Erfolgreicher Auftakt des Mega-Events in Heiligenhafen

Bericht vom 18. August 2019

jenny 003Heiligenhafen - Für vier Konzerttage verwandelte sich der Strand an der Seebrücke in Heiligenhafen erstmalig für die Konzertreihe Stars at the Beach zu einer Pilgerstätte der Stars.

Nachdem die Konzertreihe Stars at the Beach in den letzten Jahren immer wieder die Top Stars nach Timmendorfer Strand holte, gab es 2018 eine Pause und 2019 eine neue Location. Dieses Jahr wurde die Bühne direkt neben die eindrucksvolle Seebrücke im wunderschönen Heiligenhafen gesetzt und die Fans konnten nicht nur ihre Lieblingskünstler, sondern auch die Sonnenuntergänge in der Ostsee bestaunen.

Anzeige:

jonny u jakob 01Wincent Weiss

Los ging das Spektakel am Donnerstag mit dem sympathischen Singer-Songwriter Wincent Weiss und nachdem der Support Act Jonny & Jakob (Foto rechts) das Publikum schonmal einstimmte, betrat Wincent die Bühne mit seinem Hit „Kaum erwarten“, der bei den teilweise seit frühem Morgen am Einlass campierenden wincentweiss 01Fans schon Programm war. Der 26-jährige aus Eutin stammende Lokalmatador ließ sich von einigen Regenschauern nicht beirren und machte sich mit einigen Rutschpartien auf der Bühne sogar seinen Spaß daraus. Auch seinem Publikum schien das Wetter nichts auszumachen und seine textsicheren, treuen Fans feierten ausgelassen zu seinen Megahits, wie „Musik sein“, „An Wunder“ und „Feuerwerk“, zu dem zum Abschluss tatsächlich ein atemberaubendes Feuerwerk den Heiligenhafener Himmel erleuchtete.

wincentweiss 03wincentweiss 02wincentweiss 04wincentweiss 05wincentweiss 06wincentweiss 07

 

revolverheld 06Revolverheld

Weiter ging es am Freitag mit den sympathischen Hamburgern von Revolverheld. Und dieses Mal stimmte alles, denn die Sonne strahlte mit den Fans um die Wette. Den Auftakt machten sie mit dem neuen Hit „So wie jetzt“ und schossen direkt nach mit dem Dauerbrenner „Das kann uns keiner nehmen“. Unterstützt wurden Johannes Strate dabei von KLAN, die schon um 19:00 Uhr die Besucher auf den Abend vorbereiteten.

revolverheld 05Revolverheld hatte nicht nur die Hits ihres fünften Studioalbums wie „Immer noch fühlen“ oder „Liebe auf Distanz“ dabei, sondern auch weitere Meilensteine ihres Schaffens à la „Halt dich an mir fest“, Spinner“ oder „Ich lass für dich das Licht an“, um nur eine kleine Auswahl zu nennen. Die Band zeigte sich ebenfalls zum Greifen nah dem Heiligenhafener Publikum, als sie für drei Songs gleich 20 Gäste auf die Bühne holte, um das Konzert kurzzeitig auf gemütlichen Kissen von der Bühne aus zu genießen. Zum Abschluss gab es den Song „Lass uns gehen“, was die treuen Fans nur sehr ungern taten und so bekundeten sie ihre Begeisterung mit tosendem Applaus, worauf es noch eine Zugabe in Form des Songs „Zimmer mit Blick“ gab.

revolverheld 01revolverheld 02revolverheld 04revolverheld 03revolverheld 07revolverheld 08

 

90er Deluxe
bellini 007

Am darauffolgenden Tag, am 17. August, wurde es dann laut und bunt bei der 90er Deluxe, wo sich eine stimmgewaltige Bandbreite an Stars dieser kultigen Ära das Mikro in die Hand drückte. Pünktlich zum ersten Act endete der Regen und die Sonne kam nicht nur zum Vorschein, sondern blieb zur Freude aller auch den Rest der kompletten Show. Das heißblütige Trio von Bellini (Foto rechts) machte den Anfang und brachte das Publikum unter anderem mit ihrem Welthit „Samba Di janeiro“ und heißen Tanzeinlagen direkt zum Kochen.

