. (Hinweis: Die Positivenrate kann lokale „Hotspot-Effekte“ nicht abbilden).

• 06.05.2020
Stanford-Professor John Ioannidis
erklärt in einem Interview mit CNN, dass Covid19 eine „verbreitete und milde Erkrankung“ sei, die für die Allgemeinbevölkerung gleich gefährlich oder sogar weniger gefährlich als die Influenza (Grippe) sei. Zu schützen seien insbesondere Patienten in Pflegeheimen und Krankenhäusern.

• 06.05.2020 Prof. Hendrik Streeck
erklärt in einem neuen Interview die finalen Resultate seiner Antikörper-Studie. Streeck fand eine Covid19-Letalität von 0.37%, erklärt im Interview jedoch, dass dies eine Obergrenze sei und die Letalität vermutlich im Bereich 0.24 bis 0.26% oder sogar darunter liege. Das Durchschnittsalter der testpositiven Verstorbenen lag bei ca. 81 Jahren.

•  04.05.2020 Studie: Ein weit größerer Anteil der Infizierten als angenommen zeigte nie Symptome, hat Antikörper und ist damit immun! 42 mal mehr Personen hatten das Coronavirus als bisher bekannt, wodurch sich die Gefährlichkeit der Erkrankung entsprechend reduziert !  (siehe unten >> Immunität <<

• Rund ein Drittel
der deutschen Bevölkerung haben eine gewisse zelluläre Immunität gegen das Covid19-Coronavirus, vermutlich durch den Kontakt mit früheren Coronaviren (Erkältungsviren). Genau das haben Dr. Wodarg und Prof. Bhakdi bereits vor zwei Monaten gesagt. Auch andere Experten hatten schon damals entsprechende Tests gefordert. Dann wäre uns viel erspart geblieben. (siehe unten >> Immunität <<)

• Die Heinsbergstudie kommt zu der Annahme dass es mindestens 10 mal mehr Infizierte gibt als bisher getestet. Andere Studien gingen bereits vom 20fachen aus. (siehe unten >> Immunität <<

 21.05.2020 Eine gute Zusammenfassung zur Letalität: Ursprünglich war eine Letalität der durch das neue Coronavirus hervorgerufenen Erkrankungen im Bereich von 3% befürchtet worden. Diese Zahl wurde immer weiter nach unten korrigiert, im Durchschnitt liegen die Ergebnisse nun bei 0,20%, ähnlich wie bei einer stärkeren Grippe.

 30.05.2020 Die US amerikanische Seuchenschutzbehörde CDC hat zum ersten Mal eine offizielle Schätzung der Sterblichkeit von Covid19 veröffentlicht und kommt nun auch zu dem selben Schluß: Sie bestätigen zahlreiche internationale Studien, die die Sterblichkeit von Covid19 im Promillle Bereich einordnen (0,26%) und damit unter der Grippewelle von 2017-2018.

NEU 12.07.2020 Aufgrund der eher geringen Letalität fällt Covid-19 höchstens in die Stufe 2 des von den US-Gesundheitsbehörden entwickelten fünfstufigen Pandemie-Plans. Für diese Stufe ist lediglich die “freiwillige Isolierung kranker Personen” als Hauptmaßnahme vorgesehen. Weitergehende Maßnahmen wie Mundschutzpflicht, Schulschließungen, Abstandsregeln, Kontaktverfolgung, Impfungen und Lockdowns ganzer Gesellschaften sind hingegen nicht angezeigt. 

WHO: The pandemic severity index levels are:
Category 1, CFR of less than 0.1%
Category 2, CFR 0.1% to 0.5% (Sars-Cov-2/nCov-2019)
Category 3, CFR 0.5% to 1%
Category 4, CFR 1% to 2%
Category 5, CFR 2% or higher

• • •
fehlalarmDas alles legt auch die Vermutung nahe, dass längst sowas wie eine "Herdenimmunität" haben, denn
Die meisten Menschen kommen mit Sars-Cov-2 gut zurecht. Schuld ist unser natürliches Immunsystem. Wir sind nicht den Viren hilflos ausgeliefert. 
Es gibt eine sogenannte Kreuzimmunität durch andere Corona-Erkältungsviren, die vom eigenen Immunsystem erkannt werden. Laut Prof. Drosten haben ca. 34% von uns eine Kreuzimmunität gegenüber den Coronaviren.
Prof. Bhakdi geht inzwischen von 80% - 85% aus.

Dringt ein Coronavirus z.B. in den Rachenraum und wird dort bekämpft, hat der Mensch vielleicht leichtes Fieber, viele haben jedoch gar keine merkbaren Symptome. Dieser Mensch ist nicht Krank! Er ist vermutlich kerngesund denn das Immunsystem funktioniert! Er wird jedoch positiv getestet, denn es werden noch Corona-Fragmente gefunden. Anstecken konnte er in dem Fall aber niemanden mehr, denn dafür müssen sich die Viren vermehren. Das ist von seinem Imunsystem verhindert worden. 
• • •

Wir wissen also nun dass wir es mit einer Art Grippevirus, in diesem Fall einem weiteren Coronavirus zu tun haben, der nicht gefährlicher ist als andere starke Grippeviren. Wir haben es NICHT mit einer neuen "todbringenden Seuche" zu tun, die Millionen Tote fordern wird. Allein aus dieser Erkenntnis heraus hätte man niemals unsere Grundrechte außerkraft setzen dürfen! Es gibt und gab keine "Epidemische Lage nationaler Tragweite".  Die Einschränkungen müssen unverzüglich wieder zurück genommen werden. Wir hatten ein völlig ausreichendes Infektionsschutzgesetz.

12.05.2020 Eine Ergänzung:
Für Patienten mit schweren Verläufen ist die "Gefährlichkeit" vermutlich größer als bei einer "normalen" Grippe. Hätten wir die Toten jedoch von Anfang an obduziert, hätten wir mehr darüber verstanden und mehr Menschen retten können (siehe unten, spezielle Thrombose-Gefahr). Allerdings muss noch einberechnet werden welche Patienten man als "mit oder an" Covid-19 einstuft. Das ist sicher nicht immer eindeutig. Für alle anderen ist Covid-19 jedoch viel weniger gefährlich, eher gleichzusetzen mit einer milden Grippe. Diese Unterscheidung scheint doch sehr wichtig bei der ganzen Beurteilung. 
Nachtrag: Allerdings muss man berücksichtigen: im Gegensatz immer wiederkehrenden Influenza, die bei ähnlicher Sterberate (trotz vorhandener Impfung!) auch regelmäßig Kleinkinder tötet, gilt dies für die SARS-CoV-2- Infektion nicht!

Aber es kommen noch reichlich Fakten hinzu:


 Die Grippewelle ist inklusive Covid-19 vorbei!  Schon seit vielen Wochen!

coronamann by gert altmann fuer pixabay thxIn dieser Grafik vom Robert Koch Institut (RKI) sind alle Atemwegserkrankungen erfasst, einschließlich Covid-19.  Die Kurve liegt weit unter der Grippewelle von 2017/2018. Wir hatten eine durchschnittliche Grippesaison die laut RKI bereits in in der 13. Woche (29.3.) beendet war. Was zur Zeit oft vergessen wird, es gibt noch viele weitere Grippeviren. Influenzaviren, RS-Viren, Rhinoviren, hMP-Viren, Pi-Viren und auch einige Coronaviren. 

Die Covid-19 Infektionen sind in den Kurven für 19/20 und 20/21 bereits enthalten! SARS-Cov-2 spielt in der Statistik keine nennenswerte Rolle. (insgesamt 0,6%) Ab der 9. Kalenderwoche fällt die Kurve ab. Also ab 24. Februar! Zu der Zeit gab es keine Absagen der Großveranstaltungen, keine Schulschließungen und keine Kontaktsperren. Es wurde Karneval gefeiert. Die Maßnahmen waren nicht mehr nötig. Das war zum Zeitpunkt der Absagen der Großveranstaltung (11 Woche) spätestens aber zu den Schul- & Lädenschließungen (12 Woche) sehr deutlich!

grippewelle aktuell inklusive covid-19

Einzusehen im Grippeweb vom Robert Koch Institut kann man sich hier anschauen:
Influenza-Grippeweb Archiv
(ILI-Rate = Rate der grippeähnlichen Erkrankungen, Linien mit Zeitpunkt der Maßnahmen zugefügt)

 Anmerkung: Die "Welle" geht insgesamt nie ganz auf Null (wie oben zu sehen), es wird immer ein paar Fälle geben (Sommergrippe), die man für eine Panik nutzen kann. Vor allem wenn unser Immunsystem durch Lockdownmaßnahmen geschwächt ist, könnten vereinzelt mehr Fälle auftreten wie sonst üblich. Eine größere Erkältungswelle ist im Herbst zu befürchten.

Allerdings ist das Sars-Cov-2-Virus schon seit der 16 Kalenderwoche nicht mehr in den Sentinalproben des Robert-Koch-Instituts zu messen. Das passt in etwa zu dem anderen Corona-Zahlen, wenn man die Zeiten bis die Fallmeldungen beim RKI angekommen und verwertet wurden, berücksichtigt und die Inkubationszeit abzieht.  Insgesamt betrug der Anteil an Sars-Cov-2 unter den "grippeähnlichen Atemwegserkrankungen" nur 0,3%!. 

sentinal proben atemwegserkrankungen
Zur Zeit beherrschen Rhinoviren das Infektionsgeschen in Deutschland!
anteil cov august 1

 Hätte COVID-19 eine "epidemische Lage von nationaler Tragweite" hervorgerufen, dann wäre die "Tragweite" der Influenza um ein Vielfaches größer gewesen!



22.06.2020 Zur Aktuellen Lage:
Fällt eigentlich niemandem auf, dass in ganz Deutschland trotz Großdemos und voller Urlaubsgebiete die Zahlen zurückgehen, in manchen Landkreisen längst auf Null gehen, nur in Schlächthöfen treten plözlich Fälle auf? Findet das keiner merkwürdig?

Schlachthöfe 24.06.2020

schlachthof by jai79 auf pixabayAlle Fallzahen gehen kontinuierlich zurück, 137 Landkreise melden keine neuen positiv Getesteten mehr. Die Hotspots sind auf der Landkarte nicht mehr zu sehen. Es gibt kaum mehr Todesfälle. Da die derzeitige Positivrate (0,92%) im "Falsch-Positiv-Bereich" liegt, wird es überhaupt kaum mehr Infektionen geben. Und ganz plötzlich werden 1300 Positive in Gütersloh aus einem Schlachthof gemeldet. (bei ca. 6100 Tests). Auch andere Schlachthöfe (Bad Bramstedt/Vion 50 Positive) scheinen in geringerer Zahl betroffen zu sein. Das ist alles ziemlich unglaubwürdig, so dass man dieser Sache nachgehen sollte, bevor man sie ungefragt für bare Münze nimmt. 

Christian Drosten im Übrigen hat selbst gesagt, dass der PCR-Test auf Corona-Viren von Rindern anschlägt!

Dr. med. Gunter Frank, niedergelassener Allgemeinarzt in Heidelberg und Dozent an der Business School St. Gallen hat dazu einen hervorragenden Artikel geschrieben: Bericht zur Coronalage 23.06.2020: Rinderwahn 

Auszug aus dem Artikel: 

Wenn den positiven Testungen tatsächlich eine Infektion mit SARS-CoV-2 Viren zugrunde liegt, hätten wir einen guten Hinweis darauf, wie viele dann auch tatsächlich Symptome wie Halsweh entwickeln, bei Vion-Mitarbeitern nämlich 10 Prozent. Wenn von 1.331 der Tönnies-Mitarbeitern positiv Getesteten fünf intensivmedizinisch behandelt werden müssen (Alter? Vorerkrankung?), dann verläuft bei ca. 0,4 Prozent der Infizierten die Erkrankung lebensgefährlich. Die Letalität ist bisher null. Das ist nicht harmlos, aber zu keinem Zeitpunkt eine gesellschaftliche Bedrohung. Aufgrund dieser Zahlen von einem Lockdown zu sprechen, ist verantwortungslos.

Den positiven Tests liegen andere für Menschen harmlose Rindercorona-Virentrümmer zugrunde. Symptome wie Halsschmerzen (man denke an die gekühlten Räume in den Schlachtanlagen) haben nichts mit Covid-19 zu tun. Die intensivmedizinsch Behandelten haben eine andere infektiöse Atemwegserkrankung oder entsprechende Vorerkrankungen, die eine intensivmedizinische Behandlung notwendig machen.

Wie könnte man hier Licht ins Dunkel bringen? Am besten, wieder durch einen Ringversuch mit folgenden Abstrichen:

- Abstriche von Rindfleisch, erhoben in einer Zerlegeabteilung der betroffenen Schlachthöfe
- Abstriche, getunkt in den Rindercorona-Impfstoff
Schlagen dann die Tests zu einem erheblichen Teil positiv an, hätten wir die Masseninfektionen in den Schlachthöfen als Fehlalarm erkannt. Doch das passiert nicht. Lieber bringt man wieder einen Lockdown ohne Sinn und Verstand ins Spiel und hält die Angst am Laufen.

Die steigende Zahl der Tests erzeugt künstlich ein Infektionswachstum und einen künstlichen Reproduktionswert R, die die Wirklichkeit komplett überzeichnen (Dr. Wolfgang Wodarg hat recht, das Problem ist der Test. Wenn testen, dann nur in Stichproben und die Daten daraus hochvorsichtig bezüglich des Infektionsgeschehen interpretieren). Das Problem dieser Massentestungen auf nur eine bestimmte Erkrankung ist, dass alle anderen Möglichkeiten, warum Menschen erkranken oder sterben, ausgeblendet werden. Wir bekommen einen Schlüssellochblick, anstatt das Ganze zu sehen. Sie machen eine Erkrankung künstlich groß und andere künstlich klein. Viele Covidtote könnten bespielweise in Wirklichkeit an Influenza gestorben sein?

Passend dazu 27.06.2020: Coronavirus in Gütersloh - Fast kein Infizierter bei Corona-Massentests in Gütersloh gefunden (Wie ist das denn möglich? 1500 Mitarbeiter hatten niemanden angesteckt? Waren die nie zu Hause bei Freunden und Familien? Waren die nie Einkaufen? Was ist da denn los? Man hat schließlich deswegen eine ganze Stadt in den Lockdown geschickt! (ein Gericht hat das inzwischen untersagt, s.u. )

dazu  27.06.2020 (Meldung vom 23.06.): "In den Fleischfabriken in Deutschland kommt es immer wieder zu angeblichen Corona-Infektionen. Nicht klar ist allerdings um welche Coronaviren es sich handelt. .... Das Problem mit dem PCR-Test auf aktive Infektionen ist aber nun, dass er auch auf Virenbestandteile anspricht. ... Bei den Testungen zeigte sich, dass die Zahl der positiven Befunde außerhalb der Zerlegung deutlich niedriger sind als in diesem Betriebsteil“. Also, die Mitarbeiter, die direkt mit dem Fleisch zu tun haben, sind häufiger positiv getestet worden. Das muss einen Grund haben. ... Wieder scheinen die Berichte mehr offen zu lassen als zu klären. Bevor man jedenfalls wieder einen sinnlosen Lockdown veranstaltet, sollte man klären was wirklich Sache ist."

Nachtrag 06.07.2020 In Gütersloh sind schlagartig 1100 Menschen geheilt? (Nachtrag: Inzwischen sind alle wieder ohne Virus, kein Kranker, keine Verstorbenen, das war eine reine Luftnummer!)
guetersloh genesen

Nachtrag 06.07.2020 Lockdown im Kreis Gütersloh gerichtlich aufgehobenEin regionaler Lockdown im Landkreis ist nicht verhältnismäßig, entscheidet ein Gericht - und hebelt die Anordnung aus.

NEU 30.07.2020 Tagesschau.de "Im Kreis Gütersloh werden zahlreiche Tönnies-Beschäftigte zu Unrecht in Quarantäne gehalten."


 

Der Virus war schon vorher da? NEU 30.06.2020

In den letzten Tagen häufen sich die Meldungen dass der Virus weit vor dem ersten Ausbruch in Wuhan bereits "gesichtet" wurde. Vielleicht sogar bereits 2013, sicher aber bereits im März 2019. Das würde bestätigen dass wir es hier schlicht und einfach mit einem weiteren Coronavirus zu tun haben, der schon lange da war. 

 NEU 30.06.2020 Coronavirus schon im März 2019 im Abwasser in Barcelona nachgewiesen.  "Die Universität von Barcelona (UB) hat SARS-CoV-2 in Abwasserproben nachgewiesen, die am 12. März 2019 in der Stadt gesammelt wurden. Das bedeutet, dass das Coronavirus bereits ein Jahr vor dem offiziellen Auftreten der Pandemie am 11. März 2020 in Spanien vorhanden war." ... "Die Arbeit der Forscher der Universtiät Barcelona Gemma Chavarria-Miró, Eduard Anfruns-Estrada und Susana Guix unter der Leitung von Rosa Maria Pintó und Albert Bosch ist auf der Pre-Print- Website medRxiv veröffentlicht worden. Dort können andere Forscher zwecks Peer-Review die Ergebnisse einsehen."

NEU 01.07.2020 Studie: SARS-CoV-2 mindestens sieben Jahre alt?  "Die neue Analyse von Brintnell, Gupta und Anderson (2020) zeigt nun, dass SARS-CoV-2 kein neues, sondern ein altes Virus ist, das bereits 2013 vorhanden gewesen sein muss. Diese Analyse wirft natürlich alle Behauptungen, dass SARS-CoV-2 von einem Fischmarkt in Wuhan ausgegangen sein soll, über den Haufen und wirft die Frage auf, wieso ein Virus, das latent seit 2013 vorhanden sein muss, erst 2020 ausgebrochen ist."

NEU 01.07.2020 Telepolis (Heise): "Mehrere Studien bestätigen, dass Sars-CoV-2 ab März 2019, November 2019 und im Dezember 2019 bereits in Europa zirkulierte. Das deute darauf hin, so die Wissenschaftler, dass das Virus schon lange vor jedem Bericht über einen Covid-19-Fall weltweit zirkulierte."

Anmerkung: Diese Meldungen sind bis jetzt noch mit Vorsicht zu genießen. Abwasseranalysen sind wohl sehr kompliziert und seien oft mit Laborfehlern verbunden. Falsch-Positive Ergebnisse sind auch nicht auszuschließen. Wir bleiben dran!


 Reproduktionszahl (Ansteckungsrate)

Anmerkung 24.06.2020 Die "Fälle" des Schlachthofes bei Gütersloh treibt hier die R-Zahl kurz in die Höhe, weil das RKI diese mit einfließen lässt. Bei der gesamt geringen "Fallzahl" hat das große Auswirkungen und verfälscht den eigentlichen Wert. Das ist unwissenschaftlich!  Das hat hier schon lange nichts mehr mit der eigentlichen Ansteckungsrate in Deutschland zu tun! Inzwischen wissen wir dass der PCR-Test nicht geeignet für diesen Zweck ist und die R-Zahl beruht auf den Testungen. Das heißt im Grunde ist die Aussagekraft des R-Wertes ohne Aussagekraft!

Anmerkung: Wenn man ein Auto von 100 auf 150 Kmh beschleunig ist R=1,5, allerdings auch wenn man ein Auto von 10 auf 15 Kmh beschleunigt ist R= 1,5.

Der Situationsbericht vom 15.04.2020: vom Rober-Koch-Institut kommt zu folgendem Ergebnis:

Zitat (v.15.04.) "Die Reproduktionszahl R ist die Anzahl der Personen, die im Durchschnitt von einem Fall angesteckt werden. Diese lässt sich nicht aus den Meldedaten ablesen, sondern nur durch statistische Verfahren zum Beispiel auf der Basis des Nowcastings schätzen."

Es geht noch weiter: Die Studie vom RKI besagt dass die Reproduktionszahl

bereits vor dem 23.03. unter 1 lag, also vor der Kontaktsperre! (Grafik unten)

Das bedeutet, es steckt im Durchschnitt nicht einer 2-3 Personen an sondern weniger als 1 Person und zwar seit mehr als 3 Monaten schon! Die Reproduktionszahl fällt seit dem auch nicht weiter ab, sie bleibt weitgehend konstant. Das bedeutet im Umkehrschluss dass die Kontaktsperre überflüssig war. Sie hatte keinen Einfluß. Der Höhepunkt der Covid-19 "Epidemie" war längst vorbei. Das deckt sich mit der Grafik der "Rate der grippeähnlichen Erkrankungen" (siehe oben)
13.05.2020 Wer sich für die Berechnung der R-Zahl interessiert, hier ist ein sehr Informativer Artikel der das gut erklärt: "Die Reproduktionszahl R ist ein Wert, der eine Epidemie beschreibt."

Der Lockdown hatte explizit das Ziel die Ansteckungsrate zu senken. Die Rate hat sich seit dem 21.03. allerdings nicht sehr verändert, sie pendelt zwischen 0,6 und 1,6 hin und her. Der Lockdown hat also nichts bewirkt! 

reproduktionszahl grafik
• 1. Die Reproduktionszahl sank schon vor dem Lockdown unter 1
• 2. 23.03.2020 Der Lockdown (Kontaktsperren, Ausgangsbeschränkungen) beginnt.
• 3. Der Lockdown müsste hier Wirkung zeigen. Die Kurve müsste sinken. Das ist nicht der Fall. Der Lockdown ist völlig wirkungslos.
4. Das heißt im Umkehrschluß, die "Epidemie" war bereits vor dem Lockdown unter Kontrolle.

Noch einmal: Der Lockdown war offensichtlich umsonst! Wir haben die Wirtschaft fahrlässig und ohne Grund an die Wand gefahren!

Link: Epidemiologisches Bulletin 17/2020 online vorab: Schätzung der aktuellen Entwicklung der SARS-CoV-2-Epidemie in Deutschland
und Täglicher Situationsbericht des RKI

Nachtrag: 06.06.2020: Die R-Zahl wird jeden Tag neu geschätzt und zwar rückwirkend (!) für die gesamte Zeit. Der Wert für einzelne Tage korrigiert sich dadurch oft mehrfach. Beispiel: Der neulich als schlimme Eilmeldung bekannt gegebene Wert von R=1,2 für den 28.05. ist 4 Tage später auf 1,08 gefallen. Das wird natürlich in den Medien nicht mehr bekannt gegeben:

r wertberechnung
Aber es kommt noch ganz anders:
Der geschätzte R- Wert beschreibt das "Positiv-Getestet-Geschehen" immer vier Tage zuvor, worauf das RKI ausdrücklich hinweist! Berücksichtigt man jetzt die Inkubationszeit von 2-14 Tagen dazu, kann man die Daten um mindestens 10 Tage verschieben! Das bedeutet: Vor den Absagen der Großveranstaltungen war die R-Zahl bereits fast runter auf R=1! Danach blieb zudem jeder Effekt aus. Die R-Zahl sank nicht weiter. Die Maßnahmen haben alle nichts gebracht.
Fairerweise muss man sazu sagen, dass man die R-Zahl vom 23.03.2020 am selben Tag noch nicht kannte.

r zahl neu um 10 tage korrigiert
Ammerkung zum R-Wert: Auch für "R" gilt, je weniger positive Testungen desto ungenauer ist der R-Wert.

Passen dazu: 27.06.2020 Spiegel.de: "Ungefähr 1,0?" - Grund ist nach SPIEGEL-Informationen ein Schreiben von Gesundheitsminister Jens Spahn: "".....Allerdings seien, so das RKI, die Zahlen 6091 und 6435 keine gezählten Zahlen, sondern ebenfalls gerundete Schätzwerte, die im Rahmen einer Simulation entstanden sind. "Innerhalb dieser Simulation werden Zufallszahlen gezogen, die sich bei jedem Lauf des Programms leicht unterschiedlich ergeben und daher nicht exakt reproduzierbar sind."


Keine signifikant erhöhte Mortalität in Deutschland durch Covid-19

In Deutschland bleibt die Mortalität durchschnittlich. Die Codiv-19-Verstorbenen spielen hier keine Rolle. Die Grippewellen der letzten Jahre sind deutlich in der Grafik zu sehen, die Gesamtsterblichkeit hat sich dieses Jahr nicht erhöht.

09.07.2020 Meldung vom Statistischen Bundesamt: Die Sonderauswertung wird normalerweise wöchentlich aktualisiert. Aufgrund eines Serverumzugs kann sie allerdings am 10. Juli voraussichtlich nicht bereitgestellt werden. Die Aktualisierung für die Kalenderwochen 24 und 25 (8. bis 21. Juni) wird daher voraussichtlich am 17. Juli veröffentlicht.

statistisches bundesamt gesamtsterblichkeit 
Oben sind die Verstorbenen der Jahre 2016-2019 und 2020** Wochenweise aufgezeichnet, unten die Coronatoten 2020, von denen wir nicht einmal wissen ob es alle Coronatote sind.

08.08.2020 Aufgrund der enorm hohen Falsch-Positiv-Rate des PCR-Tests, und der Tatsache dass vom RKI schon lange keine Coronavieren mehr in den Sentinal-Proben gefunden werden, hingegen die Rhinoviren jetzt im Sommer das Infektionsgeschehen beherrschen, kann man mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass es hier keine Covid-19-Verstorbene mehr gibt.

(**Die Sterbezahlen beim Statistischen Bundesamt werden wöchentlich herausgegeben, sind aber immer ca. 4 Wochen alt)

Anmerkung: Es gibt bereits erste Hochrechnungen der Selbstmordraten, nach denen im März/April 2020 etwa 900 mehr Verstorbene berechnet werden als im selben Zeitraum 2019. Wir werden der Sache nachgehen.

Hier die Zahlen für Schleswig-Holstein

gesamtsterblichkeit schleswig-holstein
Link: Statistisches Bundesamt (Covid-19-Tote: RKI)

Ostholstein hat übrigens keine Covid-19-Verstorbenen:

ostholstein corona grafik  
Link: Institut für Infektionsmedizin - Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Die Sterblichkeit könnte vermutlich noch mal etwas steigen, denn die derzeitigen Maßnahmen können weitere Todesopfer fordern.


Die meisten Intensivbetten sind nicht belegt!

Update:10.04.2020 Mitteilung vom Robert-Koch-Institut: Nach der Umstellung des IT-Systems kam es zu einer Verzögerung bei den Meldungen, daher sind im Moment Vergleiche zu Angaben vor dem 03.04.2020 nur bedingt möglich. Update:13.04.2020 Die Zahl der registrierten Intensivbetten ist fast wieder auf dem vorherigem Stand. Update 21.04.2020 Seit dem 16.04.2020 ist die Meldung für alle intensivbettenführenden Krankenhausstandorte verpflichtend.

Es sind (Stand 16.09.2020) 30.759 Intensivbetten registriert. 21.762 Betten sind zur Zeit insgesamt belegt. 8.617 sind frei. (Es können mindestens 8000 Intensivbetten zusätzlich innerhalb 24 std. bereit gestellt werden) Es sind 233 Betten mit Covid-19-Verdacht belegt. Das sind 0,76%. Davon werden 128 beatmet.

intensivbetten 2020 09 16

 

Link zu Intensivbettenstatistik in den Lageberichten Robert-Koch-Institut: 
Täglicher Lagebericht des RKI zur Coronavirus-Krankheit und Archiv ab 04.03.2020

covid19 klopapier alexas fotos fuer pixabay thxLink zum deutschen Intensivbettenregister  
Link: Bettenauslastung in Deutschland visualisiert
Mehr Meldungen zur Bettenbelegung auch unten bei den Themen

Die Covid-19-Patienten bleiben aus. Da Kliniken aber verpflichtet wurden für diese Patientengruppe eine vorgegebene Anzahl Betten und hier besonders Beatmungsplätze freizuhalten, um den ,Gesundheitsnotstand‘ zu verhindern, entsteht mehr und mehr eine groteske Situation. Die Kliniken stehen vor leeren Intensivbetten weil die Corona-Welle einfach nicht kommen will, müssen aber gleichzeitig andere Erkrankte oder Verletzte abweisen, weil die Betten nicht belegt werden dürfen!

Und auch hier mal zur Erinnerung: Alle "Notstandsmaßnahmen" hatten den Grund unser Gesundheitssystem nicht zu überlasten. Das war der alleinige Grund! Das Gesundheitssystem war jedoch ganz offensichtlich nie in Gefahr!


Covid-19-Verdopplungsrate steigt

Die Verdopplungsraten sind allerdings nur ein Resultat der Testungen. Wenn mehr getestet wird, gibt es natürlich auch mehr positive Fälle. Sie geben diesen Trend wieder. Mehr Aussagekraft über eine Epedemie hat die Infektionsrate. (s.u. nächster Absatz) 

 verdopplung aktuell
Verdopplungsraten: Das ist die Zeit in der die Anzahl der Infektionen (bzw. der positiv getesten Personen) sich verdoppelt. Wenn die Zahl der Infektionen heute 1000 ist und die Verdoppelungsrate 15, würden in 15 Tagen 2000 Menschen infiziert sein. Je höher desto besser, weil die "Ausbreitung" dann länger dauert. Die Höhe der "Fallzahlen" gibt diese Grafik nicht wieder. (Anmerkung: Frau Merkel wollte ursprünglich bei 10 Tagen die Maßnahmen lockern. Das wäre am 2. April gewesen, dann bei 14 tagen, das wäre am 9. April gewesen, jetzt sind wir, je nach Testungen, bei 300- 400 Tagen!)

 


Keine Epidemische Ausbreitung

Wichtig bei der Einstufung einer Epidemie ist die Rate der Infektionen, wieviel % der getesteten Personen sind positiv. Bleibt diese Zahl konstant oder steigt nur langsam spricht das im Prinzip gegen eine exponentielle virale Epidemie. Es ist also die wichtigste Zahl um eine Epidemie erst mal einschätzen zu können. Lange wurden diese Zahlen nicht veröffentlicht. Zu finden sind sie jetzt endlich (ab der Woche 11) in wöchentlichen Abständen, im Lageberichte des RKI (Neueste & Archiv) 
Wir kommen jetzt in den "Falsch-Positiv-Bereich". Der PCR-Test hat eine "Falsch-Positiv-Rate" von "mindestens" 1,4%. Mehr dazu hier (Multipolar-Magazin) So könnte es auch sein dass hier gar keine echten Infizierten mehr gemessen werden.

Bei einer Spezifität von 98,6% ist es sehr wahrscheinlich, dass hier kaum mehr echte Infizierte gemessen werden. Die Positivrate liegt innerhalb der zu erwartenden Falsch-Positven. (Siehe PCR-Test unten) Eine Pandemie kann endlos fortgeführt werden, man muss nur genug Menschen testen. Und genau das macht man jetzt.

 

infektionsrate tabelle

Hier noch mal die Aktuelle Grafik dazu. Von einer sich exponentiell verbreitenden Epidemie kann nicht die Rede sein:
positivrate kein exponentieller anstieg
Wie bei den Fallzahlen, muss man hier 14 Tage zurück rechnen. Das ist die Zeit bis die Meldungen beim RKI angekommen und ausgewertet sind. Dazu kommt die Inkubatioszeit von 5-6 Tagen (Mittelwert von 2-14 Tagen). Daher ist die Zahl der Positiven in Wirklichkeit bereits ab der 11 Woche zurück gegangen. (Siehe unten Fallzahlen)

Das entspricht auf keinen Fall, Zitat: "einem gefährlichem Virus der sich mit hoher Geschwindigkeit ausbreitet" und "278.000 Corona-Todesopfer fordern könnte" (Zitat Christian Drosten am 06. März 2020)

Spätestens mit dieser Erkenntnis müsste man den kompletten Lockdown sofort beenden! 

Der PCR-Test ist ein Milliarden-Geschäft für die Pharmaindustrie geworden!


Heinsbergstudie: Keine Schmierinfektion! Update: 07.05.2020 geringes Ansteckungsrisiko

covid19 distanz geralt fuer pixabay thxD.h. Der Ansteckungsweg durch Türklinken, Oberflächen, Handy, Bargeld etc. ist laut Studie nicht relevant für die Ausbreitung des Corona-Virus!

Prof. Hendrik Streeck, Direktor des Instituts für Virologie und HIV-Forschung an der Universität Bonn. In einer Studie hat er festgestellt, dass die Ansteckungsgefahr durch Berühren von Gegenständen (Türklinken, Einkaufswagen etc.) nicht gegeben ist. In dieser Studie sind Häuser untersucht worden in denen mehrere Personen wegen Covid-19 unter Quarantäne standen. Es sind keine lebenden Viren an Gegenständen gefunden worden. Dies hat er bei Markus Lanz im ZDF veröffentlicht.

Man fragt sich warum diese Untersuchung nicht schon im Februar von der Bundesregierung in Auftrag gegeben wurde. Das gehört doch offensichtlich zu einem verantwortungsvollen Krisenmanagement dazu. 

Link: https://www.youtube.com/watch?v=VP7La2bkOMo

07.05.2020: Eine zweite neue Erkenntnis aus dieser Studie ist die Ansteckungsgefahr innerhalb eines Haushalts. Man sollte meinen, dass Leute die im Haushalt zusammenhocken, sich doch in jedem Fall anstecken? Das Risiko ist viel geringer als angenommen und stellt die Reproduktionszahl von 2,65, die als Entscheidungsrelevant für die Maßnahmen gilt, völlig in Frage!

Die Ansteckungsrate lag in Heinsberg insgesamt bei 15%! Selbst in einem 2-Personenhaushalt lag sie nur bei 44% Das kennen wir von anderen Grippeerkrankungen. Es steckt sich in einer Wohnung nicht gleich jeder an wenn einer Grippe hat. Diese Zahlen stellen in Frage ob es jemals eine Repruduktionszahl von 3 oder mehr gegeben hat.

 

Auch die  Schließungen von Restaurants und Geschäften muss man unter diesen Gesichtspunkten generell neu bewerten. Die Maskenpflich erscheint geradezu albern. Da die Pandemie jetzt vorbei ist besteht kaum mehr Gefahr einer Ansteckung in der Öffentlichkeit. 

cidm ansteckungsrisiko
Link: Autor der Studie Prof. Hendrik Streeck in einem neuen Interview.

Passend dazu 24.07.2020 Deutsches Ärzteblatt: SARS-CoV-2: Evidenz spricht gegen Ansteckung über die Luft: "Auch die Reproduktionszahl von SARS-CoV-2, die vor dem Inkrafttreten von Eindäm­mungs­maßnahmen bei etwa 2,5 lag, entspricht mehr der Influenza als Viren, die sich bekanntermaßen über die Luft verbreiten, wie etwa Masern mit einer Reproduktionszahl von 18." ... "Wenige Ansteckungen auch im direkten Kontakt - Auch die Ansteckungsraten von medizinischem Personal, das unwissentlich COVID-19-Patienten behandelte, sind niedrig. Studien kommen auf einen Anteil unter 3 %."
 


Stand 15.04.2020 - Länder ohne Lockdown -  Keine Millionen Tote (im Gegenteil), kein Killervirus!

Glücklicherweise hat Schweden (fast) als einziges Land Europas keine Lockdown-Maßnahmen getroffen. So haben wir eine Vergleichsmöglichkeit. Jeder kann aus diesen Grafiken seine Schlüsse selbst ziehen.

Die Epidemie ist Schweden zu Ende, (entgegen der Berichte hierzulande über Schweden!) viele Menschen dort sind jetzt Immun gegen Covid-19 und die Wirtschaft ist nicht an die Wand gefahren worden! Keine Rede von Impfungen, keine Kontroll-Apps, alles nicht nötig. Vor Wochen wurde noch prognostiziert, dass es ohne entsprechende Maßnahmen hunderttausende von Toten geben würde. Schweden hat sich der Panik nicht angeschlossen und das Gegenteil bewiesen.

schweden grafiken 01
Quelle: Folkhalsomyndigheten

In Schweden 
• gehen die Kinder zur Schule,
• die Restaurants haben geöffnet,
• die Geschäfte natürlich auch,
• man darf ganz normal raus gehen und sich treffen,
• und es gibt keinen Maskenzwang u.s.w. 
• die Wirschaft läuft weiter, nur eingeschränkt durch die Maßnahmen im Ausland.
Das Gesundheitssystem war dort nie in Gefahr.

schweden death 01Was machen die in Schweden sonst noch anders?
Sie benutzen vor allem den gesunden Menschenverstand! Wer Positiv ist, ist nicht gleich krank, die meisten davon sind gesund! Sie achten nicht vordergründig darauf möglichst wenig Positive zu haben, sondern möglichst wenig Kranke. tatsächlich ist das nicht gleich vollständig geglückt. Die Anzahl der Verstorbenen in Schweden ist nicht so ganz klein. Auf 100.000 Einwohner gerechnet sind sie aber immer noch hinter England, Belgien, Italien, Spanien und die hatten alle einen Lockdown, zum Teil sogar einen sehr harten Lockdown.

Der Chefvirologe von Schweden Anders Tegnell hat zugegeben "Wir haben es versäumt unsere Alten besser zu schützen". (Auch sehr angenehm, wann gibt hier bei uns schon mal jemand einen Fehler zu.) Denn in Schweden sind 70% der Covid-Verstorbenen in Altenheimen gestorben. Aber am Ende waren es keine hunderttausende von Toten, wie den Schweden hierzulande prognostiziert wurden, sondern knapp 6000 Verstorbene. Und die Zahlen sind fast auf Null, sowohl die Kranken, wie auch die Verstorbenen.

Der Exekutivdirektor der WHO nannte Schweden zuletzt ein „Vorbild“ für den Umgang mit Covid19. Schweden habe seine Gesundheitspolitik erfolgreich und „in Partnerschaft mit der Bevölkerung“ umgesetzt. 

10.05.2020 N.TV Schweden:"Kein Shutdown, keine Grenzschließung, keine Kontaktverbote. Schweden ist in der Corona-Krise einen liberalen Sonderweg gegangen. Selbst Schulen und Restaurants blieben offen. Wenn Schweden es mit weiträumiger Offenheit relativ gut durch die Krise schafft, fehlt mancher Regierung nicht bloß die Legitimation für fortgesetzte Kontaktsperren, Grenz-, Schul- und Geschäftsschließungen. Auch rückblickend erscheint dann die Lockdown-Strategie als falsch."

28.06.2020 N.TV Schweden: WHO muss Fehler eingestehen - Langfristig könnte Schweden richtig liegen "Schweden hat Pandemie unter Kontrolle"

Weißrussland

In Weißrussland (ca. 9,5 Mio Einwohner) hat man Covid-19 völlig ignoriert! Auch hier sind die Zahlen der positiv Getesteten gesunken, wobei man auch hier erwähnen muss, dass der PCR-Test keine Infektion nachweist. Man verzeichnet jeden Tag 4-6 mit Verdacht auf Covid-19 Verstorbene. Im Ranking der Verstorbenen pro 100.000 Einwohner steht Weissrußland auf Platz 71. (Siehe WorldOmeter.com/belarus) Kein Lockdown, keine Maskenpflicht... nichts, gar nichts! Keine Millionen Tote ohne Maßnahmen! Auch keine hunderttausend oder Zehntausende, nein 813! (Stand 27.09.2020)

Weißrussland ist zudem das einzige europäische Land, in dem die höchste Fußballliga aktuell nicht pausiert. Die Spiele finden weiterhin statt - mit Zuschauern. Inmitten eines allgemeinen Lockdowns in Europa geben sich die Ostereuropäer als Insel der Freiheit. 

weissrussland 01

Das bedeutet ganz einfach, dass bei Covid-19 überhaupt nicht Millionen Tote ohne Lockdown u.a. Maßnahmen zu befürchten sind!

Nachtrag am 20.05.2020. Das hatten wir alle nicht auf dem Zeiger, weil es kaum berichtet wird. (Warum nicht?): Es befinden/befanden sich von 196 Staaten 97 im “Lockdown”. Knapp mehr als die Hälfte der Staaten der Welt haben gar nicht, bis kaum auf das Virus reagiert. Wenn es ohne Lockdown so viele mehr Tote gäbe, hätten wir wohl was davon mitbekommen.  (mehr Informationen in Kürze)


Fallzahlen

25.04.2020: Wir haben die Fallzahlen hier bis jetzt nie dargestellt. Sie sagen über eine Pandemie nicht viel aus, sie geben nur wieder wie viel getestet wurde. Aber sie machen Angst und schüren Panik.

Was viele auch nicht wissen, die täglichen Fallzahlen sind im Schnitt zwei Wochen alt. Eine Zeitnahe Datenlage, auf die man reagieren könnte, gibt es gar nicht!

••• Wer keine Angst vor Mathematik hat, der kann sich die Erklärungen dazu im Wissenschaftsmagazin spektrum.de online anschauen: Warum die These von der epidemischen Ausbreitung des Coronavirus auf einem statistischen Trugschluss beruht auch erschienen auf Telepolis. (heise.de) "Zum einen hat in Wirklichkeit die Anzahl der Neuinfektionen nie rasant zugenommen, zum anderen ist die Anzahl der Neuinfektionen bereits seit in etwa Anfang bis Mitte März rückläufig."••• Hier Teil 2 "Die Überschätzung des tatsächlichen Anstiegs der Coronavirus-Neuinfektionen" ••• Hier Teil 3 Die eigenartige Verlaufskurve der Coronavirus-Todesfälle

Nachtrag: Das Rober-Koch-Institut gibt seit einiger Zeit in seinem täglichen Lagebericht eine "bereinigte" Grafik (Schätzungen) der Neuinfektionen heraus. Hier wird der Rückgang der Infektionen ab 19. März angegeben. Rechnet man jedoch die Inkubationszeit dazu, ist ein Rückgang ab 13./14. März oder früher wahrscheinlich.

qurks antwort2 

corona finnland 1998 1
(Anmerkung: Dezember bis Februar haben wir vielleicht einfach verpasst, denn da hat noch keiner nach Sars-Cov-2 gesucht.)

Die "Corona-Initiative Deutscher Mittelstand" (CIMD) hat eine Grafik erstellt, die die Fallzahlen ebenfalls nicht einfach nur addiert, sondern in Relation zu den Genesenen und Verstorbenen zeigt. Eine viel realistischere Darstellung:

cidm infizierte vs. genesene

"Falschpositiv-Tests 1,4%" (PCR) NEU 25.05.2020

Vorweg: Jede Virus-Nachweisprobe zeigt zu einem gewissen Prozentsatz ein positives Ergebnis an, obwohl kein Virus in der Probe ist, dass nennt man falsch positives Ergebnis. Diese Fehlerraten kann man nicht verhindern, nur minimieren:

Die Fehlerquote (Falsch-Positiv-Rate) der verwendeten PCR-Tests beträgt laut aktuellen Untersuchungen mindestens 1,4 %. Das ist in der aktuellen Situation deshalb dramatisch, da in Kalenderwoche 20, also im Zeitraum vom 11. bis 17. Mai, nur noch 1,7 % der Untersuchten überhaupt positiv getestet wurden. Man braucht also nur das ganze Jahr über genug zu testen, dann hat man immer eine Pandemie. Mehr dazu hier!

Es geht jedoch noch weiter:

28.05.2020 Falsch-Positive PCR-Tests sehr gut und noch genauer erklärt im Livestream mit Prof. Dr. Dr. Martin Haditsch 
"Bei einer geringen Deuchseuchung ist die Fehlerquote noch um ein vielfaches höher!" "Nur jeder zweite ist in dem Fall wirklich positiv"
(Es betrifft am Ende auch die Antikörper-Test)

08.06.2020  "Sämtliche im Zuge der Corona-Krise beschlossenen Maßnahmen beruhen auf den Ergebnissen eines millionenfach verwendeten PCR-Tests." Zu diesem Test gibt es jedoch viele offene Fragen. Die Zahlen haben im Grunde kaum noch Aussagekraft. 

09.06.2020 Samuel Eckert erklärt hier noch mal etwas besser, was Prof. Haditsch bereits aufgezeigt hat. 
Das Ergebnis sind total falsche Zahlen bei den positiv getesteten Personen. Reine Mathematik, bisher wurde es nicht widerlegt. (s.u.)

15.06.2020 Video 3: Samuel Eckert korrigiert einen Fehler, Herr Drosten glaubt an eine maximale Durchseuchung von 0,85%, Herr Span gibt eine gewisse Falsch-Positiv-Rate zu, es gibt neuerdings ein "leicht Positives" Ergebnis. (s.u.)

Video 1Video 2Video 3
(Anmerkung: In Video 2 macht Samuel Eckert die Berechnung mit der Gesamtzahl der getesteten Personen von 4,6 Mio. und nimmt eine Durchseuchung von 0,6% an. Die dürfte aber über die Gesamtzeit höher gewesen sein.)

falsch positiv testergebnisse beispiel 
Nachtrag 14.06.2020: Je niedriger die "Durchseuchung" ist, desto weniger zuverlässig ist das positive Ergebnis. Während der "Heinsbergstudie" lag die Durchseuchung dort bei 15%. Hier sind die Ergebnisse zu 95% richtig. Zur Massentestung einer Bevölkerung eignen sich diese Tests also überhaupt nicht. Ein Hersteller eines PCR-Testkits beschreibt explizit als "Limitations" (Einschränkungen), dass diese nicht als direkte Evidenz für die klinische Diagnose benutzt werden sollten. Die Pandemie würde nie aufhören, man hätte immer genug positive Tests! Bei einer Durchseuchung von 1% ist nur noch jeder zweite Posoitive wirklich positiv. Gehen wir aber von der untersuchten und bestätigten Spezifität von 98,6% aus und nehmen bei der Durchseuchung eine etwas realistischere Zahl von derzeit 0,5% an, dann sind 2 von 3 falsch positiv. (Wahrscheinlich ist der Durchseuchungsgrad inwzischen noch niedriger)

Auf diesen Test stützen sich alle Maßnahmen, auch werden Menschen in Quarantäne gesteckt, ganze Blocks werden abgesperrt.

(Anmerkung 14.06.2020: Diese Analyse des Tests scheint eigentlich ungeheuerlich. Ich warte immer noch darauf, dass hier ein Denkfehler drin steckt. Bisher jedoch ist die Sache nicht widerlegt worden. m.m. )

13.08.2020 Wer übernimmt die Produkthaftung? Keine rechtliche Grundlage vorhanden! In den USA wird eine Sammelklage wegen des PCR-Tests vorbereitet. Wer die USA kennt, weiß was das bedeuten kann. - Interview mit Rechtsanwalt Dr. Reiner Füllmich (er war in den USA beteiligt an den Klagen gegen VW)
NEU 08.09.2020 RA Reiner Füllmich über die Sammelklage in den USA und Canada, an die sich auch deutsche Unternehmen anschließen können!