Weiter ging es mit keiner geringeren als der Deutschpop-Ikone Blümchen. 2001 hatte sie ihre musikalische Karriere vorerst an jenny 006den Nagel gehangen und nun, 18 Jahre später ist sie endlich wieder auf den Bühnen unterwegs und stellte unter Beweis, dass sie rein Garnichts verlernt hat. Eine atemberaubende Bühnenshow mit riesigen Einhörnern, Fahnenträgern und als Schmetterlinge verkleidete Tänzerinnen untermalten ihre Ohrwürmer wie „Boomerang“, „Kleiner Satellit“ und „Herz an Herz“. Blümchen zeigte sich mehr als Publikumsnah, als sie runter in den Bühnengraben ging, um nach ihrem Auftritt noch für Fotos und Autogramme herzuhalten.

Anschließend erklomm die Lead-Sängerin der schwedischen Erfolgsband Ace of Base Jenny Berggren (Foto links) die Bühne und verzauberte das Publikum mit den Welthits wie „All that she wants“, „Beautiful Life und „The Sign“.

alex c satb hh0002Alex Christensen
Den letzten Act und
krönenden Abschluss machte der Komponist, DJ, Musikexperte und Top Juror Alex Christensen. An seiner Seite hatte er wie gewohnt seine bezaubernde Sängerin Yass, mit der er bereits diverse Hits landete und zusammen präsentierten die beiden mit seiner Band die „Classical 90s Dance“ Show, die Klassiker wie „Barbie Girl“, Insomnia“ und „Blue“ neu interpretiert ablieferte aber auch seine Klassiker wie „Das Boot“ und „Ritmo de la Noche“. Durch den Abend führte der charismatische „Golden Boy“ DJ Nine Dice, welcher die Menge nicht nur mit seinen urkomischen Zwischenmoderationen, sondern in den Pausen auch mit feinster 90er Musik befeuerte.

alex c satb hh0003alex c satb hh0005alex c satb hh0009alex c satb hh0006alex c satb hh0019alex c satb hh0023

 

lutz rode 01Mark Forster
Am Sonntag war
es dann Zeit für das große Finale mit Mark Forster. Den Anfang machte der Support Act Lutz Rode (Foto links), der mit seinen gefühlvollen Songs schon einmal für Schunkellaune und verträumte Gesichter sorgte, bevor Mark Forster unter tosendem Beifall die Bühne erklomm. Der Ausnahmekünstler überzeugte vom ersten Moment an das Publikum und gleich der erste Song „Flash mich“ sorgte dafür, dass alle Besucher „geflasht“ waren.

mark forster 004Nach seiner herzlichen Begrüßung folgte eine Vielzahl seiner größten Hits und die einzigartige Bühnenpräsenz des sympathischen Popstars zog nach und nach auch die letzten Reihen in Ihren Bann.

Hafi, Heili oder Halli

Eine kleine Anekdote ergab sich als Mark Forster einen "Spitznahmen" für Heiligenhafen suchte. Nachdem er einige Male "Hafi" gesagt hatte, protestierte das Publikum Lautstark. Es dauerte ein paar Songs und einige lustige Diskussionen, bis Forster kapiert hatte, dass hier in Ostholstein "Halli" gesagt wird.

mark forster 001Im Laufe seiner gut zweistündigen Show bei seinen Hits wie „Kogong“ und „Sowieso“ ließ es keinen der Besucher mehr stillstehen. Jung und Alt feierte die fantastische Atmosphäre und als Forster sich mit seinem Hit „Au Revoir“ von dem Publikum bereits verabschieden wollte, hatten die Gäste anderes im Sinn und so ließen die Gäste ihn nicht gehen und forderten lauthals eine Zugabe. Sie wurden nicht enttäuscht und er betrat erneut die Bühne und lieferte mit Hits wie „Stimme“, „Chöre“ und „Bauch und Kopf“, abgeschlossen von einem imposanten Feuerwerk, noch einmal richtig ab bevor die an diesem Tag mehr als textsicheren Ostseegäste sichtlich zufrieden und begeistert das Gelände verließen.

mark forster 002mark forster 003mark forster 005mark forster 006mark forster 007mark forster 008

 

„Wir freuen uns mit Stars at the Beach eine fantastische, abwechslungsreiche Konzertreihe nach Heiligenhafen geholt zu haben und sind mehr als begeistert von der Stimmung und dem Feedback!“ so Manfred Wohnrade, Geschäftsführer des Tourismus-Service in Heiligenhafen.

Fotos © www.werwannwo-ostholstein.de Michael Metzig

Diesen Beitrag teilen

Facebook