Plötzlich ist das "Falsch-Positiv-Testergebnis" im Mainstream ein Thema, wenn auch nur am Rande:

15.06.2020 Kanzleramtsminister über falsch positive PCR Tests
15.06.2020 Jens Spahn über vorhandene falsch positive PCR Testergebnisse

21.06.2020 Das Ärzteblatt bestätigt diese Fehlerquoten des PCR-Test: "Der positive Vorhersagewert errechnet sich als Quotient aus der Zahl der richtig positiv Getesteten (21) und der Summe aller Personen mit positivem Testergebnis (21 + 49 = 70). Er ist mit 0,30 erschreckend gering – 70 % der als positiv getesteten Personen sind gar nicht positiv, ihnen wird aber Quarantäne verordnet. Der negative Vorhersagewert als Quotient aus der Zahl der richtig negativ Getesteten 921 und der Summe aller Personen mit negativem Testergebnis (921 + 9 = 930) ist hingegen 0,99, also sehr gut."

24.06.2020 Hessenschau - Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hessen: "Außerdem fielen nicht alle Tests zu 100 Prozent positiv oder negativ aus, sondern auch mal nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 70 Prozent."

28.06.2020 Passend dazu: In einer Anleitung (S. 36) der US-Seuchenschutzbehörde CDC zum PCR-Test heißt es etwa:"Der Nachweis von viraler RNA weist möglicherweise nicht auf das Vorhandensein eines infektiösen Virus hin, oder darauf, dass 2019-nCoV der Auslöser für klinische Symptome ist." Übersetzt bedeutet es: Ein positiver Test garantiert nicht, dass das COVID-Virus überhaupt eine Infektion verursacht. Und, wenn man zwischen den Zeilen liest, ist das COVID-Virus vielleicht auch gar nicht im Körper des Patienten. (eben nur ein RNA Bruchstück)

28.06.2020 und weiter: Creative-Diagnostics Product Information zum Test Kit “SARS-CoV-2 Coronavirus Multiplex RT-qPCR Kit (CD019RT)
“This product is for research use only and is not intended for diagnostic use.” (“Dieses Produkt ist nur für Forschungszwecke und nicht für den diagnostischen Gebrauch bestimmt.”).
Als “bestimmungsgemäßer Gebrauch” ist angegeben: “Dieses Produkt ist für die Erkennung des 2019-Novel Coronavirus (2019-nCoV) vorgesehen. Das Ergebnis des Nachweises dieses Produkts dient nur zur klinischen Referenz und sollte nicht als alleiniger Nachweis in der klinischen Diagnose und Behandlung verwendet werden.” Quelle des Test-Kits und folgend die allgemeine Quelle dazu.

30.06.2020 meinbezirk.at: Cochrane-Studie stellt Unzuverlässigkeit der Corona-Antikörper Tests fest.  Auch die PCR-Tests auf aktive Viren liefern falsche Ergebnisse in ähnlichen Größenordnungen wie deutsche Labor Tests gezeigt haben. "Warum ist das wichtig? Derzeit werden nur geringe Fallzahlen gefunden, in Österreich bei derzeit etwa 5000 Tests zum Beispiel 60 Infizierte. Das können durchaus alles falsch-positive Tests sein, das heißt, es ist keine einzige Person infiziert und es gibt keinerlei Grund mehr für irgendwelche Einschränkungen. Maßnahmen, die wegen dieser Zahlen verhängt werden sind schlicht und einfach falsch und schädlich für die Betroffenen."

02.07.2020 biospekrtrum.de: Die Vielfalt besonderer Herausforderungen beim PCR-Test (PDF-Datei, mehr was für Fachleute)

Anmerkung: Ich möchte darauf hinweisen, dass noch vor kurzem alle als "Verschwörungstheoretiker" galten, die die Verlässlichkeit der Tests und damit der die Fallzahlen anzweifelten. 

17.07.2020  Dr. Rainer Schregel im Gespräch - Wie funktioniert der PCR-Test genau, was passiert dabei und was weist er wirklich nach. Wie man aus einem negativen einen positiven Test macht und vieles mehr.

NEU 08.08.2020: Corona-Ausschuß - Am Telefon - Prof. Dr. rer. hum. biol. Ulrike Kämmerer, Virologin, Immunologin, Zell- und Humanbiologin

NEU 08.08.2020: Schon eine etwas ältere Meldung, Dailymail England 14. Juli 2020: Nach 35 Tagen Isolation auf dem Meer wurden 57 argentinische Fischer positiv getestet.  57 argentinische Fischer wurden positiv auf das Coronavirus getestet, obwohl sie 35 Tage auf See verbrachten und vor ihrer Abreise negativ getestet wurden". Wir sehen hier erneut den Unsinn der PCR-Tests.

Damit wäre die ganze Pandemie weltweit in Frage gestellt ! 
Deutschland sieht dabei nicht gut aus.
Der PCR-Test für Sars-Cov-2 stammt von Herrn Drosten und wird global angewandt. 


hand disinfection klaus hausmann auf pixabySind die "guten Ergebnisse" eine Folge der derzeitigen Maßnahmen?

Die Schulschließungen sind seit Kalenderwoche 12 in Kraft, die Kontaktsperre seit KW 13. Die Wirkung von Maßnahmen ist laut Robert Koch Institut aber erst nach 2 bis 3 Wochen erkennbar, wegen der Inkubationszeit und dem Zeitverzug zwischen Erkrankung und Eingang der Meldung. Daher dürften erste Wirkungen frühestens in Kalenderwoche 14, eher aber in KW 15 bis KW 16 messbar sein. Die Ergebnisse bis ca. 05.04.2020 sind demnach "natürlichen Ursprungs". (Nachtrag 14.06.2020: Diese Annahme ist etwas veraltet, inzwischen können wir davon ausgehen, dass keine Maßnahme irgendetwas Nennenswertes gebracht hat)

virensaisonUPDATE Zwischenbilanz am 22.04.2020: Die "Epidemie" war bereits vor dem Lockdown unter Kontrolle. Laut o.g. Daten dürften nicht mal die Schul- & Kindergärtenschließungen etwas gebracht haben. Den Höhepunkt der Covid-19-Welle haben wir also verpasst und keiner hat's bemerkt! Wie auch: In der "Gesamtsterblichkeit" und "Grippewelle" (Grafiken s.o.) spielt SARS-Cov-2 eindeutig keine Rolle. Und den klinischen Verlauf kann man nicht wirklich von einer Grippe unterscheiden. Logischerweise hat auch niemand Alarm geschlagen, es gab keinen Grund dafür. 

Links in der Grafik ist abgebildet wann welcher Virus seine "Saison" hat. Die der Coronaviren geht bis Ende April/Anfang Mai. (ganz auf Null gehen sie übrigens nie, ein paar Fälle gibt es immer, das ganze Jahr über) Der Höhepunkt war im Februar und März. Das wird mit SARS-Cov-2 auch nicht anders sein. (Quelle: medscape.com )

Eine "zweite Welle" (es hat nicht mal wirklich eine erste Welle gegeben) wird es saisongemäß ab November/Dezember geben. Die kann gar nicht schlimmer ausfallen, weil bereits jetzt ein Großteil der Bevölkerung Immun ist. (s.o.)


Fallzahlen die 2.  - Darstellungen sind irreführend NEU

statistik by mediamodifier auf pixabayDieser Artikel erschien am 5. Mai im Multupolar-Magazin. <<
Er bekommt hier einen Extra Absatz mit einer Zusammenfassung

Zitat: "Bereits Mitte März, vor Beginn der Schulschließungen und des Lockdowns wurde erkennbar, dass die Corona-Welle vor ihrem Höhepunkt stand. Das anfängliche exponentielle Wachstum war ohne Regierungsmaßnahmen bereits längst beendet. Daraus folgt, dass das Gesundheitssystem ersichtlich nicht gefährdet war. Dies muss das RKI gewusst haben."

Zusammenfassung:

  • Die Covid-19-Welle ist in Deutschland und in Schweden beendet. Eine Infektion ist derzeit fast unmöglich.
  • In Deutschland wurden etwa 2 Millionen Menschen mit dem Virus infiziert.
  • Die Infektionswelle flaute bereits ab dem 4. März (Wendepunkt) vor Einführung irgendwelcher Maßnahmen ab, als weniger als 400.000 Menschen, also etwa 0,5 % der Bevölkerung, infiziert waren.
  • Durch die Art zu testen (erst sehr wenig, dann ständig zunehmend) entstand der Eindruck einer enormen Dynamik, die mit den Zahlen nicht bestätigt werden kann. Die Anzahl der Infektionen stieg scheinbar schneller an und fiel scheinbar flacher ab, als dies in Wirklichkeit der Fall war.
  • Alle Maßnahmen zur Eindämmung der Covid-19-Welle waren offensichtlich unsinnig. Sie kamen erst, als die Welle von selbst zurückging. Schweden zeigt deutlich, dass ein Lockdown unnötig war. In Weißrussland wurde Covid-19 sogar weitgehend ignoriert, ohne dass dies zu sichtbaren Konsequenzen geführt hätte.
  • Die Fiktion, man könne Infektionswege verfolgen und die Krankheit eindämmen, in dem man einzelne Menschen in Quarantäne steckt, kann bei Covid-19 nicht aufrechterhalten werden. Bereits am 1. März muss es in Deutschland etwa 15.000 Infizierte gegeben haben, sonst hätten Ende März nicht täglich 60 bis 70 Menschen mit Covid-19 sterben können. Erst am 4. März wurde der erste Lagebericht veröffentlicht, zu diesem Zeitpunkt gab es laut RKI 262 positiv Getestete. Dies zeigt, dass eine Verfolgung der Infektionswege, sowohl durch Gesundheitsämter, wie auch durch eine App, völlig unmöglich gewesen wäre. Es gab nicht Tausende, sondern Millionen, die infiziert waren. Die Infektionswege sind bereits im Februar völlig unkontrollierbar geworden.
  • Das RKI und die Bundesregierung mussten vor Beginn aller Maßnahmen wissen, dass keine gravierende Gefahr bestand. Das Ausmaß der Welle und die Gefährlichkeit der Krankheit lagen im Bereich einer mittleren Grippewelle, die nicht eindämmbar ist und auch nicht eingedämmt werden muss.

Zitat: "Alle Corona-Schutzmaßnahmen sollten nicht etwa stufenweise, sondern sofort und vollständig eingestellt werden!"


Corona-Gate? - Whistleblower: Es hat einen "Leak" aus dem Bundesinnenministerium gegeben (10.05.2020)

Es sieht tatsächlich so aus, als hätte die Bundesregierung vor dem Lockdown überhaupt keine umfassende Gefahrenanalyse und –bewertung für unsere Gesellschaft durchgeführt, weder für die Gefahren durch den Covid-19 Virus, noch für die Gefahren durch Kollateralschäden aufgrund der ergriffenen Schutzmaßnahmen. Das ansich ist schon mal unglaublich und echt erschreckend!

bericht david schwarzenberg fuer pixabay thxEin Mitarbeiter (Nachtrag: Stefan Kohn, Oberregierungsrat, der Name geht inzwischen durch alle Medien) des „Referat KM 4 - Schutz Kritischer Infrastrukturen Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat” hat nun eine umfangreiche Analyse (vor allem aus medizinischer Sicht) des Corona-Krisenmanagements der Bundesregierung und der Regierungen der Bundesländer erstellt. Die Echtheit wurde bereits vom Bundesinnenministerium bestätigt.

Die Analyse wurde jedoch als private Einzelmeinung des Mitarbeiters bezeichnet, er wurde offensichtlich suspendiert. Nachtrag: Dies entspricht wahrscheinlich nicht der Wahrheit. Mitarbeiter des Ministeriums und Vorgesetzte waren wohl in die Entstehung des Papiers einbezogen, was bei diesem Umfang auch logisch erscheint. Laut Stefan Kohn äußerten sich einige teilweise lobend. Die extern hinzugezogenen Experten haben bereit eine gemeinsame Pressemitteilung herausgegeben. (s.u.) 

Das im original 190-Seiten umfassende Dossier wurde, da es im eigenen Ministerium kein Gehör fand, von dem Referenten an "den Krisenstab sowie die fachlichen Arbeitskreise auf Bundesebene (in allen Ressorts) sowie mit den Ländern (alle Bundesländer) abgeschickt.” Wahrscheinlich ist es aus diesem Kreis am 07.05.2020 an die Medien gelangt. Inzwischen dürfe es allen Medien vorliegen.
Nachtrag: Das gesamte Dokument hat 190 Seiten. Der Hauptteil hat 83 Seiten. Die Zusammenfassung hat 9 Seiten. Der Rest besteht aus Anhängen. In den Medien werden meistens die Hauptseiten und die Zusammenfassung veröffentlicht. Wir haben hier das vollständige Dossier vorliegen. (siehe Download unten)

Nur zwei der Folgerungen aus dem Papier: "Der Schaden für die Bundesrepublik ist gigantisch, für echte Katastrophen wären wir wohl nicht mehr gewappnet, hätten nicht mehr die nötigen Reserven." • "Es sterben weit mehr Menschen mit als ohne Lockdown."

Zitate aus der Zusammenfassung:

• „Die beobachtbaren Wirkungen und Auswirkungen von COVID-19 lassen keine ausreichende Evidenz dafür erkennen, dass es sich – bezogen auf die gesundheitlichen Auswirkungen auf die Gesamtgesellschaft – um mehr als um einen Fehlalarm handelt.”

"Der (völlig zweckfreie) Kollateralschaden der Coronakrise ist zwischenzeitlich gigantisch. Ein großer Teil dieses Schadens wird sich sogar erst in der näheren und ferneren Zukunft manifestieren. Dies kann nicht mehr verhindert, sondern nur noch begrenzt werden."

„Die voraussichtliche Sterberate lässt sich nicht seriös einzuschätzen; Vermutungen von Experten gehen von Zahlen zwischen unter 5.000 und bis zu 125.000 Patienten aus, die aufgrund der verschobenen OPs versterben werden/schon verstarben.“

"Unsere Gesellschaft lebt ab sofort mit einer gestiegenen Verletzlichkeit und höheren Ausfallrisiken von lebenswichtigen Infrastrukturen. Das kann fatale Folgen haben, falls auf dem inzwischen reduzierten Resilienzniveau von KRITIS eine wirklich gefährliche Pandemie oder eine andere Bedrohung eintreten würde."

"Die staatlich angeordneten Schutzmaßnahmen, sowie die vielfältigen gesellschaftlichen Aktivitäten und Initiativen, die als ursprüngliche Schutzmaßnahmen den Kollateralschaden bewirken, aber inzwischen jeden Sinn verloren haben, sind größtenteils immer noch in Kraft. Es wird dringend empfohlen, sie kurzfristig vollständig aufzuheben, um Schaden von der Bevölkerung abzuwenden – insbesondere unnötige zusätzliche Todesfälle – , und um die möglicherweise prekär werdende Lage bei den Kritischen Infrastrukturen zu stabilisieren."

"Die Defizite und Fehlleistungen im Krisenmanagement haben in der Konsequenz zu einer Vermittlung von nicht stichhaltigen Informationen geführt und damit eine Desinformation der Bevölkerung ausgelöst."

Die Bundesregierung hat offensichtlich vor dem Shutdown gar keine Gefahrenanalyse für die Bundesrepublik Deutschand durchgeführt. Man hat sich auf den Virus konzentriert. Die Folgen der Corona-Maßnahmen sind nie in das Krisenmanagement der Regierung einbezogen worden!

Auch hier überlassen die gängigen Medien, wie immer in den letzten Wochen, erst mal die Berichterstattung und Auswertung den "alternativen Medien". Hier ein paar Links:
Rubikon-News: Corona-Gate im Anflug • Gefahr im Verzug
Tichys Einblick: Artikel 1 • Artikel 2 • Artikel 3 • Artikel 4 Im Ministerium versandet, Presse gehorchtTeil 5 Studie aus dem BMI Teil 5: Das ganze Dokument • Studie aus dem BMI Teil 6
Achgut.com: Das Corona-Papier: Wie das Innenministerium das Risiko heraufbeschwor • Das Corona-Papier: So war es wirklich, Herr Seehofer • Das Corona Papier: Seehofer im Bunker

Reaktionen im "Mainstream"-Bereich u.a.:
Spiegel.de: Mitarbeiter im Bundesinnenministerium kritisiert Corona-Maßnahmen
N.TV: Staat als "Fake-News-Produzent - Corona-Rebell" verärgert Innenministerium

Früher hätte der Spiegel aus diesem brisanten Stoff einen großen Titel gemacht, ein Skandal der bestimmt einen gigantischen Verkaufserfolg gehabt hätte. Der Verfasser aus dem BMI hat jedoch vorausgesehen: Der Totalausfall der kritischen Presse ist Teil des von ihm konstatierten Systemversagens.

Hier das gesamte Schriftstück als PDF-Datei zum Download: 
 

Die Zusammenfassung des BMI-Dossiers und eine gemeinsame Pressemitteilung der externen Experten, sowie einen Überblick über die gesundheitlichen Auswirkungen sind auch unten an dieser Seite angehängt:
>>Link nach unten 

 


Christian Drosten

Ich habe lange überlegt ob dies hier zu den wichtigen "Fakten" gehört.
Ich bin jedoch zu dem Schluss gekommen, dass man das nicht trennen kann. Es ist ein wichtiger Fakt in dieser Krise, zu wissen wer uns dahin geführt hat und immer noch durch die Krise führt. (M.M.)

Zitat "Der Leiter des Instituts für Virologie der Universitätsklinik Bonn, Prof. Christian Drosten, sagte, es gebe eine drastische Zunahme der Erkrankungen in Süddeutschland. Er gehe davon aus, dass die Welle von Süden aus in einem Zeitraum von fünf bis sechs Wochen über Deutschland hinwegziehen werde." Drosten rief auch dringend dazu auf, sich gegen die Schweinegrippe impfen zu lassen. Aus der Süddeutschen 17. Mai 2010

DAS WAR IM MAI 2010

Die "Welle" war zu der Zeit schon vorbei und auch nicht sehr groß. Kommt einem bekannt vor, oder? .... Herr Drosten hatte sich auch damals geirrt. Letztendlich wurden damals Impfstoffe gegen Schweinegrippe im Wert von 239 Millionen Euro vernichtet. Alles wiederholt sich. 

Ein Blick zurück lohnt sich: Über die damalige Schweinegrippe gibt es eine sehr gute Dokumentation auf ARTE: "Profiteure der Angst - Das Geschäft mit der Schweinegrippe" - hier ein kürzerer Zusammenschnitt "Schweinegrippe 2009 - Wolfgang Wodarg und Christian Drosten

Prof. Drosten, Chef-Virologe der Charité, im ZDF am 02. März 2020:
„Diese Erkrankung ist eine milde Erkrankung. Es ist eine Erkältung in erster Linie, die mehr so die unteren Atemwege betrifft, und die ist im Prinzip für den Einzelnen gar kein Problem, also wenn ich eine Erkältung kriege, werde ich das nicht nur überleben, ich werde im Normalfall auch relativ wenig davon merken. Die Frage ist also: Worüber besorgen wir uns hier eigentlich?“ 

was stimmt nicht 2

• Christian Drosten am 16.04.2020: "Es ist durchaus so, dass wir damit rechnen, dass es möglicherweise eine unbemerkte Hintergrunds-Immunität gibt – durch die Erkältungscoronaviren." und über die Erkältungsvieren: "... diese ähneln dem jetzigen Virus so stark, dass sie sogar falsch positive Tests hervorrufen – aber machen sie auch immun? Könnte gut sein, so der Virologe weiter."

• Genau folgendes hat Dr. Wodarg vor 2 Monaten bereits gesagt: "Coronaviren gab es schon immer und deshalb haben wir in der Bevölkerung eine gewisse Immunität":
>>> WELT.de Laut Drosten könnten Vorerkrankungen zu Corona-Immunität führen <<<
06.05.2020  Die Studie zeigt dass rund ein Drittel der Bevölkerung bereits eine gewisse zelluläre Immunität gegen das Covid19-Coronavirus aufweist, vermutlich durch den Kontakt mit früheren Coronaviren (Erkältungsviren). Diese zelluläre Immunität durch sogenannte T-Zellen liegt deutlich höher als die PCR- und Antikörper-Tests vermuten ließen und dürfte teilweise erklären, warum viele Menschen beim neuen Coronavirus keine oder kaum Symptome entwickeln. (>> Link zur Studie <<)
25.05.2020 Drosten-Studie über ansteckende Kinder grob falsch 
• 28.05.2020 Dazu passsend: Studie zur Ansteckung von Kindern „Warum Drosten die Studie nicht zurückzieht, ist schwer nachvollziehbar“

• 29.05.2020: Von der Verantwortung eines Virologen Zitat: "..... Doch für mich ist Drosten vor allem Eines: verantwortlich. So wie jeder Mensch die Verantwortung für sein Tun zwar ausblenden, aber nicht abstreifen kann."
• NEU 08.06.2020 Passende Schlagzeile: "Lockdown zerstört das Land – Politik kann nicht mehr zurück - Corona lange vorbei" Zitat: "Dabei ist das was Drosten nahezu täglich in den Medien aufführt eine Wiederholung der Schweinegrippe-Pandemie von 2009. Auch hier warnte er vor sehr vielen Toten, die letztendlich nicht eintrafen. Auch hier profitierte er vermutlich von seinen Fähigkeiten ein Testkit zur Verfügung zu stellen. Schon damals schrieben einige Journalisten über Drostens zwielichtiges Verhältnis zu echten Zahlen und seiner Panikmache."

Aufruf:  Wir suchen übrigens die Doktorarbeit von Christian Drosten. Bisher hat sie keiner gefunden!
Update: Es gibt Meldungen sie sei gesichtet worden. Gelesen hat sie aber noch keiner.

 

Prof. Dr. Christian Drosten, März 2020: "Mit einer Maske ist das Virus nicht aufzuhalten!"


Weitere Meinungen

•••NEU 30.06.2020 Hier erst einmal ein Video mit einer eine fantastischen Zusammenfassung aller
>> Daten und Faken vom YouTube-Kanal "Teil der Lösung"

Auch hier wird alles mit Quellen belegt. Sehr zu empfehlen!

Man hört zur Zeit auf zwei Experten und auf alle anderen nicht. 

Es haben sich jedoch eine große Anzahl Virologen, Epidemologen, Ärzte und andere Fachleute, auch Rechtsexperten, auf der ganzen Welt zu Wort gemeldet, die zum Teil eine völlig andere Einschätzung zu Covid-19 haben, die die Notwendigkeit oder auch die Rechtmäßigkeit der Maßnahmen anzweifeln.

Hier eine Auswahl in zufälliger Reihenfolge jeweils mit Link:

• • • 21.06.2020 Offener Brief Italienischer Ärzte: 
• "Zunächst meinen wir, dass es notwendig ist, eindeutig und wissenschaftlich glaubwürdig klarzustellen, dass Covid-19 erwiesenermaßen eine Art Grippe ist und damit nicht schwerwiegender als andere saisonale Coronaviren: Obwohl die WHO am 11. März die Pandemie ausgerufen hat (1), widersprechen die offiziellen Zahlen der Toten, der Infizierten und der Genesenen der Definition einer 'Pandemie' "
• "...aus welchem Grunde man die Autopsien verhindert hat, die sich, nachdem mancher sie dennoch gemacht hat, als unverzichtbare Quelle ganz wertvoller Informationen herausgestellt haben und die gezeigt haben, dass der Hauptgrund des Todes nicht die Virulenz der Krankheit war, sondern die falsche Behandlung"
• "Wir möchten außerdem die in vielen Fällen erfolgte Verlangsamung von Diagnosen und therapeutischen Prozessen bei anderen Krankheiten und die Umverteilung der Ressourcen auf eine einzige Krankheit hervorheben."
Prof. Dr. Pasquale Mario Bacco, Battipaglia
Dr. Antonietta Gatti, Castelnuovo Rangone
Dr. Mariano Amici, Ardea, 27 Maggio 2020
Prof. Carmela Rescigno, Camposano
Dr. Fabio Milani, San Giorgio di Piano
Dr. Maria Grazia Dondini, Loiano
27. Mai 2020

• 24.07.2020 Interview mit Prof. Maria Rita Gismodo, Mailand. Sie hat den "ersten C*r*na-Fall" südlich der Alpen festgestellt ... und auch, dass der neue Typ bereits 2019 unbemerkt kursierte.

17.07.2020  Dr. Rainer Schregel im GesprächWie funktioniert der PCR-Test genau, was passiert dabei und was weist er wirklich nach. Wie man aus einem negativen einen positiven Test macht und vieles mehr.

• NEU 27.06.2020 Mikrobiologen und Krankenhaushygienikers Johannes Knobloch "Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person, auf die ich treffe, ansteckend ist, liegt statistisch im Bereich des Lottos mit vier richtigen Zahlen und Zusatzzahl"

• 09.07.2020 Focus.de - Kardiologe Dr. Karl-Heinz Kuck:  "Virologen sind reine Labormediziner. Ich will das nicht abwerten, aber wer nie Patienten untersucht, der kann doch gar nicht wissen, wie kranke Menschen sind und wie sie behandelt werden müssen." ... "Sie (die Virologen) hätten ihre Medienpräsenz längst nutzen müssen, um darauf hinzuweisen, dass niemand an dem Virus stirbt, sondern Menschen sterben an den Folgen des Virus." ... Herinfarktpatientenanzahl halbiert: "Doch zu glauben, dass es in dieser Zeit tatsächlich weniger Herzinfarkte gegeben hat, sei ein Trugschluss. Denn gleichzeitig sei die Anzahl an häuslichen Wiederbelebungen im gleichen Zeitraum um denselben Prozentsatz gestiegen."

• 10.07.2020 welt.de Virologe Dr. Jonas Schmidt-Chanasit - Virologe nennt Lauterbachs Corona-Warnungen hochgefährlich: "Ich nenne das dysfunktionale Dramatisierung"

• 20.06.2020 Kinderarzt Dr. Oliver Viethen: »Die große Watschn kommt ja erst noch«, sagt Kinderarzt Dr. Oliver Viethen. Wie viele seiner Kollegen ist auch er seit Beginn der Corona-Krise mit den Folgen der angeordneten Isolation vieler Kinder und Jugendlicher konfrontiert.

• 10.06.2020 Dr. Steffen Lanka: Fehldeutung Virus - Anfang und Ende der Corona-Krise (PDF-Datei)

• 31.05.2020 Alberto Zangrillo, Leiter der Abteilung für Intensivtherapien der San Raffaele-Klinik in Mailand: Italienischer Experte: ''Corona existiert nicht mehr'. Noch vor einem Monat behaupteten Epidemiologen, Italien würde Anfang Juni eine neue Epidemiewelle drohen. Das ist lächerlich. Das Virus existiert vom klinischen Standpunkt betrachtet nicht mehr"

• 27.05.2020 Prof. Dr. Peter Gaidzik "Lockdown war falsch": Medizinrechtler kritisiert Medien und Politik - und kommt zu eindeutigen Schlüssen. Zum Thema Maskenpflicht "Als es zu wenig Masken in Deutschland gab, war die Maskenpflicht kein Thema. ,Bringt nichts, kann sogar Infektionsquelle sein’, wurde gesagt. Dann waren sie doch empfehlenswert, weil sie wenigstens die anderen schütz

18.05.2020 Ex-WHO-Direktor Prof. Karol Sikora  (Universität Buckingham) "Natürliches Verschwinden des Virus" Der britische Medizinerglaubt, dass das Coronavirus auf natürliche Weise verschwinden könnte – noch bevor es einen Impfstoff gibt.

 

Anzeige Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V.

 

• 22.05.2020 - Dr. med. Katrin Keßler informiert über Corona - Beeindruckende Sicht einer praktischen Ärztin

22.05.2020 OSTSEE-Zeitung: Dr. med. Andreas Kauffold, Chirurg aus Schwerin, und im Vorstand der Ärztekammer: Die Corona-Beschränkungen sind Unfug!

• 23.05.2020: Dr. Ulrich Krämer Wutrede eines Arztes

• 12.05.2020: Dr. med. Simon Feldhaus, Chefarzt Paramed AG  Corona RNA-Injektion ist keine Impfung

25.05.2020 Professor Leonhard Held, Institut für Epidemiologie, Biostatistik und Prävention der Universität Zürich, Statistik-Professor Dominik Liebl von der Universität Bonn, Professor Christoph Rothe Manheim : "Drosten-Studie über ansteckende Kinder grob falsch Die statistische Analyse der Autoren widerspricht ihrer zentralen Schlussfolgerung."

27.05.2020 Prof. Harald Walach: - Angeborene Immunität – unsere vergessene Stärke - Warum die Covid-19 Epidemie vorbei ist: "Alte und Kranke sind besonders auf Kontakt angewiesen. Wenn er ihnen verwehrt wird bricht das, was an Immunkompetenz übrig ist, zusammen und der Erreger breitet sich aus." .... "Was ist nur in uns gefahren, frage ich mich, dass wir uns von einem Corona-Virus so haben kirre machen lassen?"

• 28.05.2020 Prof. Alexander S. Kekulé:  Arzt und Biochemiker. Er hat den Lehrstuhl für Medizinische Mikrobiologie und Virologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg inne und ist Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie des Universitätsklinikums Halle "Studie zur Ansteckung von Kindern „Warum Drosten die Studie nicht zurückzieht, ist schwer nachvollziehbar

Ärzte für Aufklärung

• NEU www.ärzte-für-aufklärung.de (Das dazugehörige Video ist von Youtube gelöscht worden, wie so oft in den letzten Wochen. Sobald es wieder online ist wird es verlinkt)
Walter Weber, Arzt - Hamburg
Heiko Schöning, Arzt - Hamburg
Olav Müller-Liebenau, Arzt - Hamburg
Marc Fiddike, Arzt - Hamburg
Axel Arlt, Arzt - Hamburg
Die  Ärzte für Aufklärung verzeichen mittlerweile ca. 1000 namentlich genannte Äzte als Unterstützer

Ärze für Aufklärung, kleine Zwischenbillanz, mehr als 700 Ärtze, Aufruf am 01.08.2020
10.08.2020 Heiko Schöning im Interview Der Grosse Bluff
 12.08.2020 Dr. med Walter Weber spricht klare Worte über den Virus, die Maske und den Impfstoff.

21.06.2020 Interview: Die Pandemie, die niemals endet - Dr. med. Walter Weber (Ärzte für Aufklärung)

NEU 24.07.2020 Neurowissenschaftler Prof. Ernst Pöppel zum Thema Hirnschäden durch Covid-19: Neurowissenschaftler findet deutliche Worte für Lauterbach „Das ist Schwachsinn. Herr Lauterbach hat von Hirnforschung offenkundig keine Ahnung.“ Es sei ungeheuerlich, mit einer solchen Äußerung an die Öffentlichkeit zu gehen: „Es ist Angst, reine Panikmache, die er da in die Welt hinausträgt. Wer sich so verhält, sollte sein politisches Amt niederlegen.“

• TV:SCHWERIN Schweriner Ärzte demonstrieren gegen Corona-Maßnahmen!

• 11.05.2020: Kinderärzte gegen falsche Coronamassnahmen, Positionspapier von Wissenschaftlern, Ärzten und Pädagogen, die sich sorgenvoll mit den auch aus unserer Sicht falschen Massnahmen gegen eine Coronabedrohung auseinandersetzen. 
Dr. med. Miriam Bräuer, Dr. med. Christine Decker, Nicola Fels, Dr. med. univ. Klaus Lesacher, Prof. Dr. med. David Martin, Dr. med. Karin Michael, Dr. med. Silke Schwarz, Lena Zipperle

• 12.05.2020: Interdisziplinärer Ärztekreis Nürnberg / Fürth: Offener Brief an den Ethikrat
Dr. med. Peter Heilberger, Facharzt für Allgemeinchirurgie, Gefäßchirurg, Nürnberg • Dr. med. Andrea Heuer, Fachärztin für Allgemeinmedizin, Fachärztin für Arbeitsmedizin, Reise- und Verkehrsmedizin, Nürnberg • Sabina Hohn und Dr. med. Kathrin Bastidas Correa Fachärztinnen für Kinderheilkunde und Jugendmedizin, Nürnberg • Bettina Desiree Krauss Fachärztin für Allgemeinmedizin, Fürth • Dr. med. Jens Schüler, Facharzt für Allgemeinmedizin, Facharzt für Arbeitsmedizin, Nürnberg • Dr. med. Thomas K. Schwarz Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie diabetologische Schwerpunktpraxis, hausärztliche Versorgung, Nürnberg • Dr. med. Dirk Süßmann Facharzt für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren, psychosomatische Grundversorgung, diabetologisch qualifizierter Hausarzt, Nürnberg 

Dr. Dan Erickson (USA, Kalifornien): "Krankenhäuser und Intensivstationen sind bisher weitgehend leer geblieben ... Alkoholismus, Depressionen, Suiziden sowie Missbrauch von Kindern und Ehepartnern nimmt deutlich zu ... Ein Mundschutz mache nur in akuten Situationen wie im Krankenhaus Sinn, nicht jedoch im Alltag."

Professor Detlef Krüger, direkte Vorgänger von Christian Drosten an der Charité-Klinik Berlin:  Covid19 ist „in vieler Hinsicht mit der Grippe vergleichbar“ und „nicht gefährlicher als bestimmte Varianten des Grippevirus“. Der „von der Politik entdeckte Mund-Nasen-Schutz“ hält Professor Krüger für „Aktionismus“ und eine potentielle „Keimschleuder“. 

Impfexperte Professor Dr. Siegwart Bigl: "Es liege „keine Pandemie“ (mit besonders vielen Todesfällen) vor, der Lockdown sei unnötig und falsch gewesen. Der Vergleich mit der Influenza sei durchaus zulässig."

Prof. Dr. med. Matthias Schrappe, Universität Köln, ehem. Stellv. Vorsitzender des Sachverständigenrats Gesundheit
Hedwig François-Kettner, Pflegemanagerin und Beraterin, ehem. Vorsitzende des Aktionsbündnis Patientensicherheit, Berlin
Dr. med. Matthias Gruhl, Arzt für Öffentliches Gesundheitswesen, Hamburg/Bremen
Franz Knieps, Jurist und Vorstand eines Krankenkassenverbands, Berlin
Prof. Dr. phil. Holger Pfaff, Universität Köln, Zentrum für Versorgungsforschung, ehemaliger Vorsitzender des Expertenbeirats des Innovationsfonds
Prof. Dr. rer.nat. Gerd Glaeske, Universität Bremen, SOCIUM Public Health, ehemaliges Mitglied im Sachverständigenrat Gesundheit
Gemeinsam haben sie ein >> Thesenpapier << zu den Covid-19-Maßnahmen herausgebracht. Hier ein Artikel dazu: ZM-Online

Hier ein Link auf Facebook, nicht jeder ist bei Facebook angemeldet, daher hier ein Auszug:
Dr. med. Michael Spitzbart - "Schweden – wie geht es unserer Kontrollgruppe? ...  Geschäfte, Restaurants, Kitas, Schulen – alles ist offen geblieben. Nur der Kontakt zu Altenheimen und Versammlungen über 50 Personen wurden begrenzt. .... Der besonnene Chef-Epidemiologe Anders Tegnell hat Schweden durch die Krise geführt – und zwar ohne dabei die Wirtschaft an die Wand zu fahren. Den Vergleich mit der Kontrollgruppe müssen sich unsere Regierungen in wenigen Wochen gefallen lassen. .... Statt dessen hört die Regierung ausschließlich auf den Impfprotagonisten Drosten, der gar nicht genug Worte finden konnte, um das Schreckensszenario auszumalen. Genau wie damals bei der Schweinegrippe. ...
Angst frisst Hirn. Das hat wunderbar funktioniert. Das erste Corona-Opfer war der gesunde Menschenverstand. Glaubst du, dass jetzt Köpfe rollen werden? Dass Verantwortung übernommen wird für tausende Pleiten, vernichtete Existenzen, Depression und Verzweiflung? Mitnichten. Die Verantwortlichen werden sich gegenseitig auf die Schulter klopfen und dem Volk stolz verkünden: die Krise haben wir gut gemeistert! Ich hoffe, der gesunde Menschenverstand erholt sich schneller als die Wirtschaft. Denn sonst würden die Menschen das am Ende noch glauben.
30.06.2020 Dr. med. Michael SpitzbartEs wurde nicht wissenschaftlich gearbeitet! (Video Interview vom 18.05.2020)

Weltärztepräsident Montgomery zu Maskenpflicht: "Auch könnten die Masken bei unsachgemäßem Gebrauch gefährlich werden, warnte der Vorsitzende des Weltärztebundes. Im Stoff konzentriere sich das Virus, beim Abnehmen werde die Gesichtshaut berührt, schneller sei eine Infektion kaum möglich."

• 15.05.20 Gespräch vom 11. März 2020 Der Hamburger Arzt Heiko Schöning im Gespräch mit Jens Lehrich über Corona und die Zukunft!

Prof. Hendrik Streeck

 NEU Prof. Hendrik Streeck, Direktor des Instituts für Virologie und HIV-Forschung an der Universität Bonn - Neue Sudie im Kreis Heisberg, Gmeinde Gangelt. • Video1 - • Video 2 "Keine Schmieinfektion, Letalität doch nur bei 0,37%" • Link zum Zwischenergebnis der Studie - • Keine Schmierinfektion 
Anmerkung: Das ursprüngliche Video Nr. 2 von der Sendung Markus Lanz ist gelöscht worden. Wir haben einen Link eingefügt, wo nur der Ton zu hören ist, begleitet von Standbildern. In Der ZDF Mediathek ist die Sendung aber abrufbar.
06.05.2020 Prof. Hendrik Streeck
erklärt in einem neuen Interview die finalen Resultate seiner Antikörper-Studie. Streeck fand eine Covid19-Letalität von 0.37%, erklärt im Interview jedoch, dass dies eine Obergrenze sei und die Letalität vermutlich im Bereich 0.24 bis 0.26% oder sogar darunter liege. Das Durchschnittsalter der testpositiven Verstorbenen lag bei ca. 81 Jahren.
 09.05.2020 Interview mit Prof. Streeck bei Phönix"In der Sendung "phoenix persönlich" spricht Alfred Schier mit dem Virologen Hendrik Streeck über die Ergebnisse der Heinsberg-Studie, die Folgerungen, die sich daraus ergeben und über das Bild der Virologen in der Gesellschaft." "Wir wissen nicht mal ob die Syptomlosen Personen überhaupt Ansteckend sind."
17.05.2020 Prof. Streeck im Interview: "Es gibt keine Gefahr, jemanden beim Einkaufen zu infizieren”
Ein renommierter Virologe sagt in einem TV-Interview klipp und klar, dass gewisse Ängste im Corona-Ausnahmezustand unbegründet sind.
30.05.2020 Prof. Streeck: Top-Virologe kritisiert Corona-Panik "Es Wurden zu viele Ängste geschürt..... Es wurde auch über Ostern eine Todeswelle vorhergesagt. All das ist nicht eingetreten. Mittlerweile schwenken auch die anderen ein" (Das original Interview mit der Rheinischen Post ist leider noch hinter einer Paywall)
10.06.2020 Zeitungs-Interview: Prof. Streeck kritisiert deutschen Lockdown -  Corona-Forscher Hendrik Streeck ist der Ansicht, dass Deutschland „zu schnell“ in den Lockdown gegangen sei.
„Ich glaube auch weiterhin nicht, dass wir am Ende des Jahres in Deutschland mehr Todesfälle als in anderen Jahren gehabt haben werden“, sagte der Mediziner und wies auf das Durchschnittsalter der Pandemietoten von 81 hin, das eher „oberhalb der durchschnittlichen Lebenserwartung“ liege. Mancher, den Covid-19 in Deutschland verschone, sterbe stattdessen „an einem anderen Virus oder Bakterium“. 
„Am Anfang der Pandemie wurde ja dezidiert gewarnt vor Masken. Die Gründe dafür gelten immer noch, auch wenn sie merkwürdigerweise keine Rolle mehr zu spielen scheinen. Die Leute knüllen die Masken in die Hosentasche, fassen sie ständig an und schnallen sie sich zwei Wochen lang immer wieder vor den Mund, wahrscheinlich ungewaschen. Das ist ein wunderbarer Nährboden für Bakterien und Pilze.“

Prof. Dr. John Ioannidis

•  18.04.2020 Neue serologische Studie der Universität Stanford (u.a. Prof. Dr. John Ioannidis) - hier ergibt sich eine Covid-Letalität von 0.12% bis 0.2% oder sogar darunter.
NEU Weltweit führender Epidemiologe Prof. Dr. John Ioannidis Universität Stanford (Interview engl.)  "Die Letalität von Covid19 liegt „im Bereich der saisonalen Grippe“.
06.05.2020 Stanford-Professor John Ioannidis
erklärt in einem Interview mit CNN, dass Covid19 eine „verbreitete und milde Erkrankung“ sei, die für die Allgemeinbevölkerung gleich gefährlich oder sogar weniger gefährlich als die Influenza (Grippe) sei. Zu schützen seien insbesondere Patienten in Pflegeheimen und Krankenhäusern.

•  06.05.2020 Stanford-Professor Dr. Scott Atlas erklärt in einem Interview mit CNN, dass man „durch die falsche Idee, Covid19 stoppen zu müssen, eine katastrophale Situation im Gesundheitsbereich geschaffen“ habe. Es seien irrationale Ängste erzeugt worden, denn die Erkrankung sei „insgesamt mild“. 

 Hamburger Psychiater Michael Schulte-Markwort Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf erklärt zusammen mit anderen Medizinern. "Die Krankheit Covid-19 ist weitaus weniger schlimm, als die meisten Menschen denken und Politik und Medien suggerieren".

11.05.2020 Allgemeinmedizinerin Dr. med Katrin Korb - Beindruckende Rede auf einer Demo in Oldenburg (Old)

  28.04.2020 Interview mit der Direktorin des Institutes für Medizinische Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie am Universitätsklinikum Leipzig, Frau Prof. Dr. Brigitte König.

 Professor Dan Yamin, Direktor des Forschungslabors für Epidemien an der Tel Aviv Universität "Eine rasche natürliche Immunität muss das Ziel sein. Der Schaden durch einen Lockdown sei enorm, mit diesem Geld könne man besser eine neue Klinik bauen."

Dr. Knut Wittkowski

 Epidemiologie-Dr. Knut Wittkowski (engl.) - erklärt "dass die Covid19-Epidemie in vielen Ländern bereits am Abklingen oder sogar „schon vorbei“ sei. Die Ausgangssperren seien zu spät gekommen und kontraproduktiv gewesen." Interview mit Professor Knut Wittkowski in Deutsch. (Das Interview ist von Youtube gelöscht worden, da viele Menschen diese Videos spiegeln und selbst hochladen ist es auf YouTube jedoch noch zu finden. z.B. hier)  Hier ein Weiteres Interview mit Dr. Wittkowsi in Deutsch.
06.05.2020
Epidemiologe Dr. Knut Wittkowski erklärt in einem neuen Interview (engl.), dass die Gefährlichkeit von Covid19 vergleichbar mit einer Influenza sei und der Höhepunkt in den meisten Ländern bereits vor dem Lockdown überschritten war. Der Lockdown ganzer Gesellschaften sei eine katastrophale Entscheidung ohne Nutzen aber mit enormen Schäden gewesen. Die wichtigste Maßnahme sei der Schutz von Pflegeheimen. (>>Deutsche Übersetzung<<)

• Karin Mölling, sie ist Virologin am Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik in Berlin und hat einen Lehrstuhl am Institut für Medizinische Virologie an der Universität Zürich. "Nicht der Coronavirus macht mir Angst - der Panikvirus ist es, der seinen Schrecken verbreitet" Sie betont in einem neuen Interview "die Rolle lokaler Sonderfaktoren wie Luftverschmutzung und Populationsdichte"

Dietrich Murswiek, Rechtswissenschaftler. Bis zur Emeritierung 2016 war er Professor für Staats- und Verwaltungsrecht und gehörte von 1972 bis 2015 der CDU an. Interview "Fragen der juristischen Ebene in der Corona-Diskussion"

Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi

fehlalarmProf. Dr. med. Sucharit Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiolgie, leitete 22 Jahre das Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene der Universität Mainz. 
Sehr gutes Interview mit Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi
25.04.2020 weiteres Interview mit Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi
N
EU 30.04.2020 noch ein Interview mit Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi 
"Die Risikogruppe sind Menschen mit entsprechenden Vorerkrankungen. Nicht alle alten Menschen." - Alte Menschen haben oft mehrere Vorerkrankungen, und sie gehören nur dann zur Risikogruppe. Die derzeitige Politik bezeichnet Prof. Bhakdi als „unerträgliche Angstmacherei“. 
03.06.2020 Interview zum neuen Buch von Prof. Dr. med. Sucharit Bhakdi 
"Wie kann man einer Bevölkerung etwas aufzwingen was nachweislich wirkungslos ist und für viele Menschen gefährlich sein kann"
18.06.2020 NARRATIVE #6 - Gespräch mit Prof. Sucharit BhakdiIst die Weiterführung der Maßnahmen noch rechtsmäßig? Ist eine Zweite Welle zu befürchten? Wir nehmen Bezug auf die Erklärung des Finanzministeriums: Pandemie dann zu Ende wenn ein Impfstoff verfügbar ist - ist diese Aussage überhaupt zu verantworten? Und wie sollte Impfschutz funktionieren? Welche Gefahren gehen von Virusgenen aus, die in uns geschleudert werden? Gibt es Immunität in der Bevölkerung? Sehr gut erklärt!
18.06.2020 .... und noch ein sehr gutes Interview (ab Minute 50:30 geht es los), etwas persönlicher: Sky du Mont trifft auf den Epidemiologen Prof. Sucharit Bhakdi

Auch diese Videos werden immer mal von YouTube gelöscht, werden aber von vielen Menschen wieder hochgeladen.

Geballte Informationen zur Corona-Krise: Das Buch von Dr. Reiss und Prof. Bhakdi gibt es hier zu kaufen: Digital (E-Book) / Analog (Taschenbuch)  

26.04.2020 Interview Dr. Gerd Reuther "Wird mit Corona nun die ganze Menschheit betrogen?" "Wahrscheinlich sind es nur 200 wirklich echte Coronatote"

Prof. Dr. Klaus Püschel

Prof. Dr. Klaus Püschel, Direktor des Hamburger Instituts für Rechtsmedizin. "Dieses Virus beeinflusst in einer völlig überzogenen Weise unser Leben. Das steht in keinem Verhältnis zu der Gefahr, die vom Virus ausgeht." Prof. Dr. Klaus Püschel am 15.04.2020 "Auch wenn das hart klingt, die Corona-Todesopfer wären alle im Verlauf dieses Jahres gestorben." 
NEU Prof. Dr. Klaus Püschel am 21.04.2020 in der Tagesschau

09.05.2020 Es gibt neue medizinische Erkenntnisse!
Durch die Obduktionen (die leider nur in Hamburg stattfinden) hat man festgestellt, dass viele der Covid-19-Verstorbenen an einer Thrombose versterben. Das wäre eine gute Nachricht, denn Thrombose ist sein vielen Jahren erforscht. Links dazu folgen in Kürze.
Link: Pressekonferenz (WELT.de) neue Studie in Hamburg mit Prof. Dr. Klaus Püschel und  Stefan Kluge, Direktor der UKE-Intensivmedizin
10.05.2020
Bestätigung der Studie aus der Schweiz:Interview mit Prof. Nils Kucher

 Interview mit des BVMW - Bundesverband mittelständische Wirtschaft mit den Experten Prof. Dr. Püschel und Prof. Dr. Bhakdi

Dr. Ansgar Lohse Infektiologe und Direktor des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf "Die Fortdauer der strikten Maßnahmen würde zu einer Wirtschaftskrise führen, die ebenfalls Menschenleben kostet, so der Mediziner."

Professor Martin Haditsch

Professor Martin Haditsch, Facharzt für Mikrobiologie, Virologie und Infektions­epidemiologie "Fakten und eine kritische Analyse zu Meldungen über SARS-CoV2 / COVID-19. Zudem bringt er seine Kritik am Shutdown und den daraus resultierenden wirtschaftlichen Folgen zum Ausdruck."

• 28.05.2020  Falsch-Positive PCR-Tests sehr gut und noch genauer erklärt im Livestream mit Prof. Dr. Dr. Martin Haditsch 

NEU 12.07.2020 Prof. Haditsch: Corona-Massnahmen bringen vielerorts die Demokratie in Gefahr - da darf man nicht tatenlos zusehen

Professor John Oxford von der Queen Mary Universität London. "Wir leiden unter einer Medienepidemie!"

Dr. Wolfgang Wodarg

Dr. med. Wolfgang Wodarg, ist Internist und Lungenarzt, Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin sowie für öffentliches Gesundheitswesen und Sozialmedizin.
Dr. Wodarg hatte bereits bei der Schweinegrippe für die Aufdeckung des Skandals gesorgt. Der "Gegenspieler" war damals ebenfalls Christian Drosten. Update 25.04.2020 Dr. Wodarg bleibt nach wie vor bei seiner Einschätzung: "Heute - wie vor zwei Monaten - ist richtig: Wenn wir den Test nicht hätten, würden wir nichts besonderes merken!"
26.04.2020:
"Wie kann ein Test, der die unterschiedlichen SARS-Viren von Fledermäusen, Hunden, Tigern, Löwen, Hauskatzen und Menschen nachweist, die sich seit vielen Jahren weltweit verändern und verbreiten, für den Nachweis eines angeblich erst vier Monate alten SARS-CoV-2 spezifisch genannt werden?" 
04.05.2020 Dr. Wolfgang Wodarg:
"Der massenhafte, überproportional häufige Tod von Covid-19-Patienten mit dunkler Hautfarbe und aus südlichen Ländern ist offenbar auch Folge einer medikamentösen Fehlbehandlung. Betroffen sind Menschen mit einem speziellen Enzymmangel, der vor allem bei Männern auftritt, deren Familien aus Regionen stammen, wo Malaria endemisch war oder ist. Sie werden derzeit mit Hydroxychloroquin, einem für sie unverträglichen Medikament behandelt, das jetzt überall auf der Welt im Kampf gegen Covid-19 eingesetzt wird. Wenn dies nicht rasch aufhört, droht ein Massensterben, vor allem in Afrika. "
09.05.2020 Dr. Wolfgang Wodarg  "Die vermeintliche Ausbreitung spiegelt nur die geographische Abfolge der Tests wieder".... "Die Evolution läuft schon Millionen von Jahren und erst seit 20 Jahren entdecken die Virologen plötzlich alle 3 bis 5 Jahre neue, gefährliche „Killerviren“, mit der sie die Menschheit in Angst und Schrecken versetzen?"
22.04.2020 Nachtrag: Das beste Interview mit Wolfgang Wodarg ist dieses hier! Locker, sehr Persönlich und sehr Informativ: Leon Lovelock und Wolfgang Wodarg im Gespräch
17.05.2020 Dr. Wolfgang Wodarg Rede aus der Liveschaltung, bei der Demo am 16.05.2020 in Stuttgart

31.05.2020
 Ein weiteres Interview mit Dr. Wolfgang Wodarg: "Ein Menschheitsverbrechen - Über die massenweise Falschbehandlung mit Hydroxychloroquin - Wo soll eine zweite Welle herkommen, wir hatten nicht mal eine Erste."

Wodarg auf seiner Webseite am 16.05.2020 dazu:
Regierungen und Justiz auf dünnem Eis
wodargAlleinige Grundlage aller amtlichen und bisherigen Risikoabschätzungen sind positive PCR-Tests. Diese Tests werden in aller Welt in über 300 Variationen mit "Notfallzulassungen" ohne amtliche Validierungern für Milliarden $ oder € verkauft und verwendet. Sie sagen weder etwas aus über ein Erkrankungsrisiko noch über Ansteckungsgefahren. Sie sind auch positiv bei SARS-Viren, mit denen wir Menschen in aller Welt und auch viele Tiere schon über 15 Jahre vertraut sind und die auch bisher keine Gefahr begründet haben. Die Welt fällt auf einen Schwindel rein! Das ist peinlich.

Es wird aber kriminell und bekommt ein anderes Gewicht, wenn solche Testerei eingesetzt wird, um die von uns anvertraute Macht zu mißbrauchen und uns mit Immunitätsnachweisen zu sogenannten Impfungen zu zwingen, die in Wirklichkeit bisher verbotene Genmanipulationen sind.

Schon der Lockdown tötet inzwischen, vernichtet längst Existenzen und beraubt uns unserer Grundrechte. Die Gerichte sind aufgerufen, sich nicht nur auf parteiliche Daten der Täter zu verlassen, sondern nach Wahrheit zu suchen, um unsere Grundrechte zu schützen.

25.05.2020 Dr. Wolgang Wodarg zum PCR-Test: Man braucht bei solchen Tests gar keinen Virus mehr, um Angst und Schrecken in der Bevölkerung aufrecht zu erhalten. Man muss nur genügend häufig die teuren, nichtssagenden Tests benutzen. (Anmerkung: der Test hat eine Falsch-Positiv-Rate von 1,4%) Selbst wenn gar keine SARS-CoV-2 Virusinfektionen in der Bevölkerung Deutschlands vorhanden wären, und alle Menschen in Deutschland getestet würden, würde uns die Tagesschau mit der Meldung schockieren können, dass es in Deutschland 1.148.000 Covid-19 Infizierte gäbe. (Siehe auch hier

NEU 07.07.2020 Wem können wir noch glauben? – Dr. Wolfgang Wodarg nimmt noch mal klar Stellung.

NEU 27.04.2020 Missklänge im Panikorchester - Interview mit Dr. Wolfgang Wodarg: Warum ist auch unter vermeintlichen Experten das Wissen über das „Wesen“ von Viren so dünn gesät? Warum fällt die Opposition beim schwersten Angriff auf die Demokratie seit 75 Jahren vollkommen aus? Und warum spielen fast alle dieses perfide Spiel mit, obwohl seine Schwachstellen mittlerweile nur allzu offensichtlich sind?

Professor Dr. Stefan Hockertz

Professor Dr. Stefan Hockertz, Immunologe und Toxikologe, aktuell zur Corona-Krise. (von YouTube gelöscht)
• NEU 14.07.2020 Prof. Hockertz Interview mit Langemann-Medien: Corona-Impfstoff "Wir impfen gesunde Menschen. Das ist nicht zu vergleichen mit Medikamenten die wir kranken Menschen geben. Deshalb gelten für Impungen ganz andere Sicherheitsstandarts"
Alternativer Link: Hockerts Interview mit Langemann-Medien
NEU 19.07.2020 nachgereicht: Interview vom 24.März 2020 (sehr interessant was Dr. Hockertz damals schon gesagt hat!!!)

Dr. Bodo Schiffmann Schwindelambulanz Sinsheim 

• Sehr zu empfehlen! Dr. Bodo Schiffmann Schwindelambulanz Sinsheim Corona 22 (es gibt bereits 1-108 und mehr) Täglich umfassende Infomationen. Interviews mit Dr. Bodo Schiffmann: Video 1 - 01.05.2020: Video 2 
Dr. Schiffmann hat jetzt zusammen mit anderen eine Partei gegründet: "Wir2020"
• Dr. Bodo Schiffmann am 30.05.2020 auf einer Demo in Pforzheim
• Dr. Bodo Schiffmann am 05.06.2020 "Die herrschende Politik macht mir Angst" 
• Dr. Bodo Schiffmann am 13.06.2020 Corona XX - Den Mantel nach dem WInde drehen
• Dr. Bodo Schiffmann am 28.06.2020 Rede auf der Demo in St. Wedel
• Dr. Bodo Schiffmann am 29.06.2020 Sars-Cov2 ist nicht neu, sondern ein alter Hut "
NEUER YouTube-Kanal von Dr. Bodo Schiffmann: Alles außer Mainstream

Schiffmann am 29.06.2020: "Damit ist es offiziell, in Spanien wurde das Virus SARS-CoV2bereits im März 2019 nachgewiesen und nach einer kanadischen Studie existiert das Virus Sars-CoV-2 wahrscheinlich bereits seit 2013. Hier bekommt Wolfgang Wodarg völlig recht denn er hat von vorne rein gefragt ob man den überhaupt danach schon mal gesucht hat bevor man behauptet man hätte etwas Neues gefunden." ... "Spätestens jetzt ist klar dass die Pandemie in Wirklichkeit keine war sondern eine Grippewelle umgewidmet wurde. Der Grund war das von Anfang an nicht sauber wissenschaftlich gearbeitet wurde das fing schon mit einem PCR Test an der nur basierend auf einer Publikation aus Wuhan erstellt wurde ohne dass der verantwortliche Virologe zuvor einen Virus angezüchtet oder gesehen hätte." 

NEU Dr. Bodo Schiffmann Interview am 18.07.2020: "Bodo Schiffmann - Ist Corona tödlich oder die Gen-Impfung?" Das Interview zeigt einen Bodo Schiffmann, wie man ihn bislang nicht kannte. Er ging schonungslos ehrlich mit sich und der Welt ins Gericht und offenbarte Dinge, die wichtig für eine Analyse der momentanen Situation sind.

NEU 24.07.2020 Dr. Bodo Schiffmann Rede auf einer Demo in Heilbronn.

Neu 24.07.2020 Interview Dr. Schiffman mit Dr. Christian Frank Internist und Präventionsmediziner aus Bayern

Dr. Claus Köhnlein

Dr. Claus Köhnlein -
Zweites Interview -
Drittes Interview -
zum Gefahrenpotential der Corona-Viren, Behandlungsfehler und Statistiken
Neu 06.09.2020 Interview mit Dr. Köhnlein über massenhafte Fehlbehandlungen bei Covid-19

Immunologe Professor Dr. Beda M. Stadler

NEU 03.07.2020 RTL - Immunologe Beda M. Stadler, & Virologin Prof. Dr. Ulrike Protzer im Interview: "Lagen beim Coronavirus etwa alle falsch? Die Virologen haben grundlegende Zusammenhänge übersehen.... zum einen, dass Sars-CoV-2 gar nicht so neu sei, sondern ein Im Grunde genommen ein saisonales Erkältungsvirus, eng verwandt mit Sars-1 und anderen Betacoronaviren, welches nun mutiert sei und wie alle anderen Erkältungsviren im Sommer verschwinde – was man jetzt auch fast überall auf der Welt beobachten könne."

Passen dazu ein Artikel von Professor Dr. Beda M. Stadler: Erstens: Es war falsch, zu behaupten, das Virus sei neu. • Zweitens: Noch falscher war es, zu behaupten, es bestünde in der Bevölkerung keine Immunität gegen dieses Virus. • Drittens: Es war sozusagen die Krönung der Dummheit, zu behaupten, man könne die Krankheit Covid-19 symptomlos durchmachen oder andere gar ohne Symptome anstecken. ... "Grippeviren mutieren übrigens in einem wesentlich höheren Masse, und niemand würde behaupten, ein neuer Grippevirus-Stamm sei etwas komplett Neues."

NEU 03.07.2020 Interview Video mit Professor Dr. Beda M. Stadler:   Das Virus ist erst mal weg 

Epidemiologe Gérard Krause - Abteilungsleiter Epidemiologie am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig - ZDF "Mehr Tote durch Anti-Corona-Maßnahmen als durch Virus"

Professor Pietro Vernazza - Schweizer Chefarzt für Infektiologie Klinik für Infektiologie/Spitalhygiene Kantonsspital St.Gallen
"Fehlende Evidenz der Schulschliessung", ein weiterer Artikel: "Chirurgische Masken sind nur sinnvoll für Personen mit Symptomen einer Atemwegsinfektion weil sie die Übertragung von Viren von Kranken auf Gesunde reduzieren" und noch ein Artikel vom Professor: "Wer Symptome einer Atemwegserkrankung hat, bleibt zu Hause. Das gilt genauso bei Grippe. Eine Testung bringt keinen zusätzlichen Nutzen." 
Systemischer Review im "Lancet Child and Adolescent Healht Health" Zitat dazu von Professor Pietro Vernazza: "Die wissenschftlich Beurteilung zeigt, dass das Schliessen von Schulen keinen relevanten Einfluss auf die Ausbreitung der Covid-19 Epidemie hat."

Professor Ansgar Lohse, Direktor an der Hamburger Universitätsklinik - "Die schwedischen Maßnahmen sind meines Erachtens die rationalsten weltweit."

Dr. Martin Sprenger Mitglied des Expertenbeirats im Gesundheitsministerium "Wenn man die österreichischen Zahlen nimmt, wonach der Verlust in der Wirtschaft pro Woche 2,6 Milliarden Euro beträgt, und das auf die circa 1.000 Pflegeheime aufteilt, dann könnten wir 370.000 Euro zum Schutz jedes Pflegeheims ausgeben und wären im Bereich des Tagesverlustes unserer Wirtschaft." (Dr. Sprenger hat seine ehrenamtliche Funktion als Mitglied des Expertenrats im Gesundheitsministerium zurückgelegt.)  

Medizinischen Universität Wien - Alters- und Risikoprofil der Covid19-Verstorbenen entspricht in etwa der normalen Sterblichkeit.

 

(Liste wird ergänzt)



Update 13.04.2020: Behandlungsfehler?

Seit einigen Wochen warnen Ärzte vor zu früher Intubation und vor der Medikation von starken Grippemitteln, auch in Deutschland. Die Berichte darüber nehmen zu. Das könnte einen Teil der hohen Sterberaten in manchen Gebieten erklären. Denn der Virus verhält sich in Deutschland nicht anders als in Italien oder den USA. Der Virus ist immer gleich, für die unterschiedlichen Sterberaten gibt es immer andere Gründe.

Es spricht mittlerweile viel dafür dass viele Corona-Patienten aufgrund von falscher Beatmung, sonst eine gängige Methode, gestorben sind! Wir werden das weiter verfolgen.

"Es wird zu häufig intubiert und invasiv beatmet"  so Dr. Thomas Voshaar in der FAZ. Weiter sagt er: "Wir haben Anfang April 29 Patienten behandelt und davon 19 schon entlassen, mittlere Liegezeit sieben Tage. In der Lungenklinik hier in Moers im Bethanien-Krankenhaus machen wir bei allen Patienten schon bei Aufnahme eine Computertomographie (CT) der Lunge. Alle hatten die charakteristischen beidseitigen Lungenentzündungen. Nur einen Patienten mussten wir intubieren, er kam mit schweren Grunderkrankungen. Wir haben zum Glück noch keinen Todesfall." 

NEU Für den Anästhesiologen Dr. Tobias Schindler stellt sich die Frage, ob die Behandlungsrichtlinien nicht korrigiert werden müssten. Sein Bericht auf Facebook hat großes Aufsehen erregt. 26.05.2020 Hier wird er noch einmal zitiert: Mutiger Mediziner widersteht Richtlinie

04.05.2020: Multipolar-Magazin: "Der massenhafte, überproportional häufige Tod von Covid-19-Patienten mit dunkler Hautfarbe und aus südlichen Ländern ist offenbar auch Folge einer medikamentösen Fehlbehandlung. Betroffen sind Menschen mit einem speziellen Enzymmangel, der vor allem bei Männern auftritt, deren Familien aus Regionen stammen, wo Malaria endemisch war oder ist. Sie werden derzeit mit Hydroxychloroquin, einem für sie unverträglichen Medikament behandelt, das jetzt überall auf der Welt im Kampf gegen Covid-19 eingesetzt wird. Wenn dies nicht rasch aufhört, droht ein Massensterben, vor allem in Afrika. "

09.05.2020 Pressekonferenz neue Studie in Hamburg mit Prof. Dr. Klaus Püschel und  Stefan Kluge, Direktor der UKE-Intensivmedizin - Neue medizinische Erkenntnisse! Durch die Obduktionen (die leider nur in Hamburg stattfinden) hat man festgestellt, dass viele der Covid-19-Verstorbenen an einer Thrombose versterben. Das wäre eine gute Nachricht, denn Thrombose ist sein vielen Jahren erforscht. 

27.05.2020 Chloroquin:  Chloroquin in hoher Dosis killt viele. Einmal wegen der Herzrhythmusstörungen, zum andern wegen der fatalen Wirkung bei einem großen Teil der Menschen mit Vorfahren aus warmen Ländern. Angesichts möglicher grob fahrlässiger Tötung von Menschen mit Glucose-6-Phosphatdehydrogenasemangel, die von der WHO sehenden Auges in Kauf genommen werden (s. u.), bleiben viele Fragen offen.


Update 12.04.2020 Tot durch "Lockdown"? Wir retten Menschenleben mit Menschenleben... oder das Sterben der Anderen

Hat eigentlich jemand an die Todesfälle gedacht, die durch den weltweiten "Lockown" entstehen? Überprüft jemand die Anzahl der Suizide während dieser Zeit? Wieviele Menschen sterben an Hunger durch den "Lockdown", beispielsweise in Indien? Haben die Politiker die zur Zeit die Entscheidungen treffen, diese Fragen mit einbezogen? Gehört das nicht zu einem ordentlichen Krisenmangement einer Regierung dazu? Es gibt hierüber noch keine Erhebungen, aber die werden kommen. Es gibt allerdings bereits die ersten • Berechnungen für die USA. • Bericht Londoner Times (siehe auch unten, weitere Themen)

Wir lassen Millionen von Menschen verhungern, weil sie sich sonst mit Covid infizieren könnten

NEU  Laut Meldungen häufen sich die Suizid-Fälle. Es gab bereits früher Studien über den Zusammenhang von Selbstmordraten und  Arbeitslosigkeit. Das wird vermutlich jetzt nicht anders sein. (Links folgen wie immer)

25.07.2020 Auswirkungen der Corona-Lockdowns: „Wir lassen Millionen von Menschen verhungern, weil sie sich sonst mit Covid infizieren könnten“

27.05.2020 Dramatischer Anstieg von Selbstmorden in Kalifornien – Krankenhaus: „In vier Wochen so viele Suizide wie in einem ganzen Jahr“ US-Wissenschaftler gehen davon aus, dass in den kommenden Jahren 75.000 Menschen zusätzlich durch Selbstmord und Alkohol infolge der Corona-Krise sterben werden. "„Das ist ohne Beispiel. Wir haben noch nie solche Zahlen in einer so kurzen Zeitspanne gesehen“, sagt deBoisblanc gegenüber dem Sender abc7.news."

suizid cidm 01 117.04.2020: Das ging heute auf vielen News-Seiten durch den Ticker:
UN: Hunderttausende Kinder wegen Wirtschaftskrise vom Tod bedroht 
Der weltweite Wirtschaftseinbruch wegen der Epidemie könnte nach Einschätzung der Vereinten Nationen (UN) zum Tod Hunderttausender Kinder in diesem Jahr führen. Fast 369 Millionen Kinder in 143 Ländern hätten keinen Zugang mehr zu Schulessen, Millionen von Minderjährigen drohe zudem der Sturz in die extreme Armut. "Wir müssen jetzt gegen jede dieser Bedrohungen unserer Kinder handeln", erklärt UN-Generalsekretär Antonio Guterres.

NEU Der Präsident der deutschen Krankenhausgesellschaft schlägt Alarm: Mehr als 50 Prozent aller deutschlandweit geplanten Operationen wurden abgesagt, der „OP-Stau“ gehe in die Tausende. Zudem würden 30 bis 40% weniger Patienten mit Herzinfarkt und Schlaganfall behandelt, da sich diese aus Angst vor Corona nicht mehr in die Kliniken wagen. 

Frasor Nelson, der Editor des britischen Spectatorberichtet davon, dass Regierungs­stellen durch den Lockdown mittelfristig mit bis zu 150,000 zusätzlichen Todesfällen rechnen, deutlich mehr, als Covid19 voraussichtlich verursachen wird. Zuletzt wurde der Fall einer 17-jährigen Sängerin bekannt, die sich wegen des Lockdowns das Leben nahm.

 Auch in der Schweiz stellt sich mithin die sehr folgenschwere Frage, ob der „Lockdown“ nicht mehr Existenzen und Leben gekostet als gerettet haben könnte. (Link folgt)

 Pflegeethik-Initiative Deutschland: "Falsche Prioritäten gesetzt und ethische Prinzipien verletzt! " "Unter Tränen und in großer Verzweiflung wenden sich Angehörige an die Pflegeethik Initiative"


Corona-Impfung

impfen by angelo esslinger fuer pixabay2Wir kommen um das Thema Impfung nicht drumherum. Hier werden in nach und nach alle Informationen zur Corona-Impfung und zu Impfungen allegemein veröffentlicht:

• 14.07.2020 Prof. Hockertz Interview mit Langemann-Medien: Corona-Impfstoff "Wir impfen gesunde Menschen. Das ist nicht zu vergleichen mit Medikamenten die wir kranken Menschen geben. Deshalb gelten für Impungen ganz andere Sicherheitsstandarts" ... "Wir haben auch bei der Grippe NIE einen aktuellen Impfstoff".... "Es wird hier eine völlig neue Art zu impfen entwickelt, die eigentlich noch einmal viele Jahre mehr Zeit bräuchte, bis sie zugelassen werden kann" ... "Ethisch war es bisher nicht vertretbar diese neue RNA-Impfung für Menschen zuzulassen."

10.07.2020 Leider etwas schlechte Qualität aber gut erklärt. Ein Impfarzt erklärt die geplante Coronaimpfung. Ich weiß nicht, welcher Kollege das ist, aber er erklärt alles medizinisch korrekt und sehr ruhig.

• 12.05.2020: Dr. med. Simon Feldhaus, Chefarzt Paramed AG  Corona RNA-Injektion ist keine Impfung

Ergebnis Koalitionsausschuss 3. Juni 2020: >> Seite 14 / Nr. 53

"53. Die Corona-Pandemie endet, wenn ein Impfstoff für die Bevölkerung zur Verfügung steht."

Gewöhnlich endet eine Pandemie wenn es keine Kranken mehr gibt. Das ist anscheinend diesmal anders. man bestimmt selbst wann die Pandemie zu Ende ist. Mit Wissenschaft hat das nicht mehr zu tun.


Fazit

Viele dieser o.g. Informationen und Zahlen standen auch bereits vor Wochen, spätestens aber am 23.03. beim Beschluss der Kontaktsperren, zur Verfügung. Das kann jeder nachprüfen, auch die Politiker und unsere Wissenschaftler vom RKI, es sind zum Teil ja ihre eigenen Zahlen. Man muss jetzt die Frage stellen, ob Dr. Wodarg mit seinen Thesen nicht einfach doch recht hatte. 

NOCH EINMAL:
Erkenntnisse der letzten Wochen:  Die Sterblichkeitsrate von Covid-19 ist viel niedriger als vorausgesagt • Dabei werden die Toten nicht korrekt gezählt • Wir haben einen Test der eindeutig falsche Ergebnisse liefert und die ganze Pandemie in Frage stellt • Die Grippewelle ist vorbei, incl. Covid 19 • Wir haben keine höhere Gesamtsterblichkeit durch Covid-19 • Die Intensivbetten sind weitgehend leer • Die Verdopplungsrate steigt und steigt • Keine exponentiell epidemische Ausbreitung • sehr wahrscheinlich gibt es keine Schmierinfektion • Offensichtlich ist Covid-19 nicht gefährlicher als andere Grippeviren • Die Reproduktionszahl ist seit mehr als 3 Monaten unter 1*** • Der Lockdown war wirklungslos • und wahrscheinlich war der Virus nicht mal neu • Die Prognosen von denen ausgegangen wurde, sind seit Monaten widerlegt!

Laut dieser Datenlage besteht wenig Anlass zu irgendwelchen Maßnahmen und schon mal gar nicht zu diesen drastischen Notstandsmaßnahmen mit all den sozialen und wirtschaftlichen Folgen! Laut dieser Datenlage hat der Lockdown nichts gebracht. Man kommt nicht drumherum die Schlußfolgerung zu ziehen: Wir haben ohne Grund, geradezu fahrlässig, unsere Wirtschaft an die Wand gefahren. Den Schweden und allen anderen, die keinen Lockdown durchgeführt haben, wird es wohl wirtschaftlich bald viel besser gehen, als dem Rest der Welt.

Es gibt schon lange kein sinnvolles Argument mehr dafür den Lockdown aufrecht zu erhalten! 

Es scheint aber eine Parallelwelt zu geben in der die Politiker leben, in der die Realität ignoriert wird. Das ist vielleicht nichts Neues aber in diesem Fall hat es fatale Folgen für die ganze Welt. Noch guckt niemand hinter die  Zahlen, die hinter dem Leid stehen, welches wir mit dem "Shutdown" verursachen. Irgendwann werden sich wahrscheinlich Gerichte damit befassen müssen.

Eines ist aber auch klar: Kein Politiker jetzt wird einen Fehler zugeben und zurückrudern. Diese Größe wird keiner haben. Aber die Kritik nimmt zu und der Druck wird größer. Wenn die Maßnahmen jetzt "wirken" hat die Politik die Gelegenheit eine Neubewertung vorzunehmen und zu handeln ohne ihr Gesicht zu verlieren. Hoffen wir dass sie das nutzen werden. (Nachtrag 15.05.2020 Leider ist das nicht geschehen und der Zug dafür ist wohl abgefahren. Irgendwann glaubt keiner mehr an einen Irrtum, eine Fehleinschätzung.)



Ist es Euch auch aufgefallen?  Das Gefährlichste im Moment ist anscheinend der Umgang mit anderen Menschen..... Aber das Wichtigste was der Mensch braucht ist der Umgang mit anderen Menschen !

Also was wollen wir? Wie wollen wir leben? Wie sicher wollen wir leben? Und wie wird das dann mit Covid-20 oder Covid-21? Wollen wir 120 Jahre alt werden aber nur noch Skypen?

Das entscheiden wir alle genau jetzt!

Fotos © alle Fotos auf Pixabay, thx außer Foto Dr. Wolfgang Wodarg © Wolfgang Wodarg


 

 Weitere Themen, Pressemeldungen und Links aus den Medien:

Ich hätte gern auf Spiegel oder Zeit-Online, Welt, TAZ, FAZ oder ähnliche Medien verlinkt. Das wären jedenfalls meine ersten  Anlaufstellen gewesen. Leider haben die ihre Aufgabe in den letzten Monaten, Dinge kritisch zu hinterfragen, in Sachen Corona nicht wahrgenommen und das den freien alternativen Medien überlassen. Das muss man leider sehr deutlich sagen! Sie haben sich damit wohl einen Bärendienst erworben. Medien wie KenFM, Rubikon-News oder Multipolar-Magazin haben den Zulauf ihrens Lebens. Viele Leser/Nutzer werden vermutlich nicht wieder zurückkehren.
Update 05.04.2020: Ganz langsam ist ein Umschwung zu merken. Die Kritik nimmt auch in den gängigen vorsichtig zu Medien zu.
Update 25.04.2020: Vereinzelnd wird jetzt auch mal deutliche Kritik im Mainstream veröffentlicht. WELT.de, Markus Lanz, Bild.de, einige Medizinische "Fachblätter" und andere lassen zunehmend auch wieder kritische Berichterstattung zu.
Update 10.05.2020 Die ersten kritischen Meldungen von tagesschau.de und dem ZDF, die "Öffentlich Rechtlichen" kommen nicht drumherum die Realität zu erkennen. Leider sind das immer noch nur Eintelfälle... (30.05.2020 ...Einzelfälle geblieben) 
Nachtrag: Wir schreiben inzwischen den 02.09.2020, nach der Großdemo in Berlin und der Kritik am untauglichen PCR-Test häufen sich tatsächlich kritische Berichte in den "Mainstreammedien"


  • Die Veranstaltungsbranche - Kunst und Kultur - Eine Branche wird vernichtet!

    22.06.2020 Night ft Light: Ein "flammender" Appell an die Politik zur Rettung der Veranstaltungswirtschaft

    NEU 18.07.2020 FairTalk: Interview mit Pianistin JAMINA GERL



     

    Immunität

  • NEU 03.07.2020 RTL - Immunologe Beda M. Stadler, & Virologin Prof. Dr. Ulrike Protzer im Interview: "Lagen beim Coronavirus etwa alle falsch? Die Virologen haben grundlegende Zusammenhänge übersehen.... zum einen, dass Sars-CoV-2 gar nicht so neu sei, sondern ein Im Grunde genommen ein saisonales Erkältungsvirus, eng verwandt mit Sars-1 und anderen Betacoronaviren, welches nun mutiert sei und wie alle anderen Erkältungsviren im Sommer verschwinde – was man jetzt auch fast überall auf der Welt beobachten könne."

    Passen dazu ein Artikel von Professor Dr. Beda M. Stadler: Erstens: Es war falsch, zu behaupten, das Virus sei neu. • Zweitens: Noch falscher war es, zu behaupten, es bestünde in der Bevölkerung keine Immunität gegen dieses Virus. • Drittens: Es war sozusagen die Krönung der Dummheit, zu behaupten, man könne die Krankheit Covid-19 symptomlos durchmachen oder andere gar ohne Symptome anstecken.
    (Anmerkung d. Red.: Ob man die Symptome spürt ist eine andere Frage)

  • NEU 11.07.2020 Eine schwedische Studie ergab, dass Personen mit milder oder asymptomatischer Erkrankung das Virus oftmals mit T-Zellen neutralisieren, ohne Antikörper ausbilden zu müssen. Die T-Zellen-Immunität war etwa doppelt so häufig wie die Antikörper-Immunität. (Das bestätigt, der Mensch ist auch einem neuen Virus nicht hilflos ausgeliefert. Das natürliche Immunsystem greift hier sehr gut.)

  • 04.05.2020 Es mehren sich die Anzeichen, dass sich die Infektion mit dem Coronavirus wesentlich rascher ausgebreitet hat als bisher angenommen. Bereits 42 mal mehr Personen hatten das Coronavirus als bisher bekannt, wodurch sich die Gefährlichkeit der Erkrankung entsprechend reduziert.

  • 22.05.2020 Pharmazeutische Zeitung: Das Immunsystem reagiert robust auf SARS-CoV-2

  • •NEU Christian Drosten: "Coronaviren gab es schon immer und deshalb haben wir in der Bevölkerung eine gewisse Immunität":

    >>> WELT.de Laut Drosten könnten Vorerkrankungen zu Corona-Immunität führen <<<

    Die Studie zeigt dass rund ein Drittel der Bevölkerung bereits eine gewisse zelluläre Immunität gegen das Covid19-Coronavirus aufweist, vermutlich durch den Kontakt mit früheren Coronaviren (Erkältungsviren). Diese zelluläre Immunität durch sogenannte T-Zellen liegt deutlich höher als die PCR- und Antikörper-Tests vermuten ließen und dürfte teilweise erklären, warum viele Menschen beim neuen Coronavirus keine oder kaum Symptome entwickeln. (>> Link zur Studie <<)

    Genau das hat Dr. Wodarg vor 3 Monaten bereits gesagt

  • 06.05.2020 Prof. Hendrik Streeck erklärt in einem neuen Interview die finalen Resultate seiner Antikörper-Studie. Die Heinsbergstudie kommt zu der Annahme dass es mindestens 10 mal mehr Infizierte gibt als bisher getestet. (Link folgt) Andere Studien gingen bereits vom 20 bis 40fachen aus.

  • 27.05.2020 Prof. Harald Walach: - Angeborene Immunität – unsere vergessene Stärke - Warum die Covid-19 Epidemie vorbei ist: Alte und Kranke sind besonders auf Kontakt angewiesen. Wenn er ihnen verwehrt wird bricht das, was an Immunkompetenz übrig ist, zusammen und der Erreger breitet sich aus.


  • Maskenpflicht

  • "Das Virus geht da so durch, wie eine Fliege durch ein großes Fenster" (Prof. Bhakdi)

  • NEU 26.07.2020 Aktuelle Warnungen und Rückrufe: Masken - Mittlerweile sind 92 verschiedene "Masken-Marken" wegen Gesundheitsgefährdung zurückgerufen worden. (FFP2-Fälschungen, gesundheitsgefährdend, zu hohes Gesundheitsrisiko u.s.w.)

  • NEU 24.07.2020 - Maskentragen noch ungesünder als gedacht. Sie enthalten Mikroplastik – und sie verschärfen das Müllproblem.

  • 18.07.2020 Maskenpflicht, Video: Behörde schließt Gaststätte – Rechtsanwalt Markus Haintz bewirkt sofortige Wiedereröffnung!

  • 18.07.2020 Selbstanzeige wegen Verstoß gegen Maskenpflicht | Michael Ballweg im Gespräch mit RA Markus Haintz

  • 06.07.2020 Ärzteblatt"COVID-19-Patienten husten Viren durch chirurgische Masken und Baumwollmasken hindurch!"
  • Weltärztepräsident Montgomery zu Maskenpflicht: "Auch könnten die Masken bei unsachgemäßem Gebrauch gefährlich werden, warnte der Vorsitzende des Weltärztebundes. Im Stoff konzentriere sich das Virus, beim Abnehmen werde die Gesichtshaut berührt, schneller sei eine Infektion kaum möglich."

  • NEU 30.06.2020 John Ziegler Journalist aus dem Ventura County Kalifornien USA u.a. zur Maskenpflicht. Diese Rede (nu 2 Min.) hätte man in vielen Staaten halten können.

  • 28.06.2020 Keine Maskenpflicht in Frankreich - Keine Maskenpflicht und Abstandregeln 1m Empfehlung

  • 28.06.2020: Angesichts der aktuellen Diskussion um die Masken kommt eine Metaanalyse eines Teams um den britischen Cochrane-Forscher Tom Jefferson zu dem Schluß - veröffentlicht am 30.03.2020 heißt es dort: "Es gab keine Verminderung grippaler Infekte […] oder laborbestätigter Influenza-Fälle im Vergleich Masken/keine Masken - weder in der Allgemeinbevölkerung noch bei Beschäftigten im Gesundheitswesen. Es gab keinen Unterschied zwischen chirurgischen OP-Masken und N95 respirators grob vergleichbar den deutschen FFP2- oder FFP3-Masken - weder für grippale Infekte, noch für laborbestätigte Influenza"

  • 28.06.2020:  Team Xiao CDC (US-Seuchenbehörde) Masken haben keinen Nutzen

    Bezog sich Jeffersons Metaanalyse auf das Tragen von Masken durch medizinisches Personal, hat diese - noch nicht einmal offiziell erschienene - Metaanalyse der amerikanischen CDC die Effektivität des Tragens von Masken in der Öffentlichkeit als Schutz vor Influenza untersucht und widerlegt: "Wir fanden keinen Beweis, dass chirurgische Gesichtsmasken zum Verringern der Übertragung einer laborbestätigten Influenza wirksam seien, weder wenn sie von Infizierten, noch wenn sie von der allgemeinen Bevölkerung getragen wurden, um deren Empfänglichkeit zu vermindern."

  • 28.06.2020:   Bae 2020 -Masken schützen nicht! Eine weitere Studie hat den Schutzeffekt verschiedener Maskentypen speziell bei SARS-CoV-2 untersucht: SARS-CoV-2-infizierte Patienten husteten die Viren sowohl durch chirurgische, als auch durch Baumwollmasken schlicht hindurch...

  • 28.06.2020:  Unabhängig von der ohnehin vergleichsweise geringen Letalität von Covid19 in der Allgemein­bevölkerung, gibt es für die Wirksamkeit von Masken bei gesunden und symptomlosen Menschen im Alltag weiterhin keine wissenschaftlichen Belege.

  • 28.06.2020:  Eine von der US-Gesundheitsbehörde CDC veröffentliche Metastudie vom Mai 2020 zu Influenza-Pandemien kam ebenfalls zum Ergebnis, dass Atemschutzmasken keine Wirkung zeigten

  • NEU 27.05.2020 Prof. Dr. Peter Gaidzik Zum Thema Maskenpflicht "Als es zu wenig Masken in Deutschland gab, war die Maskenpflicht kein Thema. ,Bringt nichts, kann sogar Infektionsquelle sein’, wurde gesagt. Dann waren sie doch empfehlenswert, weil sie wenigstens die anderen schützen, und als schließlich genügend Masken verfügbar waren, hieß es plötzlich: ,Es ist nachgewiesen, dass es was bringt und es wurde eine Maskenpflicht verhängt." 

  • Doktorarbeit der TU München: "Schon eine einfache OP-Maske mindert die Sauerstoffversorgung und gefährdet z.B. COPD- und Asthma-Patienten"

  • RKI zu Corona: Desinfektion und Mundschutz im Alltag unnötig: "Experten halten Desinfektionsmittel und Schutzmasken gegen das Coronavirus im Alltag für unnötig. Wasser und Seife reichen völlig aus, so das Robert-Koch-Institut. Desinfektionen seien nur beim Umgang mit Patienten und in Kliniken angebracht." Eine Befeuchtung der Maske hebe den Barriereschutz innerhalb von 20 Minuten auf.

  • Dr. Dan Erickson (USA, Kalifornien): ".... Ein Mundschutz mache nur in akuten Situationen wie im Krankenhaus Sinn, nicht jedoch im Alltag."

  • Professor Detlef Krüger, direkte Vorgänger von Christian Drosten an der Charité-Klinik Berlin:  Der „von der Politik entdeckte Mund-Nasen-Schutz“ hält Professor Krüger für „Aktionismus“ und eine potentielle „Keimschleuder“.

  • Tatsächlich zeigen Studien, dass die Verwendung von Masken im Alltag bei gesunden und asymptomatischen Menschen keinen messbaren Nutzen bringt, weshalb der Schweizer Infektiologe Dr. Vernazza von einem „Medienhype“ sprach.

  • Für die Wirksamkeit von Atemschutzmasken bei gesunden oder symptomlosen Personen gibt es ebenfalls keine wissenschaftliche Grundlage. Experten warnen vielmehr, dass solche Masken die Atmung beeinträchtigen und zu „Keimschleudern“ werden.

  • 29.06.2020 - Keine Maskenpflicht in:
    Frankreich, Schweiz, Holland, Schweden, Kroatien, Slowenien, Ungarn, Tschechien, Weißrussland, Österreich,  (in Spanien trägt einfach keiner mehr Maske) u.v.a. ...


  • Lockdown Maßnahmen allgemein / Vergleich mit Schweden

 

  • NEU Professor Jens Otto Lunde Jørgensen vom Aarhus Universitätskrankenhaus (Dänisch) -"Wir hätten nie den Stoppknopf drücken sollen. Das dänische Gesundheitssystem hatte die Situation unter Kontrolle. Der totale Lockdown war ein Schritt zu weit."

  • 03.06.2020 The Telegraph: Norwegen fragt sich, ob es eher wie Schweden hätte sein sollen - Auszug (Übersezung): Am Mittwochabend [27.5.] Ging die norwegische Premierministerin Erna Solberg ins norwegische Fernsehen, um ein überraschendes Eingeständnis zu machen Norwegens Sperrung sah jetzt wie Schritte zu weit aus. "War es notwendig, Schulen zu schließen?" überlegte sie. "Vielleicht nicht." ...  „Ich habe wahrscheinlich viele Entscheidungen aus Angst getroffen“, gab sie zu und erinnerte an die schrecklichen Bilder aus Italien, die die Bildschirme überfluteten.

  • 25.05.2020 In Thüringen sollen Corona-Beschränkungen am 6. Juni enden

  • 25.05.2020 Keine generellen Beschränkungen: Sachsen folgt Thüringens Strategiewechsel

  • 25.05.2020 Magdeburg: Oberbürgermeister fordert Ende landesweiter Beschränkungen

  • 22.05.2020 Irrationale Massnahmen, verheerende Folgen: Wissenschafter sagen, der Lockdown sei unnötig gewesen

  • Wissenschaftler und Mathematiker Isaac Ben-Israel In allen Ländern ist es gleich: Studie sagt dass die Pandemie 40 Tage nach dem Ausbruch ihren Höhepunkt erreiche und nach 70 Tage praktisch gegen Null gehe. Mit oder ohne Maßnahmen. "Unsere Analyse zeigt, dass dies ein konstantes Muster in allen Ländern ist. Überaschenderweise ist dieses Muster Staaten gemeinsam, die ein hartes Lockdown mit der Paralyse der Wirtschaft realisiert haben, aber auch Ländern, die sehr viel leichtere Maßnahmen ergriffen und das Alltagsleben fortgesetzt haben."

  • 17.05.2020 ETH-Studien: Auch in der Schweiz steht fest: Lockdown war gänzlich unnötig. In der Schweiz war dies nicht anders wie in Deutschland – wie nun zwei Studien der renommierten Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich zeigen: Demnach war Epidemie in der Schweiz bereits am 21. März unter Kontrolle. Dementsprechend ist auch das Fazit gleichlautend wie hier: Die Wirtschaft wurde faktisch für nichts verbrannt, die Kollateralschäden waren weit größer als die gesundheitlichen Schäden – selbst als die, mit denen man rechnete und die gar nicht eintraten.

  • Londoner Times: "50% der aktuellen britischen Übersterblichkeit sind nicht durch Coronaviren verursacht werden, sondern durch die Effekte des Lockdowns"

  • Eine Übersicht auf Medscape zeigt, dass Coronaviren-Erkrankungen typischerweise Ende April zurückgehen – mit oder ohne Lockdown

  • Welt.de "In Europa konnten Ostern nur die Schweden zur Messe oder zu einer größeren Trauerfeier gehen. Dort sind die Nachtclubs voll, die Geschäfte geöffnet, und die Kinder gehen zur Schule. Obwohl es keinen Lockdown gibt, ist die Zahl der registrierten neuen Corona-Infektionen auch in Schweden rückläufig. Wie ist das zu erklären?"

  • Schweden / Lockere Corona-Strategie scheint zu funktionieren - "Trotz hämischer Unkenrufe aus dem In- und Ausland über Schwedens vermeintlich viel zu lockeren Weg in der Corona-Krise mehren sich nun die Zeichen, dass die Pandemie im Griff ist, obwohl fast alles erlaubt blieb."

  • The Spectator (engl.) „Es ist nicht Schweden, das ein Massenexperiment durchführt. Es sind alle anderen Länder, die das tun.“

  • Heise.de: Neue RKI-Corona-Fall-Studie: Einfluss der Kontaktsperre eher mäßig. "Die Vorabversion der Studie zeigte so beispielsweise, dass die Kontaktsperrmaßnahme vom 23. März offenbar so gut wie gar keine Auswirkungen auf den Verlauf der Fallzahlen gehabt hat."

  • Eine Studie der ETH Zürich kommt zum Ergebnis, dass die Ansteckungsrate in der Schweiz bereits mehrere Tage vor dem „Lockdown“ auf den stabilen Wert von 1 fiel ... Falls dieses Resultat korrekt ist, würde es die Sinnhaftigkeit eines „Lockdowns“ grundsätzlich infrage stellen. (ETH-Studie) Auch das RKI in Deutschland kommt zu diesem Schluss

  • Prof. Dr. Stefan Homburg

    NEU Interview: Prof. Dr. Stefan Homburg "Die Reproduktionszahl 1, die die Kanzlerin als Erfolg des Lockdown präsentiert, war schon 2 Tage vor den Maßnahmen des 23.3.2020 erreicht. Der Lockdown hat überhaupt keine Auswirkungen auf die Verbreitung des Virus. " Stefan Homburg in der WELT: „Warum Deutschlands Lockdown falsch ist – und Schweden vieles besser macht.“ NEU Interview mit Der WELT: "Er fordert Abruch des Lockdown" (Das Interview war zeitweise von Youtube gelöscht worden, da viele Menschen diese Videos spiegeln und selbst hochladen ist es auf YouTube jedoch noch zu finden. z.B. hier) 28.04.2020 noch ein Interwiev mit Stefan Homburg. Es gibt ein weiteres Interview am 04.05.2020 Prof.Dr. Stefan Homburg 06.05.2020 Interview "Man wird hinterher Schweden feiern. Die Leute werden in Panik gehalten, aber unsere Kliniken stehen leer, Schwerkranke müssen abgewiesen werden." Nachtrag 01.05.2020 Ein Gespräch über den Wissenschaftsbetrieb und eine Gesellschaft von Merkel-Anhängern und Aluhut-Trägern.

    "John Ioannidies von der Standford Universität, einer der meistzitierten Forscher der Welt, warnte am 17. März vor einem Fiasko, wenn man ohne valide Datengrundlage zu überzogenen Maßnahmen greife. Die Bundesregierung hat Ioannidis und ungezählte in- und ausländische Forscher ignoriert."

    31.05.2020  Neues Interview zur Lage und zur berühmten "Kinderstudie": Prof. Stefan Homburg, geht hart mit Drosten ins Gericht

  • Ein NTV-Artikel vom 2. April, leider von der Politik völlig unbeachtet."Der Shutdown muss am 19. April aufhören"

  • Dr. Johannes Wollbold, Systembiologe und Mathematiker "Weitgehend unbeachtete Daten des Robert Koch-Instituts legen nahe, dass der Trend schon vor den härtesten Gegenmaßnahmen wie Schulschließungen und Versammlungsverboten umgekehrt war. Und dass SARS-CoV-2 nur eine Teilrolle bei den in den Fokus genommenen Krankheiten hat — wie jedes Jahr die unterschiedlichen Viren zur Grippesaison."

  • Eine WHO-Studie fand bereits 2019 für die Wirksamkeit von Maßnahmen wie „Social Distancing“, Reisebeschränkungen und Ausgangssperren „wenig bis keine wissenschaftlichen Belege“.

  • NEU 06.05.2020 Der Exekutivdirektor der WHO nannte Schweden zuletzt ein „Vobild“ für den Umgang mit Covid19. Schweden habe seine Gesundheitspolitik erfolgreich und „in Partnerschaft mit der Bevölkerung“ umgesetzt. 

  • 06.05.2020 Die sogenannte Reproduktionszahl, die die Weiterverbreitung von Covid angibt, wird zunehmend zum Politikum. An der Realität ändert das jedoch nichts: Der Höhepunkt der Ausbreitung war in den meisten Ländern bereits vor dem Lockdown erreicht und die Reproduktionszahl fiel durch simple Alltags- und Hygienemaßnahmen auf oder unter den stabilen Wert von eins. Der Lockdown war epidemiologisch  unnötig und unsinnig.

  • 10.05.2020 N.TV Schweden:"Kein Shutdown, keine Grenzschließung, keine Kontaktverbote. Schweden ist in der Corona-Krise einen liberalen Sonderweg gegangen. Selbst Schulen und Restaurants blieben offen. Wenn Schweden es mit weiträumiger Offenheit relativ gut durch die Krise schafft, fehlt mancher Regierung nicht bloß die Legitimation für fortgesetzte Kontaktsperren, Grenz-, Schul- und Geschäftsschließungen. Auch rückblickend erscheint dann die Lockdown-Strategie als falsch."


  • Krankenhäuser - Bettenauslastung - Spezialeinrichtungen

  • NEU 27.07.2020 Ärzte und Kliniken meldeten für 410.000 Beschäftigte Kurzarbeit an! "Von März bis Mai meldeten bundesweit 1200 Krankenhäuser für 83.300 Beschäftigte und 48.300 Arztpraxen für 326.700 Mitarbeiter Kurzarbeit an, wie aus der Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Grünen-Anfrage hervorgeht, die der Nachrichtenagentur AFP am Dienstag vorlag. "

  • NEU 17.07.2020 Fränkische Klinik zieht Corona-Bilanz: Keine Spur von Pandemie. Die eigens eingerichtete Isolierstation in der Klinik Kitzinger Land blieb auch während der Corona-Hochphase weitgehend leer. So wie das ganze Haus. „Von einer Pandemie konnte bei uns keine Rede sein“ 

  • 22.05.2020 - 500 Corona-Betten, 31 Millionen Euro, aber keiner da! Welch eine Geldverschwendung! "Vor 55 Tagen beschlossen, in 38 Tagen erbaut – fertig!" Die 'Welle' war nie da, die Pandemie ist vorbei. "Berlins neue Corona-Klinik auf dem Messegelände unterm Funkturm eröffnet im Stand-by-Modus."

  • In Großbritannien sind derzeit 40% der Krankenhausbetten unbelegt, das ist viermal mehr als üblich. Die temporären Corona-Stationen des US-Militärs bei New York seien bisher „weitgehend leer„. Die Hospitalisierungsrate in New York wurde um den Faktor sieben überschätzt.


  • Covid19-Hilfskrankenhäuser
    werden wieder geschlossen (Yahoo-News, engl.), ohne dass Patienten aufgenommen wurden. Auch in Wuhan wurden sie längst abgebaut (The Guardian)

  • Mehrere Kliniken in der Schweiz und in Deutschland mussten Kurzarbeit anmelden. Der Rückgang an Patienten beträgt bis zu 80%.

  • NEU Kaum Nachfrage – Corona-Testzentrum in Rostock muss schließen

  • Der Präsident der deutschen Krankenhausgesellschafschlägt Alarm: Mehr als 50 Prozent aller deutschlandweit geplanten Operationen wurden abgesagt, der „OP-Stau“ gehe in die Tausende. ... Es gebe bundesweit 150.000 freie Krankenhausbetten und 10.000 freie Intensivbetten. In Berlin seien nur 68 Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt, die Notklinik mit 1000 Betten werde aktuell nicht gebraucht.

  • Londons provisorisches Nightingale-Krankenhaus ist mit nur 19 Patienten, die am Osterwochenende in der Einrichtung behandelt wurden, weitgehend leer geblieben.

  • Die Notaufnahme im städtischen Krankenhaus von Bergamo war zu Beginn dieser Woche erstmals seit 45 Tagen wieder vollständig leer. Inzwischen würden wieder mehr Menschen mit anderen Krankheiten als „Covid19-Patienten“ behandelt.


    Der Test

  • Der Test mit dem die Infektionen ermittelt werden, steht in der Kritik.

    Es mehren sich Berichte in denen der Test sich als falsch herausgestellt hat, das betraf sowohl negative wie auch positive Tests. (Links folgen)

    Siehe auch Absatz oben  Falschpositive Tests

  • 01.04.2020 Dr. Wolfgang Wodarg: Was misst der Test eigentlich?

    Zu den PCR Tests [nucleic acid tests] und der von Herrn Dr. Drosten mehrfach gelobten Diagnostik soll auf die folgenden 2 Quellen verwiesen werden, die beide zeigen, wie fehlerbehaftet ein Nachweis von SARS-CoV2 mit der PCR Methode ist....

  • 25.05.2020  "Falschpositiv-Tests 1,4%" Die Fehlerquote (Falsch-Positiv-Rate) der verwendeten PCR-Tests beträgt laut aktuellen Untersuchungen mindestens 1,4 %. Das ist in der aktuellen Situation deshalb dramatisch, da in Kalenderwoche 20, also im Zeitraum vom 11. bis 17. Mai, nur noch 1,7 % der Untersuchten überhaupt positiv getestet wurden. Man braucht also nur das ganze jahr über genug zu testen, dann hat man immer eine Pandemie. Mehr dazu hier!

    28.05.2020 Es ist kompliziert: Falsch-Positive PCR-Tests sehr gut und noch genauer erklärt im Livestream mit Prof. Dr. Dr. Martin Haditsch 

    NEU 09.06.2020 Samuel Eckert erklärt hier noch mal etwas besser, was Prof. Haditsch bereits aufgezeigt hat. 
    Das Ergebnis sind total falsche Zahlen bei den positiv getesteten Personen. Reine Mathematik, bisher wurde es nicht widerlegt.

    Video 1Video 2

  • NEU 15.06.2020: Ein Hersteller eines PCR-Testkits beschreibt explizit als "Limitations" (Einschränkungen), dass diese nicht als direkte Evidenz für die klinische Diagnose benutzt werden sollten.

  • Der PCR-Test kann kein Virus nachweisen, dies bestätigte der Erfinder Kary B. Mullis selbst, er bezeichnete diese Praxis sogar als „Oxymoron“ also ein Widerspruch in sich.     

     

  • 17.05.2020 Patienten auf „irgendein“ Corona-Virus positiv … Ein Labor im deutschen Ausgburg veröffentlichte eine von der WHO empfohlene Praxis zur Testung auf das „neuartige Corona Virus“. Demnach wären Proben auch dann als „positiv“ zu befunden, wenn irgendein Virus der großen und sehr alten Corona-Familie bestätigt wurde. Sollte dieser Testmodus weltweit Anwendung gefunden haben, relativieren sich die ohnehin schon umstrittenen Infektionszahlen weiter.

  • 08.05.2020 Der Präsident von Tansania hat den Test getestet - unsere Kanzlerin ist noch nicht so weit.

  • NEU Journal of Medical Virology - "Der international verwendete Coronavirentest sei instabil. Es gebe neben falschen positiven Resultaten auch eine „möglicherweise hohe“ Rate an falschen negativen Resultaten"

  • Christian Drosten am 16.04.2020: "Es ist durchaus so, dass wir damit rechnen, dass es möglicherweise eine unbemerkte Hintergrunds-Immunität gibt – durch die Erkältungscoronaviren." und vor einer Woche über die Erkältungsvieren "... diese ähneln dem jetzigen Virus so stark, dass sie sogar falsch positive Tests hervorrufen – aber machen sie auch immun? Könnte gut sein, so der Virologe weiter."

  • Ein deutsches Labor erklärte Anfang April, dass Covid19-Virentests laut Empfehlung der WHO neu auch dann als positiv gelten, wenn die spezifische Zielsequenz des Covid19-Virus negativ und nur die allgemeinere Coronaviren-Zielsequenz positiv ist. Dies kann jedoch dazu führen, dass auch andere Coronaviren (Erkältungsviren) ein falsches positives Testergebnis auslösen. Das Labor erklärte außerdem, dass Covid19-Antikörper oftmals erst zwei bis drei Wochen nach Symptombeginn nachweisbar sind. Dies muss berücksichtigt werden, damit die tatsächliche Anzahl der Personen, die bereits gegen Covid19 immun ist, nicht unterschätzt wird.

  • 26.04.2020:  Dr. med. Wolfgang Wodarg  "Wie kann ein Test, der die unterschiedlichen SARS-Viren von Fledermäusen, Hunden, Tigern, Löwen, Hauskatzen, Papaya (!?) und Menschen nachweist, die sich seit vielen Jahren weltweit verändern und verbreiten, für den Nachweis eines angeblich erst vier Monate alten SARS-CoV-2 spezifisch genannt werden?"
     

  • 06.05.2020 Zahlreiche Medien berichteten von angeblichen „Neu-Infektionen“ bereits genesener Personen in Südkorea. Forscher kamen nun aber zum Ergebnis, dass es sich bei diesen 290 Verdachtsfällen um falsche positive Testresultate handelte, ausgelöst durch „nicht-infektiöse Virenfragmente“. Das Ergebnis wirft auch ein Schlaglicht auf die bekannte Unzuverlässigkeit der Virentests.

  • 13.05.2020 Interview mit Dr. Thomas Quak - Erklärung zu den PCR Tests und Antikörpertests, Erklärung zur "Laborwelle" - außerdem Antikörper-Reihenuntersuchung, jetzt in ganz Deutschland - Jeder Arzt kann mitmachen! - Erste Ergebnisse findet man bei unternehmen-contra-corona.org (hier findet eine Zusammenarbeit mit dem Antikörpertest-Hersteller statt.) - Ein Nebenprodukt: Die Berechnung der Letalität (Sterbilchkeit), sie landet etwa bei der von Prof. Streecks Studie, zu Zeit ca. 0,31%.

    (Anmerkung: Da übernehmen zum wiederholten Male andere Leute etwas was Aufgabe des RKI wäre! Was für ein miserables Krisenmanagement der Regierung!)


    Sterblichkeit / Zahl der Covid-19-Verstorbenen / "an und mit" Corona

  • Gestorben „an“ oder „mit“ dem Coronavirus? Es werden immer noch alle Verstorbenen gezählt, die den Virus in sich haben. Egal ob sie an Herzinfarkt, Gehirnblutungen oder sonst einer Erkrankung sterben. Das hat das Robert-Koch-Institut bestätigt. (Und hier) Auch rät es von Obduktionen ab "um das Personal nicht zu gefährden." Das widerspricht komplett der gängigen Praxis bei hoch infektiösen Krankheiten. Natürlich treffen die Pathologen immer entsprechende Schutzmaßnahmen (Schutzanzug etc.) eine Obduktion ist daher kein Problem. 

    Hamburg hat als erstes Bundesland seine Toten nachträglich obduziert. Die Zahl der Covid-19-verstorbenen hat sich dadurch fast halbiert siehe unten. Schweden will ab sofort nur noch Tote zählen, die tatsächlich am Virus gestorben sind.
    UPDATE 09.04.2020 Nach offiziellem Protest des Berusfsverbandes deutscher Pathologen hat das RKI seine Empfehlung, nicht zu obduzieren, zurück gezogen! (Link folgt)
    UPDATE 12.04.2020 Hamburg, von 44 (Stand 09.04.) beim RKI veröffentlichten Toten, sind nach den Obduktionen 35 Tote übrig geblieben. (20% weniger) Die restlichen Verstorbenen sind nicht an Covid-19 verstorben.  Vorerkrankungen hatten jedoch alle Verstorbenen.
    Zu den Hamburger Obduktionen gibt es neue >>> Erkenntnisse hier.

  • 26.05.2020 Italien: Übersterblichkeit nur zur Hälfte von Covid-19 verursacht - Berichtet die italiensiche Behörde

  • Oft ist nicht klar, ob diese Menschen wirklich an Covid-19 starben oder am wochenlangen Stress und der totalen Isolation. So gab es in englischen Pflegeheimen ca. 30,000 zusätzliche Todesfälle, aber bei nur 10,000 ist Covid19 auf dem Totenschein vermerkt.

    Allein im April starben in England und Wales rund 10,000 zusätzliche Demenzpatienten ohne Corona-Infektion aufgrund der wochenlangen Isolation. In mehreren Ländern wurden inzwischen Untersuchungen zur Situation in Pflegeheimen eingeleitet oder gefordert.



  • NEU Pflege-Prisma - Sterbezahlen in Pflegeheimen "Auch vor Corona kam es in Wintermonaten häufig vor, dass in relativ kurzer Zeit viele Heimbewohner starben, ohne dass hier Fernsehteams vor der Tür standen"

  • Trotz Corona: In Hessen sterben nicht mehr Menschen als sonst!

  • Die Gesundheitsverwaltung in Berlin teilte mit, dass in den letzten Wochen nur eine geringe Übersterblichkeit – also mehr Tote als gewöhnlich – festzustellen war. Sie sei wahrscheinlich primär auf Influenza, nicht auf Covid-19, zurückzuführen.

  • Die Londoner Times berichtet, dass bis zu 50% der aktuellen britischen Übersterblichkeit nicht durch Coronaviren verursacht werden, sondern durch die Effekte des Lockdowns, der allge­meinen Panik und des teilweisen gesellschaftlichen Zusammen­bruchs. 

  • 30.04.2020 LANDESBETRIEB IT.NRW: "Keine erhöhte Sterblichkeit im März 2020 in Nordrhein-Westfalen

  • 06.05.2020 Auf dem französischen Flugzeugträger Charles de Gaulle verstarb von 1046 testpositiven Matrosen bisher keiner. Auf dem US-Flugzeugträger Theodore Roosevelt verstarb von 969 testpositiven Matrosen bisher einer (Vorerkrankungen und Todesursache nicht bekannt).

  • NEU 15.06.2020 British Medical Journal‎: Mehrheit der Heimbewohner nicht an COVID-19 gestorben!


    Pflegeheime 30%-70% aller Todesfälle NEU

  • Pflegeheime spielen eine absolute Schlüsselrolle in der aktuellen Corona-Situation. In den meisten westlichen Ländern ereigneten sich 30% bis 70% aller Todesfälle „im Zusammenhang mit Covid“ in Pflegeheimen (in einzelnen Regionen sogar bis zu 90%). Auch aus Norditalien ist bekannt, dass die dortige Krise durch einen panikbedingten Zusammenbruch der Alterspflege begann.

    Pflegeheime erfordern einen gezielten Schutz und profitieren nicht von einem allgemeinen Lockdown der Gesellschaft. Betrachtet man nur die Todesfälle in der Allgemeinbevölkerung, so liegen diese in den meisten Ländern im Rahmen einer gewöhnlichen oder sogar milden Grippewelle.

    In vielen Fällen ist zudem nicht klar, woran die Menschen in den Pflegeheimen wirklich starben, d.h. ob an Covid19 oder an Stress, Angst und Einsamkeit. Aus Belgien ist beispielsweise bekannt, dass ca. 94% aller Todesfälle in Pflegeheimen ungetestete „Verdachtsfälle“ sind.

    Ein Bericht beschreibt eindringlich, unter welch extremen Bedingungen hunderttausende Patienten in Alters- und Pflegeheimen in den vergangenen Wochen leben mussten, und zwar oftmals auch gegen ihren Willen. Viele der Patienten durften ihr Zimmer kaum mehr verlassen, durften nicht mehr an die frische Luft und keinen Besuch von Angehörigen mehr empfangen.

  • 05.06.2020 Italien - Covid-19: Ausgelieferte Altenheime: "Lange wurde über die hohe Sterberate in Italien gerätselt. Nun zeigt sich: Ein desaströses Missmanagement der Altenheime trieb die Covid-19-Opferzahlen in die Höhe - wohl nicht nur in Italien"

  • Die kumulierten Todesfälle seit Anfang Jahr liegen in der Schweiz weiterhin im Bereich einer üblichen Grippewelle und weit unter der starken Grippewelle von 2015. Rund 50% der Todesfälle erfolgten in Alters- und Pflegeheimen.


  • Recht und Verfassungsrecht

  • Zunehmend äußern sich auch Juristen und Verfassungsrechtler zum Thema. Es wird bezweifelt dass die von der Regierung beschlossenen Maßnahmen überhaupt zulässig sind. Als erste Juristin will Fachanwältin für Medizinrecht Beate Bahner gegen die offiziellen Maßnahmen vorgehen.  Zitat: „Die Maßnahmen der Bundes- und Landesregierung sind eklatant verfassungswidrig und verletzen in bisher nie gekanntem Ausmaß eine Vielzahl von Grundrechten der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland." 

  • 13.08.2020 Wer übernimmt die Produkthaftung? Keine rechtliche Grundlage vorhanden! In den USA wird eine Sammelklage wegen des PCR-Tests vorbereitet. Wer die USA kennt, weiß was das bedeuten kann. - Interview mit Rechtsanwalt Dr. Reiner Füllmich (er war in den USA beteiligt an den Klagen gegen VW)
    NEU 08.09.2020 RA Reiner Füllmich über die Sammelklage in den USA und Canada, an die sich auch deutsche Unternehmen anschließen können!

  • Wichtige juristische Informationen und Hilfen bei Corona-Maßnahmen für Betroffene gibt es hier:
    Anwälte für Aufklärung • (YouTube-Kanal)
    • Klagepaten.eu • (YouTube-Kanal)
    Eltern stehen auf 
  • Neu 10.08.2020 Süddeutsche:  Gerichtsurteil - Kein Rechtsanspruch auf Maskenpflicht im Unterricht 

  • NEU 08.08.2020: MONITOR auf den Punkt: Einschränkungen der Grundrechte während der Corona-Krise 

  • NEU 24.07.2020 Multipolar-Magazin: Blindflug der Gerichte 

    NEU 24.07.2020 - Ausgangsbeschränkungen in Österreich waren verfassungswidrig - «Der Gesundheitsminister hätte nur Verbote für bestimmte Orte erlassen dürfen. Stattdessen gehe seine Verordnung aber vom Grundsatz eines allgemeinen Ausgehverbots aus. Das sei rechtswidrig».

    NEU 06.07.2020 Oberverwaltungsgericht Sachsenanhalt: Abstand in Schulen muss nicht eingehalten werden. Eine Infektionsgefahr ist nicht erwiesen. Daher darf die Schule von der Abstandregel abweichen.

    09.04.2020: im Moment sieht es so aus, als ob die Seite von Frau Bahner vom Netz genommen wurde. Der Wortlaut Ihres Eilantrages steht jetzt auch auf der Homepage von Dr. Wodarg
    Update 10.04. die Seite von Frau Bahner ist wieder online. 
    Update 13.04. zu Eilantrag beim Bundesverfassungsgericht wegen Unzulässigkeit abgelehnt
    NEU Update 13.04. Beate Bahner ist inzwischen gegen ihren Willen in eine Psychartrie eingewiesen worden. Sie hat sich selbst von dort gemeldet, dazu gibt es eine Sounddatei. 16.04.2020 Frau Bahner ist inwischen wieder frei

    08.06.2020 Sind Demos wichtiger als unsere Existenz?„Wenn solche Großdemonstrationen genehmigt werden, stellt sich die Frage, wie verhältnismäßig die Auflagen sind, die der Gastronomie gemacht werden“

    04.06.2020 Rechtsanwalt Ralf Ludewig 
    analysiert verschiedene Gerichtsurteile, die sich teilweise auch widersprechen. Der Druck auf die Gerichte nimmt zu.

    03.06.2020 - Regio-TV - Ulmer Anwalt kämpft gegen Corona-Maßnahmen

    NEU 15.05.2020 Tagesschau.de
    Gericht hebt Quarantänepflicht auf! Das Niedersächsische Oberverwaltungsgericht hat die generelle Quarantänepflicht für Menschen einstweilig außer Vollzug gesetzt, die aus dem Ausland nach Deutschland einreisen.

    28.05.2020 Tagespiegel: Verfassungsgericht setzt Bußgeld für Verstöße gegen Mindestabstand aus.  Damit ist dieses Verbot faktisch aufgehoben.

    Gericht
    zu Corona-Beschränkungen: „Kontaktverbot“ kann nur Empfehlung sein – kein Verbot

    08.05.2020 Strafrechts-Professor David Jungbluth 
    versteht die Corona-Maßnahmen als Angriff auf die Staats-Struktur und rechnet mit dem baldigen Inkrafttreten des Widerstandsrechts.

    21.05.2020 Interviews mit Prof. Jungbluth v. 29.4. und 19.5.: Interview Rechtsanwalt und Professor für Strafrecht, Dr. David Jungbluth klagt vor Gericht "Verfassungswidrige Maßnahmen"RUBIKON: Im Gespräch: „Wir klagen an!“

    08.05.2020 Der Staatsrechtler Ulrich Vosgerau
    erklärt, ob Bürger den Staat auf Schadensersatz wegen der Corona-Maßnahmen verklagen können.

    10.05.2020 Ausnahmsweise mal tagesschau.de "Sofern eine Regelung also wesentliche Grundrechte beschränkt, könnte eine Verordnung als Rechtsgrundlage nicht ausreichen. Das beträfe streng genommen alle 16 Verordnungen der Bundesländer zur Eindämmung der Corona-Pandemie, die seit Mitte März den Alltag der Bürger mitprägen. "

    03.05.2020 "Verfassungsgerichte schießen quer und verteidigen Grundrechte!" 

    12.05.2020 Süddeutsche:
     Wer für Grundrechte eintritt, ist deshalb kein Verschwörungstheoretiker

    06.05.2020
    Die Mainzer Rechtsanwältin Jessica Hamed klagt derzeit vor mehreren Gerichten gegen die eingeführten Corona-Maßnahmen, da diese „eklatant verfassungswidrig“ seien. "Meines Erachtens war eine ausreichende Rechtsgrundlage zu keinem Zeitpunkt gegeben. Darüber hinaus sind die Maßnahmen unverhältnismäßig."

    Abschied vom Grundgesetz? 3-Sat
    "Zur Eindämmung der Corona-Pandemie hat die Bundesregierung strikte Maßnahmen angeordnet und Bürgerrechte eingeschränkt. Renommierte Verfassungs- und Staatsrechtler schlagen Alarm."

    Gericht kippt Osterreiseverbot
    für Einwohner Mecklenburg-Vorpommerns. "Reiseverbot im Eilverfahren gekippt: Einwohner Mecklenburg-Vorpommerns dürfen nun doch über Ostern Tagesausflüge zu den Ostseeinseln und zur Küste machen."

    28.04.2020 Saar-Gericht kippt Ausgangssperre! "Ihr dürft ab sofort wieder ohne Grund nach draußen!"

    Prof. Oliver Lepsius Professor für Öffentliches Recht und Verfassungstheorie an der Universität Münster "Vom Niedergang grundrechtlicher Denkkategorien in der Corona-Pandemie"

    Verfassungsrechtler Uwe Volkmann - Der Verfassungsrechtler erklärte in ARD Monitor, er kenne unter seinen Kollegen „niemanden“, der die Corona-Maßnahmen für verfassungskonform hält.

    Eilantrag gegen Versammlungsverbot in Karlsruhe erfolgreich: Kein generelles Versammlungsverbot! (Die vorab dagegen eingelegten Beschwerden blieben vor dem Verwaltungsgericht Gießen und dem hessischen Verwaltungsgerichtshof erfolglos) Jetzt auch auf bundesverfassungsgericht.de

    verwaltungsgericht-hannover.niedersachsen.de: 10. Kammer des Verwaltungsgerichts Hannover stoppt Versammlungsverbot

    Sean Henschel bei KenFM: "Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht"- über den Eilantrag beim Verfassungsgericht Beate Bahner (Update 10.04.2020 der Antrag ist heute abgelehnt worden)

    Ein Schweizer Bürger hat einen Eilantrag an das Bundesverwaltungsgericht und an den Bundesrat gesandt, um die sofortige Aufhebung des Lockdowns zu erwirken.

    06.05.2020 In Österreich ist ein Kuss unter Verliebten, aber nicht zusammenlebenden Menschen weiterhin verboten. Dies gelte sowohl in der Öffentlichkeit als auch in den eigenen vier Wänden, erklärte der österreichische Gesundheitsminister.


    Mehr Tote durch den Lockdown als durch das Virus und Wirtschaftliche, sowie soziale Folgen durch die Maßnahmen

  • Es gibt bereits Berechnungen über eine erhöhte Sterblichkeit in den USA die durch die Notstandsmaßnahmen hervorgerufen wird. Das muss natürlich durch Studien und harten Zahlen noch belegt werden. Es scheint jedenfalls erst mal plausibel. Ein Thema welches man  unbedingt weiterverfolgen werden sollte.

  • NEU 25.07.2020 Auswirkungen der Corona-Lockdowns: „Wir lassen Millionen von Menschen verhungern, weil sie sich sonst mit Covid infizieren könnten“

  • 25.05.2020: KKH Kaufmännische Krankenkasse: Stress, Angst, Trauer: Immer mehr Menschen mit Depressionen - Anstieg bundesweit um 40 Prozent - Mittlerweile jeder Achte betroffen

  • NEU 12.07.2020 RBB24: Deutlich mehr Fälle von häuslicher Gewalt während des Lockdowns. "Ein Sprecher der Senatsverwaltung für Justiz sagte auf Nachfrage von rbb|24, dass die Charité-Stelle in dieser Zeit auffällig viele Knochenbrüche oder Würgelmale am Hals bei Frauen und Kindern festgestellt habe. "Wir vermuten, dass das nur die Spitze des Eisbergs war", sagte der Sprecher."

  • 18.05.2020 Tagesschau.de "Existenzängste führen zu Suizid" ... "Isolation, Geldsorgen und ein Gefühl der Ohnmacht bestimmen den Alltag vieler Amerikaner seit Beginn der Corona-Pandemie. US-Wissenschaftler fürchten, dass die Zahl der Suizide und Fälle von Drogenmissbrauch stark zunehmen werden."

  • 27.05.2020 Dramatischer Anstieg von Selbstmorden in Kalifornien – Krankenhaus: „In vier Wochen so viele Suizide wie in einem ganzen Jahr“ US-Wissenschaftler gehen davon aus, dass in den kommenden Jahren 75.000 Menschen zusätzlich durch Selbstmord und Alkohol infolge der Corona-Krise sterben werden. "„Das ist ohne Beispiel. Wir haben noch nie solche Zahlen in einer so kurzen Zeitspanne gesehen“, sagt deBoisblanc gegenüber dem Sender abc7.news."

  • 24.05.2020: Stern.de Der Preis des Lockdowns – "In vier Wochen Suizide wie in einem ganzen Jahr"

  • Coronavirus Australia: suicide's toll far higher than virus www.theaustralian.com.au

    07.05.2020 - Suicide rates in Australia are forecast to rise by up to 50 per cent

  • 25.05.2020 Lockdown kostet viel und bringt wenig – so eine Studie von JP Morgan: Die Folgen des Lockdown sind enorm. Vielen Staaten steht die größte Wirtschaftskrise seit dem Zweiten Weltkrieg bevor. Eine Untersuchung des Finanzgiganten JP Morgan sagt, die Maßnahme helfe kaum bei der Eindämmung der Pandemie.

    Anmerkung: Die Inhalte der Studie stimmen mit denen der geleakten BMI-Studie in vielen Punkten überein.

  • NEU 18.05.2020 „Krebs ist eine weitaus größere Gefahr als COVID-19“: Onkologen warnen vor Verzögerungen bei Diagnostik und Therapie

  • 15.05.2020 Focus Online: 1,2 Millionen Kinder weltweit werden indirekt durch Corona sterben!

  • 29.04.2020 Chef des Krankenhaus-Verbandes DKG u.a. "Rückstau von notwendigen Operationen - Menschen sterben wegen ausbleibender Behandlungen"

  • 09.05.2020 Mehr Tote durch Schlaganfälle, Infarkte und Suizide erwartet

  • Einzelhandel droht „Insolvenzwelle von nie gekanntem Ausmaß“ "In den nächsten Monaten müssen wahrscheinlich viele Händler aufgeben. Damit werden die Fußgängerzonen noch unattraktiver. Das trifft auch die Gastronomie. Schwierige Zeiten für Vermieter. Modemarken fürchten um Händler."

  • Dr. Bodo Schiffmann hat Meldungen über die enormen Kollateralschäden durch den "Shutdown" zusammen getragen. Der Schaden scheint hier wirklich wesentlich größer zu werden als das Virus jemals anrichten könnte. Auch die Todeszahlen könnten erheblich durch den "Shutdown" steigen.

  • Arme, Senioren und psychisch Kranke - Berufsbetreuer: „Für meine Corona-‚Risikogruppen‘ entsteht mehr Schaden als Schutz.“ (Rgensburg-Digital)

  • In den USA sind aufgrund des Lockdowns bereits über 16 Millionen Menschen arbeitslos, das entspricht rund 10% der Arbeitsbevölkerung.

  • 06.05.2020 In den USA haben aufgrund des Lockdowns bis Ende April bereits 30 Millionen Menschen Arbeitslosenhilfe beantragt – das sind deutlich mehr, als die Internationale Arbeitsagentur ILO ursprünglich für die ganze Welte annahm.

  • 07.05.2020  Für die WHO ist klar: Reisebeschränkungen schaden bei einer Pandemie mehr als dass sie nutzen. "Dringend nötiges medizinisches Material kommt nicht mehr an. Schutzimpfungen für Kinder in mehreren Ländern sind um 70 bis 80 Prozent zurückgegangen. Ostafrika leidet zudem derzeit unter einer der größten Heuschreckenplagen auch weil die Pestizide nicht eingeflogen werden können." und "Es geht darum, die Multiplikation innerhalb der Bevölkerung zu stoppen, nicht die Addition durch einige Einreisende"

  • NEU 17.05.2020 - Ärzteblatt: 28 Millionen chirurgische Eingriffe weltweit aufgrund von COVID-19 verschoben. In Deutschland betrifft es laut dieser Studei ca. 900.000. (Andere gehen von 1.600 000 - Rheinischen Fachhochschule Köln - oder gar 2.500 000 - BMI-Dossier - verschobenen Operationen in Deutschland aus.)  

     

  • 10.05.2020 Heuschreckenplage. Riesige Schwärme vernichten Ernten, die Nahrungsmittelversorgung der Bevölkerung ist gefährdet. Angesichts der Corona-Pandemie droht die Region alleingelassen zu werden.


    Sonstige Meldungen

  • NEU 10.08.2020 TAZ: Astronomische Fehlrechnungen! "Viele nun vorliegende Studien zeigen aber, dass die Infection Fatality Rate (IFR), der Anteil der Todesfälle an allen Corona-Infektionen, in einem Bereich von 0,1 bis 0,3 Prozent liegt, also dem einer normalen Grippe." .... "Mittlerweile haben wir verlässlichere Daten darüber, dass die Coronapandemie nicht so gefährlich ist wie ursprünglich angenommen."

  • NEU 10.08.2020 Herr Aust meldet sich zu Wort: Stefan Aust: „In den Behörden ist das Nichtwissen sehr ausgeprägt“ - WELT

  • 24.07.2020 Wie ARD und Co. mit Foto-Tricksereien Corona-Angst schüren.  malle

  • Namentliche Abstimmung im Bundestag 14. Mai 2020 "Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite" Hier kann man genau sehen wer wie abgestimmt hat. (Man hat hier Eisicht in alle Abstimmungen des Bundestages)

  • 24.07.2020 Millionen Menschen glauben, Medien verschweigen Corona-Tatsachen auf Druck von Regierung - In Deutschland stimmen 38 Prozent der 18- bis 45-Jährigen dieser Aussage zu.

  • 08.06.2020 Passende Schlagzeile: "Lockdown zerstört das Land – Politik kann nicht mehr zurück - Corona lange vorbei"Obwohl es inzwischen offensichtlich ist, dass die sog. Corona-Krise nicht mal eine Krise war, kann nun die Regierung und die Politik nicht mehr so einfach den grössten Fehler aller Zeiten zugeben und sofort öffnen. Würden sie jetzt aufmachen, dann wäre dies ein Gesichtsverlust der so kurz vor den Wahlen im kommenden Jahr dramatische Auswirkungen hätte."

  • 17.06.2020 Studie aus BW: "Der Unterschied ist signifikant. Wir können ausschließen, dass Kinder Treiber des Infektionsgeschehens sind" 

  • 15.06.2020: Dieser Text sollte Pflichtlektüre für alle Entscheider sein 

    Im Bann der Angst

    "Was sich da vollzog, ist beispiellos, die größte Zerstörung von Wohlstand, die es in Friedenszeiten je gegeben hat. Dazu ermächtigte sich die Regierung, um eine Bedrohung abzuwenden, die keiner abwenden kann, ohne die Grundlagen unseres bisherigen Lebens irreparabel zu beschädigen. Nur was, wenn sich unterwegs abzeichnet, dass sie die Gefahr möglicherweise heillos überschätzt hat und die meisten ihrer horrend teuren und rechtlich extrem fragwürdigen Eingriffe auf die Ausbreitung des Virus wenig Einfluss haben?"

  • 27. Januar 2020 Gesundheitsminister Jens Spahn:  „Zur ‚Einordnung‘ betonte Spahn, dass der Krankheitsverlauf beim Coronavirus milder sei als etwa bei einer Grippe. ‚An einer Grippe, wenn sie schwer verläuft, sterben in Deutschland bis zu 20.000 Menschen im Jahr."

    22.04.2020 Gesundheitsminister Jens Spahn
    hat sich offen wie nie zu den umstrittenen Corona-Regeln geäußert:

    „Ich bin mir sicher, jenseits von Politik, wird auch für Gesellschaft, selbst für Virologen und Wissenschaftler eine Phase kommen, wo wir alle feststellen werden im Nachhinein, dass man vielleicht an der einen oder anderen Stelle falsch gelegen hat oder an der ein oder anderen Stelle Dinge dann nochmal korrigieren oder nachsteuern muss“, sagte der CDU-Politiker am frühen Mittwochnachmittag. Wahrscheinlich müssten sich die Menschen „in ein paar Monaten“ gegenseitig „viel verzeihen“."

  • 18.06.2020: Wir sollten wissen wer uns da durch die Krisen begleitet:
    Karl Lauterbach - Der seltsame Professor "Die Art und Weise, wie Lauterbach mit Quellen und Belegen in seinem Harvard-Essay umgeht, zieht sich wie eine rote Schnur durch sein Wirken."
  • 29.04-2020 UNO warnt wegen Corona-Massnahmen vor «Menschenrechtskatastrophe»

  • 22.05.2020 Telepolis: Der Epidemie-Verlauf und die RKI-Daten unter der Lupe

  • 17.05.2020 Pfarrer Jakob Tscharntke, Uttenweiler, Ein mutiger Pfarrer redet Klartext. Absolut Sehenswert. Das ist mal ne Predigt!

  • 16.05.2020 Ob man das nun gut findet oder nicht, die WHO hat sich wohl das selbst zuzuschreiben. Es würde einen nicht wundern wenn hier noch reihenweise Staaten austreten wollen. Der Praesident von Madagaskar Andry Rajoelina hat alle afrikanischen Nationen aufgefordert aus der WHO auszutreten 

  • 25.05.2020 Der beste Schutz vor Pandemien: Artenschutz, Corona, Ebola, SARS, MERS, HIV - die Liste der Epidemien, die von Wildtieren auf Menschen übertragen wurden, ist lang. Wenn wir unser Verhalten nicht ändern, stehen weitere Pandemien auf der Tagesordnung

  • 10.05.2020 NRD-Nachrichten RKI unter Kritik: Das Institut veröffentlicht zwar täglich die von den regionalen Gesundheitsbehörden nach Berlin gemeldeten Fälle. Doch bis das RKI diese herausgibt, liegt der eigentlich Erkrankungsbeginn schon bis zu zwei Wochen oder mehr zurück.

  • Kommentar vom Chefredakteur auf Bild.de: "Nahezu alle Experten, denen wir uns in dieser Krise anvertrauen (müssen), lagen mit nahezu jeder Einschätzung so falsch"
    (Anmerkung: Hätte nicht gedacht dass ich mal einen Bild-Kommentar verlinke und mich auch noch darüber freue. M.M.)

  • 11.05.2020: ZDF Berlin direkt. Im Öffentlich Rechtlichen TV wird seit zwei Monaten das erste Mal wieder offen Kritik an der Regierung und dem RKI geübt.

  • 09.05.2020 WASHINGTON TIMES: "Corona größter politisch medialer Betrug der Geschichte !" (engl. ) 2.Link

  • 28.04.2020 Spiegel.de Das Gespenst der zweiten Welle - "Zur Überprüfung des Umgangs der Behörden mit der Corona-Pandemie hat die norwegische Regierung in der letzten Woche eine unabhängige Untersuchungskommission mit einem freien und offenen Mandat eingesetzt. Ein Vorbild für Deutschland."

  • Der Journalist Harald Wiesendanger schämt sich seines Berufsstandes. "Ungefiltert bringen sie offizielle Horrorzahlen unters Volk, ohne zu hinterfragen, wie diese überhaupt zustande kommen; wie sie ausgewertet werden; was sie eigentlich besagen; wie es um andere Zahlen steht."

  •  Nachgefragt im Interview: "Keiner fragt sich, weshalb überall in Europa, selbst in Italien und Spanien, die Sterberaten nicht etwa rapide hochschnellen, sondern sogar noch unter dem Niveau der Vorjahre liegen."

  • Lungengesundheit der norditalienischen Bevölkerung ist aufgrund hoher Luftverschmutzung (Heise verlag, Telepolis) und einigen anderen Faktoren seit langem beeinträchtigt ist und sie für Atemwegserkrankungen deshalb besonders anfällig (SRF Schweizer Radio und Fernsehen) ist.

  • Ein neunjähriges französisches Kind mit Corona-Infektion hatte Kontakt zu 172 Personen, von denen es jedoch niemanden angesteckt hat. Dies bestätigt frühere Ergebnisse, wonach die Corona-Infektion (im Unterschied zur Influenza) nicht oder kaum von Kindern übertragen wird.

  • Brief vom "Grippeweb" des RKI, veröffentlicht auf der Homepage von Dr. Wodarg 
    2020 04 18 003351 gripweb 

    Die Echtheit dieses Schreibens kann man zwar nicht nachprüfen. Allerdings gab es von Seiten des RKI auch kein Dementi. Daher kann man wohl davon ausgehen, dass es seine Richtigkeit hat.

  • Wann wird sich in Deutschland der erste Politiker trauen eine Gegenposition öffentlich einzunehmen? In Österreich hat man das den Rechtskonservativen überlassen:  Herbert Kickl (FPÖ) zieht Bilanz "Kanzler Kurz hat Menschen bewusst in Angst und Schrecken versetzt!"

  • MERKEL UND DER R-WERT - Verwirrung um die Corona-Zahlen der Kanzlerin 

  • Mehr als 300 Wissenschaftler aus 26 Ländern warnen vor einer „beispiellosen Überwachung der Gesellschaft“ durch nichtdatenschutzkonforme Corona-Apps. Mehrere Wissenschaftler und Universitäten, darunter die ETH Zürich und EPFL-Professor Marcel Salathé, sind inzwischen aus dem europäischen Kontaktverfolgungs-Projekt PEPP-PT wegen mangelnder Transparenz ausgestiegen.

  • 24.04.2020: "Die Stimmung wird kippen. Die Politik hat jedes Maß verloren. Ihre Verordnungen greifen tief in unser Leben ein. Vieles wird zerstört. Die Politik überschätzt sich, indem sie Verordnungen erlässt....deren Auswirkungen sie nicht im Ansatz abschätzen kann."

  • 24.04.2020 Im Spiegel (ansonsten nach wie vor ein Befürworter der Maßnahmen) ist zu lesen: "Covid-19 ist für die Bevölkerung nicht gefährlicher als die Grippe, sagen unsere sechs Gastautoren – wenn man Ältere und Risikogruppen schützt. "

  • Professor Christof Kuhbandner: Von der fehlenden wissenschaftlichen Begründung der Corona-Maßnahmen: „Die berichteten Zahlen zu den Neuinfektionen überschätzen die wahre Ausbreitung des Coronavirus sehr dramatisch."

  • 27.04.2020 Ärtzeblatt Einschränkungen könnten Entwicklung von Kindern schädigen

  • 02.05.2020 Riesen-Irrtum bei Südkorea-Studie: Doch keine Doppel-Infizierung mit Covid-19


  • Neue Parteien und Vereine aus der Krise entstanden

  • 01.05.2020 Demnächst im Bundestag?
    Aus der corona-kritischen Bewegung ist eine Partei entstanden:

    Basisdemokratische Partei Deutschland - Kürzel "dieBasis" 
    Die Basis Partei ist die Nachfolgepartei von Widerstand2020 aus der Gruppe um Ralf Ludewig. Freiheit, Achtsamkeit, Machtbegrenzung und Schwarmintelligenz sind die Säulen. Politik soll von unten gemacht werden. Die Basis-Partei hat bereits mehrere Landesverbände und auch hier einen Landesverband Schleswig-Holstein und Kreisverband Ostholstein in Gündung.
    Der 1. Vorsitzende und der Visionsbeauftragte der Basisdemokratischen Partei Deutschland im Gespräch.

    • Am 30.09.2020 hat sich der Landesverband Schleswig-Holstein dieBasis-SH gegründet: www.facebook.com/dieBasisSh • Telegram: t.me/die_basis_funktSH

  • 12.05.2020 "Mediziner und Wissenschaftler für Gesundheit, Freiheit und Demokratie e.V." www.mwgfd.de  Zusammen mit Gleichgesinnten hat Prof. Sucharit Bhakdi eine neue Initiative www.mwgfd.de gegründet, die "Sie als Unterstützer und ggf. auch Mitglied sucht. Wir wollen ein dichtes Netzwerk über ganz Deutschland bilden, das sich jetzt in der sog. „Corona-Krise“, aber auch in Zukunft immer dann zu Wort meldet, wenn Gesundheit, Freiheit und Demokratie in Gefahr sind."


     

    Lockdown beendet in folgenden Ländern:

    Weißrussland hatte nie einen Lockdown, keine weiteren Maßnahmen
    Schweden hat nur wenige Maßnahmen ergriffen, keinen Lockdown
    15.05.2020 Slowenien erklärt Corona-Pandemie für beendet
    17.05.2020 Ungarn beendet Lockdown und gibt alle Vollmachten zurück (außer in Budapest war der Lockdown schon am 30.04. beendet
    22.05.2020 ITALIEN BEENDET LOCKDOWN: Mit voller Kraft ab 3. Juni in die Sommersaison
    25.05.2020 In Thüringen sollen Corona-Beschränkungen am 6. Juni enden
    25.05.2020 Keine generellen Beschränkungen: Sachsen folgt Thüringens Strategiewechsel
    25.05.2020 Portugal und Frankreich erklären die Pandemie für bendet? Links folgen
    27.05.2020 Japan hebt Corona-Notstand vollständig auf (Teile des Landes waren bereits Lockdownfrei und es gab sowieso keine Ausgangssperre)
    08.06.2020 Neuseeland erklärt COVID-19 für überwunden
    03.08.2020 Finnland hebt Corona-Beschränkungen auf
    u.v.a.m.


Inhaltsverzeichnis:
Verhälnismäßgkeit • Sterblichkeitsrate und DurchschnittsalterGrippelwelleReproduktioszahlMortalität in Deutschland (Sterblichkeit)Intensivbetten-BelegungVerdopplungszahlInfektiosrateSchmierinfektion / Ansteckungsrisiko • SchwedenZwischenbilanzFallzahlen • Corona-GateDrostenandere ExpertenBehandlungsfehlerTodesfälle durch den LockdownFazit • >>> weitere Themen / Meldungen: Immunität • MaskenpflichtLockdown / SchwedenKrankenhäuser / BettenDer TestAnzahl der Toten / Zählweise • Recht & Verfassung • Pflegeheime • Todesfälle durch den Lockdown Teil 2Sonstige Meldungen • neue Partei Widerstand 2020 (Dieser Artikel wird ständig aktualisiert und gegebenenfalls auch ergänzt) • NEU: Anhänge • Lockdown beendet • Falschpositive Tests • ***siehe R-Wert • Schlachthöfe • Kein neuer Virus •  Corona-Impfung 



 (Dieser Artikel wird zwischendurch immer aktualisiert und gegebenenfalls ergänzt)

Wenn wir nicht gezählt hätten (15.06.2020)

Was uns die Daten verraten:

Da die Pandemie schon am Abklingen war als wir begonnen haben vermehrt zu testen und die Maßnahmen zu starten, haben wir sie eigentlich verpasst. Ja wir haben die Pandemie verschlafen!

Wir waren etwas zu spät und keiner hat's so richtig gemerkt. Wie denn auch? Es war und ist bis heute keine signifikante Übersterblichkeit zu messen. Die Arztpraxen und Krankenhäuser registrierten, wie jedes Jahr, einige Grippefälle. Die klinischen Diagnosen sind bei Covid-19 nicht von einer Grippe zu unterscheiden. Der Lockdown hatte dann auch keine messbare Wirkung: Daraus lässt sich schlußfolgern, dass wir ohne PCR-Tests auch keine besonders schwere Grippewelle gehabt hätten.

Und die Verstorbenen? Die knapp 10.000 "mit-Covid-19-Verstorbenen" haben keine Übersterblichkeit erzeugt, das heißt wir hatten sie z.B. letztes Jahr auch. In jedem Fall kämen die neulich veröffentlichten 411 Influenza-Toten dazu. Abziehen kann man jedoch sicher viele der "nicht-an-Corona-verstorbenen-aber-gezählten". Einige Fehlbehandlungen kann man wahrscheinlich auch abziehen. Manche Menschen hätten ihre Grippe zuhause auskuriert. Auf der anderen Seite hatten wir viel weniger an Krankenhauskeimen Verstorbene. Genau wird man das im Nachhinein nie feststellen können. 

Da bei den grippeähnlichen Atemwegserkrankungen oft merere Viren beteiligt sind (nach denen hat halt keiner mehr gesucht, sobald eine Covid-19-Diangnose feststand) erscheint mir eine Grippewelle 2020 mit vielleicht insgesamt 5.000 - 8.000 Toten realistisch.

Wie viel auch immer, erschienen wäre diese Zahl nirgendwo. Grippetote zählt man nicht, es werden immer nur ein paar erfasst, Man schätzt sie anhand der Übersterblichkeit. Vielleicht wäre sogar die Gesamtsterblichkeit niedriger gewesen, da die Verstorbenen durch den Lockdown weggefallen wären. Vermehrte Suizide, Krebspatienten die nicht operiert wurden. Ein paar Zahlen werden hier vielleicht noch herauskommen.

Das RKI hätte dann am Ende, wie jetzt auch, richtig festgestellt, dass Sars-Cov-2 einen Anteil von 0,7% an der Grippewelle hatte.

So ungefähr würde es wohl gewesen sein, wenn....

Michael Metzig

  Anhänge